Autor: woody Thema: Sicherungskasten AK190  (Gelesen 9456 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline woody

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 6
    •  
Sicherungskasten AK190
« am: 10.11.2022, 09:42:28 »
Hallo zusammen,

ich habe mir einen Kindheitstraum erfüllt und bin seit einiger Zeit stolzer Besitzer eines B18A/1. Der Schlepper wurde vor einigen Jahren (2010) recht hübsch restauriert, läuft super und ist überschaubar undicht - leider aber abgemeldet und ohne TÜV.

Was einem positivem Prüfbericht im Wege steht ist ein nicht funktionierender Blinker links - klingt simpel, ist es aber nicht. Bei genauerem Hinsehen war klar, dass die Elektrik etwas verpfuscht ist. Der originale Warnblinkschalter war ausgebaut worden (hab ich aber dazubekommen) und durch ein Konstrukt mit gelb-rotem Not-Aus Schalter ersetzt, zusätzlich (zum auch noch vorhandenen Hella Dosen-Blinkgeber) gab es dann noch etwas ganz wirres - siehe Foto im Anhang.
Mittlerweile habe ich alles zurückgebaut, neu verkabelt und den originalen Warnblinkschalter wieder eingebaut. Und siehe da: die Zweikreis-Anlage funktioniert prima.

Jetzt muss ich "nur" noch 15/30 am Warnblinkschalter anschließen (bisher testweise aus Labornetzteil versorgt). Dabei kam die Frage auf wie eigentlich der Sicherungskasten intern verschaltet ist. Es ist nicht direkt klar welches Schraubterminal mit welchem Sicherungshalter verbunden ist. Es handelt sich um ein Modell mit der Aufschrift "STECKER AK190C". Leider war ich nicht in der Lage via Google irgendwelche Infos zu finden.

Daher meine Frage: kennt jemand dieses Teil und hat eventuell Unterlagen dazu? Alles abbauen und durchklingeln wäre natürlich auch eine Option aber ggf. geht es ja auch schneller  8)

Danke & Gruß
Philipp


Offline woody

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 6
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #1 am: 10.11.2022, 09:51:42 »
- sorry, habe  mich beim editieren verklickt -

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5428
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #2 am: 10.11.2022, 10:27:46 »
Hallo Philipp,

vielleicht hilft Dir dieser Schaltplan weiter? 
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2326
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #3 am: 10.11.2022, 11:21:08 »
Hallo Philipp , zunächst Glückwunsch zum "Sportler " ...was bei Dir verbaut ist ,ist wohl eher Hauselektrik anstatt Fahrzeugelektrik.
Du solltest Dir einen 8 poligen Sicherungskasten mit Deckel besorgen und den Schaltplan von Magne umsetzen.
Bei Fragen kannst Du dich auch gern melden ....
Gruß Jürgen
Gruß Jürgen

M.A.N 4R3,B18A,U406,XTZ 1200

Offline Demian

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 53
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #4 am: 10.11.2022, 15:27:36 »
Hallo Philipp,
wie auch schon Jürgen vermutet, halte ich die bei Dir verbauten Teile aus dem Bereich "Schaltschrankelektronik" und sollten nicht in einem "Antiken" Fahrzeug verbaut sein, zumal die Funktion nicht ersichtlich ist.
Der von Magne eingestellte Schaltplan, könnte hilfreich sein, wobei da keine Blink,- und Warnblinkanlage enthalten ist.
Ein Sicherungshalter mit acht Sicherungen, wäre sinnvoll und würde zum Trecker passen. (laut Schaltplan sind für Stand,-/Positionslicht vier Sicherungen vorgesehen, was aber auf zwei reduziert werden kann um zwei Sicherungen sinnvoller nutzen zu können)
Stand,-/Positionslicht muss nach links und rechts getrennt sein, kann aber vorne/hinten und Instrumentenbeleuchtung aufgeteilt werden. (eine Sicherung L vorne/hinten, Anhängersteckdose und eine R vorne/hinten, Anhängersteckdose, Instrumentenbeleuchtung kann auf eine Seite mit geklemmt werden)
So kann dann auch eine Sicherung für Blinker genutzt werden.
Das umbauen wird aber eine Herausforderung, zumal die verbauten Leitungen alle eine Farbe haben, die nur durch kleine Nummern zu unterscheiden sind. (wenn unterschiedliche verbaut wurden)
Um das ganze zu umgehen, wäre es möglich mit einer Prüflampe die Anschlüsse zu prüfen, wo Dauerplus und Zündungsplus zu finden ist.
Gruß Demian

Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2326
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #5 am: 11.11.2022, 06:44:23 »
Guten Morgen , das Blinker und Warnblinker fehlen ist der Zeit geschuldet, sie sind erst seit 1962 Pflicht. Da der B18A früher gebaut wurde fehlt das im Schaltplan. Ich hab grad bei meinem 4R3 den Kabelbaum neu gemacht und mir die originalen Kabelfarben im original Querschnitt bestellt. Macht durchaus Sinn ....Verbaut ist korrekt der Sicherungskasten 8 pol. AK 190B...anbei noch ein Schaltplan von AS718. Hier kannst Du Farbe und Querschnitt entnehmen
Gruß Jürgen

M.A.N 4R3,B18A,U406,XTZ 1200

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 360
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #6 am: 11.11.2022, 09:55:24 »
Hallo Philipp,

ich habe auch nochmal nachgeschaut. Die nachträgliche Verdrahtung des verpflichtenden Warnblinkschalter ist ja leider in den alten Schaltplänen nicht drin.
Hier hätte ich einen Aufbau rein zum Warnblinkschalter wie ich es an meinem AS440A realisiert habe. Der hat aber auch einen Bremslichtschalter verbaut. Hoffe dies ist trotzdem hilfreich für deine Ausführung.

Sicherungskasten AK190 - IMG_20221111_094745.jpg

Gruß
Stefan

Offline Demian

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 53
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #7 am: 11.11.2022, 18:32:52 »
Hallo Philipp,
es wäre bedauerlich, wenn Du die Elektrik wieder neu machen müsstest, da sie sauber verarbeitet scheint, wobei die Sicherungen (oder was auch immer das ist) nicht passend sind.
Die Schaltpläne wären dabei schon hilfreich, wobei ich generell keine Leitung unter 1,5² verwenden würde, dazu sind in beiden Plänen die 61 Leitung mit 4² angegeben, was total überdimensioniert ist. (1,5² wäre ausreichend)
Bei dem Plan von Jürgen, ist die 30iger Leitung zum Zündschloss mit 4² angegeben, aber vom Zündschloss zum Vorglühstartschalter und der Vorglühung, ist ein 6² Kabel verbaut. (macht so keinen Sinn)
@Stefan,
auch hier ist es gut gemeint, aber da die Warnblinkanlagen nachgerüstet wurden, ist es wichtig zu wissen was da verbaut ist, da die unterschiedlichen Hersteller unterschiedlich schalten.
In Deinem Plan ist eine von Hella eingezeichnet, wo ich die Anhängersteckdose beanstanden muss.
Da ist Bremslicht separat geklemmt und die Blinklampen an den hinteren Blinklampen vom Trecker geklemmt. Für die Nutzung der Anhängersteckdose für modere Anhänger mit Dreikammerlampen, leuchten die Blinklampen mit beim bremsen. (hier wäre es sinnvoll die Blinker von der Anhängersteckdose an die vorderen Blinklampen zu klemmen, dabei geht aber die Bremslichtfunktion für Zweikreisanhänger verloren)
Gruß Demian

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 360
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #8 am: 12.11.2022, 14:32:55 »
Hallo Damian,

leider konnte ich die Anhängersteckdose am MAN noch nicht mit meinem MM Anhänger ausprobieren. Das wird aber wohl nicht mehr lange dauern. Wenn's da irgendwo nicht richtig klappt werde ich es halt umklemmen. Ein anderes Schema dafür habe ich auch zur Hand. Damals war ich mir nicht sicher welches das richtige ist. Dachte es hängt mit der zwei Kammerleuchte vom MAN zusammen.

Gruß
Stefan

Offline woody

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 6
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #9 am: 12.11.2022, 15:39:55 »
Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Antworten.

So ähnlich:

Hallo Philipp,

ich habe auch nochmal nachgeschaut. Die nachträgliche Verdrahtung des verpflichtenden Warnblinkschalter ist ja leider in den alten Schaltplänen nicht drin.
Hier hätte ich einen Aufbau rein zum Warnblinkschalter wie ich es an meinem AS440A realisiert habe. Der hat aber auch einen Bremslichtschalter verbaut. Hoffe dies ist trotzdem hilfreich für deine Ausführung.

(Dateianhang Link)

Gruß
Stefan

hab ich das auch aufgebaut (und dazu das ganze Zeug auf dem Foto vom ersten Post rausgeschmissen) - meine Handskizze ist im Anhang.
Die von Demian richtig bemerkte Sache mit der Anhängerdose hab ich anders gelöst - hier sind bei mir L/R (anstelle von 54L/54R) angeschlossen. Funktioniert auch soweit - kleine Abweichung der Skizze zum Ist-Zustand:
  • der Blinkerschalter hat einen 49a und 49b - die habe ich aber einfach zusammengeklemmt / HL und HR sind offen
  • am Warnblinkschalter gibts kein 31

Problem: mir fehlen noch die zwei Sicherungen, die in Stefans Plan rechts oben dargestellt sind. Daher versuche ich ja zu verstehen wie der Sicherungskasten funktioniert  ;)
Manche der Schraubterminals scheinen "frei in der Luft zu hängen" andere sind untereinander verbunden. Nur ist eben nicht offensichtlich wie.

Die Idee mal ins Handbuch zu sehen ist natürlich nicht verkehrt.
Ich muss mal prüfen ob das zum verbauten Teil passt... Dann wäre schon alles geklärt  8)

Danke und Gruß
Philipp

P.S. an Werkzeug mangelt es nicht - ein paar (nicht-farbige) Leitungen durchklingeln um herauszufinden welches Ende wohin gehört ist kein Problem für mich  ;)

Offline Demian

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 53
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #10 am: 12.11.2022, 18:18:33 »
Hallo Philipp,
da Du das Zeug aus dem ersten Foto rausgeschmissen hast, gibt es darüber Kenntnis über dessen Funktion?
Zu Stefan seinem Schaltplan, auch hier ist 49a und 49b miteinander verbunden, wenn das auch schlecht erkennbar ist.
Hella hat in der Tat seine ersten Warnblinkschalter ohne 31 gefertigt, was interessant ist, wie da der Blinkimpuls entsteht, da es scheinbar ohne Elektronik auskommt. (die Kontrolllampe erhält sein Minus über die Blinklampen und leuchtet deshalb im wechsel mit den Blinklampen)
Wenn ich Jürgens und den von Dir eingestellten Schaltplan begutachte, ist die oberste Sicherung Dauerplus (30) und die unterste Zündungsplus (15). (eventuell hast Du Glück und es ist auch so geschaltet, was dann die fehlenden Sicherungen wäre)
Gruß Demian

Offline woody

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 6
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #11 am: 12.11.2022, 20:44:30 »
Hallo Philipp,
da Du das Zeug aus dem ersten Foto rausgeschmissen hast, gibt es darüber Kenntnis über dessen Funktion?

Ich habe erst garnicht versucht es verstehen zu wollen. Das schwarze Kästchen ist natürlich ein moderner Blinkgeber.

Zitat
Zu Stefan seinem Schaltplan, auch hier ist 49a und 49b miteinander verbunden, wenn das auch schlecht erkennbar ist.

Der zusätzlich zu dem oben erwähnten Zeug verbaute Dosen-Blinkgeber hatte auch einen 49a und 49b Ausgang, den habe ich aber nicht wiederverwendet.

Zitat
Hella hat in der Tat seine ersten Warnblinkschalter ohne 31 gefertigt, was interessant ist, wie da der Blinkimpuls entsteht, da es scheinbar ohne Elektronik auskommt. (die Kontrolllampe erhält sein Minus über die Blinklampen und leuchtet deshalb im wechsel mit den Blinklampen)

Naja ich würde mal vermuten irgendwas mit Bimetall?

Zitat
Wenn ich Jürgens und den von Dir eingestellten Schaltplan begutachte, ist die oberste Sicherung Dauerplus (30) und die unterste Zündungsplus (15). (eventuell hast Du Glück und es ist auch so geschaltet, was dann die fehlenden Sicherungen wäre)
Gruß Demian

Das muss ich jetzt mal prüfen. Ich könnte mir vorstellen, dass der Kasten zur Zeichnung aus dem Handbuch passt aber anders angeschlossen wurde.

Mein Ziel ist natürlich irgendwie zwei „zusätzliche“ Sicherungen unterzubringen, die ich dann für die Blinkanlage nutze.

Offline woody

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 6
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #12 am: 12.11.2022, 20:58:52 »
Hi Demian,

Stand,-/Positionslicht muss nach links und rechts getrennt sein, kann aber vorne/hinten und Instrumentenbeleuchtung aufgeteilt werden. (eine Sicherung L vorne/hinten, Anhängersteckdose und eine R vorne/hinten, Anhängersteckdose, Instrumentenbeleuchtung kann auf eine Seite mit geklemmt werden)

Kannst du mir eventuell die Hintergründe dazu kurz erläutern, also was der Grund für die L/R Aufteilung ist? So wie ich das sehe gibt es die nämlich derzeit nicht, im Klemmkasten für die Anhängerdose werden Schwarz und Braun von einer einzelnen reinkommenden Ader gespeist.

Danke & Gruß
Philipp

P.S.: vielleicht miss ich dazu sagen, dass ich von den „Gepfogenheiten“ der KFZ-Elektrik genau 0 Ahnung habe, rein physikalisch aber schon genau weiß was ich da mache  ;)

Offline Demian

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 53
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #13 am: 12.11.2022, 22:14:51 »
Hallo Philipp,
der Gesetzgeber hat es zur Pflicht gemacht, das die Rücklichter durch zwei unabhängige, von einander getrennten Sicherung und Leitungen bedient werden, so das bei dem Ausfall einer Seite, noch eine Seite leuchtet. Das bezog sich, unlogischer weise nicht für die vorderen Lampen, weshalb zwei Sicherungen für hinten, eine für vorne und eine für die Instrumentenbeleuchtung geschaltet wurde.
Man hat wohl gemerkt, daß das nicht sinnvoll ist und hat darauf hin, das Standlicht generell auf L und R geteilt, so das man mit zwei Sicherungen auskam.
Wenn die Anhängersteckdose mit nur einer Ader, die zwar geteilt wird versorgt wird, ist das nicht richtig. (wird aber nicht zwingend beim Tüv geprüft)
Dein moderner Blinkgeber ist eigentlich auch nicht richtig, da ein Traktor auch zwei Anhänger ziehen kann und auch da verlangt der Gesetzgeber eine Kontrolllampe für die Funktion der Blinklampen. (also eine für den Trecker, eine zweite für den betrieb mit einem Anhänger und eine dritte für den betrieb mit zwei Anhänger. (Funktion wird meist auch nicht beim Tüv geprüft)
Das Du den "Dosen-Blinkgeber" nicht mehr verwendest, ist eine weise Entscheidung, da es eigentlich keinen Ersatz mehr dafür gibt.
Mit dem Warnblinkschalter, tentiere ich auch in diese Richtung. (eventuell kannst Du bei Ausfall mal reinschauen und berichten)
Vielleicht hast Du mit den Sicherungen glück, dann wäre ein dazuklemmen kein Problem.
Gruß Demian

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 595
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #14 am: 13.11.2022, 19:05:43 »
Hallo,

Daher meine Frage: kennt jemand dieses Teil und hat eventuell Unterlagen dazu? Alles abbauen und durchklingeln wäre natürlich auch eine Option aber ggf. geht es ja auch schneller  8)


Ich habe mir vor einigen Jahren die Arbeit gemacht und das aufgezeichnet, die beschiftung der Anschlüsse ist zwar vom 440er aber die internen Verbindungen sollten ja gleich sein.


Sicherungskasten AK190 - 0329.JPG

grüße
manni

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #15 am: 20.11.2022, 02:34:02 »
Hallo

Das Thema AK190 wurde schonmal hier im Forum beackert.
Da scheint es allerdings vier Ausführungen von zu geben. Ob die sich durch die Anzahl der Sicherungsplätze oder durch die interne Schaltung unterscheiden, kann ich nicht sagen.
Daher würde ich die Dose einfach durchmessen. Wenn die abgeschraubt ist, kann man auch die Leiterbahnen auf der Rückseite verfolgen.

https://www.forum.man-traktor.de/elektrik/sicherungsdose/

Ich würde die Dose retten und einen passenden Deckel besorgen oder selbst nachbauen. Hier im Forum gibt es ein Mitglied welches eine Gießform für den Deckel angefertigt hat und in der Lage ist, noch weitere Deckel anzufertigen.

Die AK190 hat zudem den Charme, dass man die Brücke lösen und den Stecker ziehen kann, wenn man den Schlepper mal zum Kupplungstausch auseinanderfahren muss.
Insofern steht die Aufschrift "Stecker 190" auch tatsächlich für einen Stecker.

#114
https://www.forum.man-traktor.de/restaurierungsberichte/tagebuch-restaurierung-man-as-718-a/100/



Gruß Marc
« Letzte Änderung: 20.11.2022, 03:35:31 von Oily »

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Re: Sicherungskasten AK190
« Antwort #16 am: 04.10.2023, 20:02:05 »
Hallo

Nicht dass ich wüsste.