Umfrage

Welche AT Motoren Typ Bezeichnung und welche Zusatz Bezeichnung für Unsere EMAS

D 08..
0 (0%)
D 0224 - 0226
0 (0%)
MAN ...
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 0

Autor: Roland.H Thema: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?  (Gelesen 42879 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline elmi

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 156
    •  
Re: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?
« Antwort #60 am: 28.01.2023, 15:05:47 »
Hallo zusammen,
habe ja versprochen mich wieder zu melden und zu berichten,.....  leider mit erheblicher Verspätung!
Der Start des Schleppers für die erste Probefahrt war leider nicht von Erfolg gekrönt!
Der im Schlepper verbaute Motor wurde damals im Herbst 2019 nach erfolgtem Probelauf  aus einem LKW ausgebaut, stand dann ca. 1,5 Jahre im Trockenen und es wurden alle nötigen Veränderungen für den Einbau in den Schlepper vorgenommen.
Beim ersten Start zeigte sich, dass der Motor zwar problemlos ansprang, aber auf Vollgas hochlief und enorm rauchte.
Eine Regelung war nicht möglich!
Nach längerer vergeblicher Fehlersuche habe ich dann die Einspritzpumpe geöffnet und was sich da zeigte wollte ich erst gar nicht glauben, ….siehe Fotos im Anhang,……. alles rot,….Rost ohne Ende!
Habe dann die Pumpe zerlegt und gereinigt, die korrodierten Teile ließen sich problemlos reinigen, kein festsitzender Rost, alles nur oberflächlicher Belag.  Die Fliehgewichte waren fest, dadurch bedingt keine Regelung möglich.
Nachdem bei den derzeitigen Dieselkraftstoffen immer ein geringer Wasseranteil enthalten ist und dadurch an den Einspritzpumpen Schäden verursacht werden, gibt es eine Lösung durch einen Dieselvorfilter mit Wasserabscheider (siehe Abbildung). Er enthält einen Filter mit hydrophoben Eigenschaften, der kein Wasser passieren lässt, und hat einen Hahn zum Ablassen des Wassers. Da Wasser dichter ist als Kraftstoff, sammelt es sich am Filterboden an und kann so leicht abgeleitet werden.
Vorrausetzung für einen problemlosen Betrieb ist natürlich ein rechtzeitiges ablassen des Kondenswassers aus dem Filter!
Der Schlepper wurde zwischenzeitlich wieder zerlegt, Getriebe, Halbrahmen, Vorderachse und einige Kleinteile sind bereits lackiert.

Grüße Elmar

Offline hobbyman

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 464
    •  
Re: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?
« Antwort #61 am: 28.01.2023, 16:20:31 »
Hallo Elmar,
Leider ist es so dass Heutzutage mit diesen Biodiesel es immer wieder zu Probleme führt, im Einspritzsystem, wenn man eine längere Standzeit hat.
Ich bin total übergegangen auf Aral Ultimate oder Shell V- Power diesel.
GTL Diesel ist auch eine gute Lösung, hier ist im Forum bereits drüber berichtet.
Ich vernehme es auch von immer mehr Leute die einen alten Diesel restaurieren.
Weiter wünsche ich dir viel Erfolg und gute Erfahrungen mit dem zusammenbau des Schleppers.
Gr. Michael.

Offline MAN-Allrad-Power

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 74
    •  
Re: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?
« Antwort #62 am: 28.01.2023, 18:14:41 »
Servus Elmar,

Das sieht doch schon richtig gut aus.

Ich kann auch nur abraten von Treibstoff mit hohem Biodiesel Anteil.

Ich hatte ähnliches mit den Einspritzpumpen unseres Menzi Muck Schreitbaggers. Der lief sogar mit Biodiesel selbst also nicht mit Diesel der Biodiesel Anteil hat sondern mit reinem Biodiesel. Die Sauerei mag man sich gar nicht vorstellen alles verharzt.

Die Lösung mit dem Wasserabscheider finde ich super!

Offline mortl

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 882
    •  
Re: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?
« Antwort #63 am: 29.01.2023, 10:26:13 »
Servus Elmar,

schön das du von deinen "Modernen Schlepper" weiter berichtest. :)
Da hast du ja Richtig was hingelegt und schon unter Farbe, Respekt.
Bin weiter gespannt ;)

Das mit dem Bioanteil im Diesel ist wirklich ein Problem geworden, wenn Motoren oder Fahrzeuge länger stehen.
Ich betanke meine Fahrzeuge die nicht regelmäßig gefahren werden mit GTL.

Gruß Martin

Offline man leo

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 3397
    •  
Re: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?
« Antwort #64 am: 29.01.2023, 12:16:12 »
Auch wir hatten das Problem an dem Unimog, da der Motor vor drei Jahren gemacht wurde und auch die ESP, stand der Motor bis zuletzt bis alles wieder zusammengebaut war. Die Elemente in der ESP waren verklebt und leicht angehaucht, wir mussten auch erst die Pumpe wieder gangbar machen um  den Motor starten zu starten.
Gruß
MAN Leo

Offline elmi

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 156
    •  
Re: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?
« Antwort #65 am: 29.01.2023, 14:38:58 »
Hallo,
das Problem sind die langen Standzeiten.
Bei Temperaturschwankungen im Winter von - 10 C° bis + 30 C° im Sommer, entsteht immer Schwitzwasser, welches sich dann im Tank absetzt.
Eigentlich haben wir ja bei den MAN-Tanks einen Sumpf von ca. 5 bis 6 cm, aber beim Fahren bergauf, bergab wird vermutlich der Diesel wieder mit dem sich in diesem Bereich abgesetzten Wasser vermischt, angesaugt und zur Einspritzpumpe gefördert.
Was mir wichtig erscheint, vor langen Standzeiten immer volltanken, um die Wasserbildung etwas zu reduzieren!
Habe mal eine Blechdose luftdicht verschlossen und auf - 7C° runder gekühlt und anschließend bei ca.24 C° Außentemperatur in die Sonne gestellt, hier kann man die Wasserbildung deutlich erkennen!

Grüße
Elmar

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 366
    •  
Re: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?
« Antwort #66 am: 29.01.2023, 19:10:52 »
Hallo

An der Stelle möchte ich einmal anmerken, dass es verschiedene Bereiche in den Einspritzpumpen gibt.
Kraftstoff befindet sich im Bereich der Pumpenplunger.
Der Nockenwellenraum und der Regler laufen im Öl.
Wenn die ESP am Motorölkreislauf angeschlossen ist, dann wird dort das Öl ständig umgewälzt, bzw getauscht.
Bei ESP mit eigenem Ölkreislauf muss regelmäßig das Öl getauscht werden. Besonders dann, wenn die Plunger verschlissen oder die Vorförderpumpe undicht sind. In beiden Fällen wird Kraftstoff in den Ölhaushalt gedrückt.
Bei längerer Standzeit bildet sich auch Kondenswasser im Reglergehäuse, was die Mimik korrodieren lässt. Dies hat dann nichts mit der Qualität des Kraftstoffs zutun.

LG Marc

Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2330
    •  
Re: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?
« Antwort #67 am: 30.01.2023, 05:54:27 »
Guten Morgen , ein toller Bericht Super ! Aber sag mal was ist das für ein Halter in der Mitte der Vorderachse ? Gruß Jürgen
Gruß Jürgen

M.A.N 4R3,B18A,U406,XTZ 1200

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 366
    •  
Re: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?
« Antwort #68 am: 30.01.2023, 11:00:10 »
Moin

Nachdem ich nur die letzten Beiträge gesehen hatte, habe ich mir gerade mal den kompletten Thread durchgelesen.
Ich bin echt beeindruckt von dem was Elmar da auf die Beine gestellt hat.
Besonders fasziniert bin ich von der Kupplungsglocke. Bei dem Brocken wird die Spänetonne wohl mehrmals übergequollen sein.
Im Ergebnis sieht das toll aus, aber leider können ein paar Fotos die vielen Arbeitsstunden nicht annähernd widerspiegeln.

Hut ab für das gelungene Projekt!

LG Marc


Edit:

Habe eben gesehen, dass es sich bei dem neuen Motor um eine Bosch VE-Pumpe handelt.
Diese wird im Gegensatz zur Bosch PE-Pumpe komplett mit Kraftstoff geschmiert.
Insofern ist mein Geschreibsel aus #66 in dem Fall irreführend, da ausschliesslich auf die PE-Pumpen zutreffend.
« Letzte Änderung: 30.01.2023, 11:15:27 von Oily »

Offline elmi

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 156
    •  
Re: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?
« Antwort #69 am: 30.01.2023, 17:03:11 »
Hallo Marc,

bei der Kupplungsglocke gab es nur eine geringe Zerspanung, da diese aus einer 25mm starken Stahlplatte ausgebrannt, anschließend rund gewalzt und dann verschweißt wurde.
Ist in Antwort # 41 Bild 2 zu sehen.

Hallo Jürgen,

das Teil in der Mitte der Achse ist die Zylinderbefestigung für die hydraulische Lenkung.

Grüße
Elmar

Offline elmi

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 156
    •  
Re: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?
« Antwort #70 am: 30.01.2023, 17:52:56 »
Hallo Jürgen,

habe da noch 2 Fotos von der Zylinderanbindung vor dem lackieren.

Grüße Elmar

Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2330
    •  
Re: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?
« Antwort #71 am: 31.01.2023, 10:10:21 »
sehr !!!!! interessant !!!! Sehr !!!
Gruß Jürgen

M.A.N 4R3,B18A,U406,XTZ 1200

Offline lukas

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 204
    •  
Re: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?
« Antwort #72 am: 31.01.2023, 10:15:42 »
Hallo Elmar,
Ich freue mich riesig über so einen Umbaubericht.  Jeder alteingesessene MAN Fahrer weiß um die bescheidene Leistung der Rundhauber. Die volle Leistung solltest du wohl nicht über längere Zeit abrufen wollen, aber das 216er Getriebe hat ja noch reserven.  Im Schlüter 650 ist es auch verbaut und mit 62PS und 5,8 Liter Hubraum schon eher gefordert. Wie hoch drehen deine LKW Motoren ?
Warscheinlich höher als üblich im Schlepper.  Dann wird das Drehmoment nicht zu hoch und trotzdem ist er flott unterwegs.
Eine technische Meister Leistung so ein Umbau, toll.
Gruß L

Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2330
    •  
Re: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?
« Antwort #73 am: 31.01.2023, 11:08:43 »
weise und wahre Worte !!! Kann mich dem nur anschliessen !
Gruß Jürgen

M.A.N 4R3,B18A,U406,XTZ 1200

Offline elmi

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 156
    •  
Re: MAN Umbau zu Modernen Schlepper ?
« Antwort #74 am: 15.02.2023, 18:07:19 »
Hallo Lukas,

der verbaute MAN-Motor D0824 hat einen Hubraum von 4,58 Liter, eine Leistung von 102 Ps. und die Höchstdrehzahl liegt bei 2700 U/min

Grüße
Elmar