Autor: Patrick Thema: AS330FH hat Zahnschmerzen  (Gelesen 32082 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Patrick

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 61
    •  
AS330FH hat Zahnschmerzen
« am: 03.01.2019, 01:31:24 »
Hallo MAN Freunde,

wie einige schon wissen, bin ich derzeit dabei meinen AS 330 FH erstmal technisch auf Vordermann zu bringen.
In diesem Thema soll es sich um die Getriebeprobleme drehen.

Als ich den MAN erworben habe,  hat der 3. Gang sehr stark gerumpelt und geklappert.
Die Vermutung: Lager oder Zahnradschaden!
Es handelt sich um ein ZF A15 Getriebe.

Nachdem ich jetzt das Getriebe geöffnet habe, konnte ich feststellen, dass am Schieberad (ZF 7.84.0) des 3. Ganges ein Zahn zu 3/4 fehlt, was zur Folge hat, dass der nächste Zahn dann am unteren Stirnrad (ZF 7.86.0) aufläuft, was das rumpeln / klappern verursacht.  >:( Ein gebrauchtes Schieberad habe ich bereits in der Bucht gefunden und bestellt.  ;D Das untere Stirnrad wurde zwar auch in Mitleidenschaft gezogen, allerdings denke ich, dass es für eine Hobbynutzung und zum spazierenfahren auf jeden Fall noch taugt.  ;)
Außerdem habe ich dieses nirgends finden können. Die Zähne am unteren Stirnrad sind leicht schräg eingelaufen, aber sehen ansonsten intakt aus. Siehe auch Fotos anbei.
Ich werde also nur das obere Schieberad für den 2./3. Gang (es ist ein doppeltes) und ggf. Lager austauschen.

Was ich noch festgestellt habe ist, dass die Hauptwelle ((ZF 8.108.1) = mit Kegelritzel 7 Zähne) ca. 0,3 - 0,5mm Spiel in axialer Richtung hat. Der Innenring des Lagers sitzt fest, sodass die Welle im Innenring wandert.
Was meint ihr - woher kommt dieses Spiel? Das Sicherungsblech der Nutmutter ist intakt und sichert korrekt.

Ich werde das Lager wahrscheinlich gleich mit erneuern und die Hauptwelle dann spielfrei abstimmen und das Tragbild zwischen Kegel und Tellerrad überprüfen.

Wisst ihr, ob für meine Reparatur die Steckachsen gezogen werden müssen und ob es notwendig wird den Schlepper an der Kupplungsglocke zu trennen?
Ich überlege auch, ob ich in diesem Zug gleich die Königswelle (Getriebeeingangswelle) neu lagern sollte.

Falls jemand damit Erfahrung hat, wäre ich über Hinweise, die ich wissen sollte dankbar.

Ein paar Bilder hänge ich unten an.

P.S.: Ich musste auch feststellen, dass der Sicherungsring auf der Handbremskeilwelle zum sichern der Handbremstrommel, fehlt!
Das hätte auch mal böse ausgehn können!  :o


Grüße aus dem Fichtelgebirge
Patrick

Offline Bastian

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1574
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #1 am: 03.01.2019, 10:46:20 »
Hallo , der festsitzender Lagerring und damit zusammenhängender  axialspiel  ist zurück zu führen auf langer Standzeit  wo sich dann oben im Getriebe Kondens (Wassertropfen) bilden können   sodaß hier  Rost ensteht , das ist auf deine Bilder auch sichtbar am Schaltmechanismus  und an das braunes Öl ,   um Zahnrad und Lager zu wechseln muss  die Kegelwelle nach hinten raus gezogen werden  also müssen Steckachsen und Ausgleichsgetriebe  enfernt werden.
« Letzte Änderung: 03.01.2019, 19:00:18 von Bastian »
groeten/grüsse  bas mulder  ,  as330a  as440a 2L2 B45a 4R2 , info(a)tractomania.eu .

Offline Patrick

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 61
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #2 am: 03.01.2019, 11:43:30 »
Hallo Bastian,

vielen Dank für deine Antwort.

Ich glaube aber ich habe vergessen zu schreiben, dass der Innenring sich sehr wohl noch mitdreht und nur kein axiales Spiel hat. Das Lager ist somit nicht festgerostet!
Das sieht auf den Bildern schlimmer aus, als es ist.

Was ich meine ist, dass die Welle in axialer Richtung im Innenring des Lagers hin und her rutscht. Und das, obwohl die Nutmutter fest sitzt.

Vielleicht finde ich ja beim zerlegen die Ursache für dieses Spiel.

Viele Grüsse
Patrick

Offline ali

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 508
    • MAN-nord
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #3 am: 03.01.2019, 18:55:07 »
Hallo,
es ist so , wie Bastian schreibt.
Steckachsen müssen nicht dringend raus denke ich. Nur wenn man schon soweit ist, dann alles auseinander. Kupplungsgehäuse muss auch ab.
Auf der Getriebevorgelegewelle ist übrigens ein WEDI zur Abdichtung Schaltgetriebe / Differential der schnell vergessenwird
(Nr 22 auf der Tafel 17).
Die Hauptwelle hat vermutlich Spiel, weil sie gegen die Lagerinnenschale eingelaufen ist. Das Lager darf kein Spiel auf der Welle haben.

Gruß
ali
Ich schreib ali, weil Ernst-Heinrich zu lang ist.

Offline Bastian

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1574
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #4 am: 03.01.2019, 19:12:58 »
Hallo Patrick ,   mit   Rostbildung   meine ich nicht das hier etwas festgerostet ist   sondern  eher das hier  abnutzung von Lagerteile  ensteht ,  der Traktor wird nach langer Standzeit mal gestartet und in Gang gesetzt   und so  rollt das vorwärts  vorerst ohne öl aber mit Flugrost ,    wenn Du doch das Schiebezahnrad  oben am Kegelwelle  wechselt    ist die Reparatur von diesem Lager am Kegelwelle  ja die gleiche Arbeit da die Kegelwelle raus muss .   

Deswegen kann mann einsehen das auch oben ins Getriebe die abdichtung in ordnung sein muss , ich  schneide nach ein Getriebereparatur immer ein passender Abdichtung aus Abdichtungspapier   und liege dies zwischen Deckel und Getriebe , das Flüssigdichtung was deiner Getriebe  dazwische hat  nütze ich hierfür nicht ,  nacher prüfe ich auch den Schalthebel ( manchmal Gummiharmonika  aber MAN hat ja ein Metallkappe )   Ölstabe usw  das hier keineswegens Regenwasser eintropfen kann.
groeten/grüsse  bas mulder  ,  as330a  as440a 2L2 B45a 4R2 , info(a)tractomania.eu .

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5450
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #5 am: 03.01.2019, 20:40:25 »
Hallo Patrick,

zum axialen Spiel der Hauptwelle:  Ich denke es liegt beim Zwischenring Nr. 8.  Der Ring finde ich aus etwas zu weiches Material gefertigt zu sein.  Die Nutmutter und das Sicherungsblech sind meistens in Ordnung, den Zwischenring sitzt aber zwischen Ring-Schräglager und Kegelritzel nicht fest.  Versuche den Ring mit den Fingern zu drehen; Du wirst wahrscheinlichst Einlaufspuren gegen die Zähne erkennen.

Gruss
Magne
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline Patrick

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 61
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #6 am: 04.01.2019, 02:01:13 »
Hallo zusammen,

zunächst vielen Dank für eure Antworten.

@Bastian: Ich gebe dir Recht - die Wasserdichtheit des Getriebes ist äußerst wichtig - darauf werde ich beim Zusammenbau auch wieder achten. Zum Abdichten des Getriebedeckels werde ich aber wahrscheinlich wieder Dichtmasse verwenden - ich wüsste nicht was dagegensprechen sollte?

@Ali: Verstehe ich das richtig, dass du das komplette Getriebe überholen, neu lagern und abdichten würdest?
Ich habe mich diesbezüglich noch nicht ganz entschieden, denn eigentlich würde die Reparatur des defekten Schieberades und somit auch die des Spiels der Hauptwelle ja erstmal ausreichen. Ist halt doch ein Haufen Arbeit und auch Geld sowas komplett zu überholen.
Aber wie du schon sagst - wenn man schonmal so weit ist.....  ::)

@Magne: Du könntest Recht haben! Ich habe mir heute nochmals die Nutmutter der Hauptwelle angesehen - sie lässt sich um die Luft im Sicherungsblech von Hand verdrehen, was aber auch gleichzeitig heißt, dass das Sicherungsblech noch intakt ist und das Spiel von einem verschlissenem Bauteil stammen muss.
Kennt jemand die ursprüngliche Stärke des besagten Zwischenrings (ZF 23.43.0)? Dann könnte ich ihn messen, wenn ich alles zerlegt habe und schon würde ich wissen ob das Spiel vom Verschleiß des Ringes kommt.



Heute habe ich mich an der Demontage der Zwischenwelle (Ritzelwelle)(ZF 8.41.1) versucht.
Dabei musste ich leider feststellen, dass die Handbremstrommel schon einmal abgebrochen war und wieder geschweißt wurde!  :o
Ich denke aber dass die Schweißung auch zukünftig hält da die Verzahnung ja komplett durch geht - sieht schlechter aus, als es ist.

Außerdem habe ich mit der Nutmutter M50x1,5 auf der rechten Seite der Zwischenwelle gekämpft! Diese war scheinbar geklebt und konnte weder mit einem passenden Hakenschlüssel, noch mit Schlägen erst durch ein Rundeisen und dann durch einen Meißel gelöst werden! Auch Hitze zeigte keinen Erfolg! Ich musste die Nutmutter dann zerstören - dafür habe ich sie zuerst angebohrt um sie dann mit dem Meißel zu sprengen.

Morgen geht´s mit dem Handbremsflansch auf der linken Seite weiter - hier machen verrostete und schlecht zugängliche Schrauben Probleme. Mal sehen, ob die WD40 Kur über Nacht etwas hilft.
Dann hoffe ich, Zwischenwelle und Hauptwelle morgen endlich demontiert zu haben - falls es klappt, ohne die Steckachsen zu ziehen!

Drückt mir die Daumen!

Anbei wieder ein Paar Bilder.

Grüße aus dem leicht verschneiten Fichtelgebirge
Patrick

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5450
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #7 am: 04.01.2019, 20:21:05 »
Hallo Patrick,

meiner Erfahrung nach hat der Zwischenring verschiedene Dicke je nach Einstellen des Tragbilds werksmässig.

Gruss Magne
« Letzte Änderung: 04.01.2019, 21:24:45 von MAN-fantast »
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline Patrick

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 61
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #8 am: 04.01.2019, 21:29:46 »
Hallo,

heute konnte ich die Zwischenwelle, sowie die Hauptwelle OHNE Demontage der Steckachsen und des Ausgleichsgetriebes ausbauen.

Beim begutachten der Teile hat sich Magne´s sowie Bastian´s Vermutung bestätigt!
Die Nutmutter und das Sicherungsblech sind unbeschädigt und der Zwischenring ist eingelaufen.
Außerdem sind aber auch der Lagerinnenring, sowie die Hauptwelle an der Anlagefläche der Zähne zum Zwischenring eingelaufen.
Gesamt komme ich so ca. auf 0,3 - 0,4mm Verschleiß.

Ich werde also den gesamten Verschleiß genau ermitteln und demnach einen neuen Zwischenring mit Verschleißzugabe anfertigen.
--> Somit muss ich zumindest theoretisch automatisch wieder auf die vorherige Einstellung des Tragbildes zurück kommen
Das Lager werde ich genau wie den Wellendichtring der Hauptwelle erneuern.

Falls ich ihn herausbringe ohne mehr demontieren zu müssen, werde ich ebenso den Wellendichtring der Vorgelegewelle erneuern um einen Ölaustausch zwischen Schaltgetriebe und Ausgleichsgetriebe auch künftig zu vermeiden.

Das Lager der Getriebeeingangswelle werde ich auf radiales Spiel überprüfen und nur dann austauschen, wenn Spiel vorhanden ist.

Anbei wieder ein paar Bilder.


Viele Grüße
Patrick

Offline Bastian

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1574
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #9 am: 04.01.2019, 21:54:41 »
dann hasst Du glück gehabt das Du ein A15 Getriebe hasst wo  die obere Querwelle sich seitlich  ziemlich leicht austreiben lasst ,  es ist je Getriebe stark unterschiedlich   aber manchmal sitz das Kegelrad so fest drauf das die sich nur unter der Presse austreiben lasst  ,  es gibt übrigens unterschiede  beim  A15 und A15V  , bei dieser V Varianten ist das Kegelrad  nicht mehr verkeilt  aber mit ein Mutter verriegelt wenn ich es mir richtig vorhabe.
groeten/grüsse  bas mulder  ,  as330a  as440a 2L2 B45a 4R2 , info(a)tractomania.eu .

Offline Patrick

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 61
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #10 am: 04.01.2019, 22:17:12 »
Hallo Bastian,

mein Tellerrad ließ sich ziehmlich leicht demontieren.
Gesichert war es auf der rechten Seite mit der Nutmutter, welche ich zerstören musste.

Grüße
Patrick

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5450
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #11 am: 05.01.2019, 14:06:52 »
Hallo..

Das Tellerrad der späteren Ausführungen des A15V sitzt auf der Zwischenwelle anhand Keilnuten; in der Regel bombenfest...  A15 haben alle 2 Passfeder zur Befestigung, nie ein Problem runter zu bekommen.

Gruss Magne
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline Patrick

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 61
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #12 am: 18.03.2019, 12:03:58 »
Hallo MAN-Freunde,

ich möchte euch mal wieder einen kleinen Zwischenstand abgeben.
Leider war ich in letzter Zeit nur selten in meiner Werkstatt und somit ging auch nicht viel voran.

Mittlerweile wurde die Hauptwelle plangeschliffen und ein neuer Zwischenring mit Zugabe angefertigt, sodass ich wieder aufs alte Maß komme.

Am Wochenende habe ich nun den Motor vom Getriebe getrennt um im weiteren Verlauf die Kupplungsglocke zu demontieren, sodass ich an die Vorgelegewelle komme um auch dort die Dichtringe und ggf. die Lager auszutauschen.
Erst dann werde ich wieder alles montieren und höchstwahrscheinlich auch gleich lackieren.

Leider wird das alles aber noch eine Weile dauern, da im Frühjahr / Sommer eher Arbeit im freien ansteht.

Anbei findet ihr ein paar aktuelle Bilder.

P.S.: Ja - das Ausrücklager wird auch erneuert und die Kupplung begutachtet, da sie sowieso raus muss, um die Zwischenplatte zwischen Motor und Kupplungsglocke auszutauschen.
Auch die V-Strebe ist verbogen und wird ausgerichtet.

Dieselgrüße
Patrick


Offline Patrick

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 61
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #13 am: 27.03.2020, 23:34:05 »
Hallo MAN - Freunde,

leider komme ich derzeit nicht dazu an meiner Emma weiterzuschrauben, da ich in meinem Haus eine größere Renovierung bzw. einen Umbau mache.

Das sollte aber bis August geschafft sein und somit kann´s dann im Winter wieder in der Werkstatt weitergehn  :D
Die Vorfreude ist schon jetzt groß!!!

Bis bald ;-)
Patrick

Offline Patrick

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 61
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #14 am: 03.01.2021, 01:29:52 »
Hallo zusammen,

der Winter ist da und es geht endlich wieder weiter!

Ich habe bereits die Kupplungsglocke demontiert, dabei festgestellt, dass das 6309er Lager mit der Nut am Ende ist. Ein neues Lager ist bestellt, ich hoffe die Nut lässt sich halbwegs problemlos einstechen.
Ausserdem habe ich den Wedi der Vorgelegewelle bereits erneuert, sowie den Mähwerkantrieb und den Schalthebel demontiert. Von einem langjährigen Traktorfreund im Ort konnte ich die originalen Deckel für die Öffnungen des Mähwerksantriebs und des Schalthebels bekommen.

Hat jemand Interesse am Mähwerkantrieb?

Die Kupplungsglocke habe ich mit dem Dampfstrahler gereinigt und die Planflächen an Glocke und Getriebegehäuse gesäubert. Als nächstes wird das Getriebegehäuse innen gereinigt und dann gehts wieder an die Montage.

Ich bin gespannt, ob das Tragbild von Kegel und Tellerrad stimmt. Maßlich habe ich den Zwischenring der Hauptwelle ja größer angefertigt und die Hauptwelle am Bund egalisiert.
Somit kommt die Paarung wieder aufs alte Maß - das Tragbild wird’s zeigen.

Nächste Woche gehts weiter - ich wünsch euch was ;-)

Anbei noch aktuelle Bilder:




Offline Schmalspur-Tina

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 287
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #15 am: 03.01.2021, 09:19:39 »
Hallo Patrick,
zu deinem letzten Foto :
Beim Anbau der Kupplungsglocke bei unserem 430er hatten wir große Abdicht-Probleme mit dem Durchgangsloch unten in der Ecke (in Fahrtrichtung rechts) deshalb empfehlen wir Dir besser einen Usit Ring bei der Schraube zu verwenden, natürlich nur wenn dort bei Dir auch ein Durchgangsloch ist.

Gruß, Tina und Jürgen.

Offline Patrick

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 61
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #16 am: 03.01.2021, 10:15:31 »
Hallo Tina und Jürgen,

danke für den Hinweis.
Ja die unteren beiden Gewinde gehen durch. Ich würde hier Gewindedichtung verwenden.
Die Planflächen der Kupplungsglocke / Getriebegehäuse würde ich außerdem mit Flächendichtmittel dünn abdichten. So war mein Plan.

Viele Grüße
Patrick

Offline Schmalspur-Tina

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 287
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #17 am: 03.01.2021, 17:52:38 »
Hallo Patrick,
die Flächen muss man ja sowieso eindichten...
Das stink normale M12 Gewinde mit der groben Steigung bekommt man nicht dicht, wäre es Feingewinde würde ein einkleben vielleicht reichen, aber das größte Problem ist das beide Getriebeteile nicht miteinander verstiftet sind und sich gegeneinander verdrehen werden !!! Wir durften nach einem Jahr wieder alles auseinander nehmen, mach was Du willst, wir wollten Dir nur einen Rat geben.....

Offline Patrick

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 61
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #18 am: 03.01.2021, 19:22:30 »
Hallo Tina und Jürgen,

ich habe mich ja für euren Hinweis bedankt und nicht angezweifelt, dass es so funktioniert.

Erfahrungsgemäss wird ein normales M12er Gewinde mit Loctite Gewindedichtung schon dicht - zumindest hatte ich da noch nie Probleme. Aber ich kann ja zur Sicherheit noch nen Dichtring beilegen.

Ja an das Verdrehen von Glocke zum Gehäuse habe ich auch schon gedacht.
Habt ihr dagegen was unternommen? Theoretisch würde ein 10er Zylinderstift doch reichen, um das verdrehen sicher zu verhindern. Die Bohrung wäre schnell gebohrt und eine H6 Passung gerieben, dann wäre man auf der sicheren Seite.

Allerdings hat’s - zumindest bei meinem Schlepper vorher ja auch gehalten. Hattet ihr mit dem verdrehen wirklich so grosse Probleme?

Viele Grüsse
Patrick

Offline ali

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 508
    • MAN-nord
    •  
Re: AS330FH hat Zahnschmerzen
« Antwort #19 am: 03.01.2021, 20:03:33 »
Hallo,
da möchte ich einmal nachfragen. Wo soll im Lager eine Nut nachgestochen werden? Für den Sprengring?
Das wird schwierig. Wenn Du das kannst lass es mich wissen, wie das geht.
 Es gibt dieses Lager mit Nut und Sprengring: 6309 NR
Das Problem hierbei ist allerdings: der Abstand Nut zur Aussenfläche !
Der ist beim neuen Lager anders als wie beim alten Lager!
D.h. die Ausdrehung im Kupplungsgehäuse, wo der Sprengring sitzt, muss angepasst werden.
Wenn mann jetzt eine Nut in ein 6309 hineinbekommt, wäre das eine große Erleichterung.

Gruß
ali
Ich schreib ali, weil Ernst-Heinrich zu lang ist.