Autor: SUN Thema: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang  (Gelesen 23999 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #20 am: 22.12.2020, 12:06:14 »
Weiter geht´s

Das Vorgelege ist draußen:
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3886.jpg
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3887.jpg

Jetzt noch mit dem Abzieher die beiden Gangräder von der Welle runter ziehen:
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3889.jpg
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3891.jpg


Nachdem nun endlich alles draußen ist kann ich mit der Teilesuche beginnen.

Gruß
Stefan

Offline Luci

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2611
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #21 am: 22.12.2020, 18:03:50 »
Hallo Stefan.
Du bist ja ausgerüstet wie eine Fachwerkstatt!  ???
Gratuliere dir zur gelungenen OP!  ;)
Gruß Alex
Alex fährt MAN 2P1
               MAN 4R2
               Güldner ADN 8H
               Güldner 517G

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #22 am: 23.12.2020, 07:30:24 »
Hallo Alex,

naja, ist nicht alles meins. Bin bei der ortsansässigen Freiwilligen Feuerwehr.
Aufgrund unseres Einsatzgebiets haben wir einen Rüstwagen, auf dem so allerhand technisches Gerät verlastet ist.
Unter anderem auch einen großer H-Satz. Das hilft dann bei solchen Aktionen schon mal ganz gut. :D
Ansonsten hilft man sich unter Schlepperkollegen ja immer gerne mit dem ein oder andern Werkzeug aus.

Gruß
Stefan



Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #23 am: 23.12.2020, 07:50:33 »
Hallo zusammen,

ich hatte eines ganz vergessen.

Nachdem der Ausbau vom Vorgelege ja soweit ganz gut gelaufen ist, habe ich für die Abstützvorrichtung (ZF - V5) keine Verwendung mehr. Zudem habe ich zwei Stück davon.

Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3894.jpg

Die unbenutzte würde ich in jedem Fall sofort gegen Übernahme der Versandkosten abgeben. Wenn dabei ggf. noch ein kleiner Obolus für die Kaffeekasse meines Dreherkumpel zustande kommt, würde ich mich freuen, ist aber keine Pflicht.

Später wenn ich mit allem komplett durch bin, gebe ich ggf. auch die zweite Hälfte her.
Für alle diejenigen, die eine vergleichbare Aktion noch vor sich haben in jedem Fall ein gutes Hilfsmittel.

Gruß
Stefan

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #24 am: 23.12.2020, 08:17:47 »
Es geht weiter,

nachdem ich nun erstmal warten muss, bis sich neue Zahnräder auftun habe ich eine Zwischenfrage in die Runde.
Es geht um die Ölfüllmenge im Getriebe. Sicherlich wurde dies schon mal woanders ggf. behandelt weiß aber nicht wo.
Einzig im Restaurierungsbericht von Manni hatte ich mir nochmal auf Seite 33 die Geschichte angeschaut.

Dabei ist mir aufgefallen, dass zumindest im Getriebe von Manni ein anderes Ölleitblech an anderer Stelle verbaut ist als in meinem Getriebe. Manni, ich hoffe du bist mir nicht böse, wenn ich mir dein fahrendes Beispielbild zwecks Vergleich ausborge:

Hier sieht man rechts das Blech über dem Tellerrad und nochmal ein Blech oben in der Ecke auf der linken Seite:
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - Unbenannt.jpg

Bei mir ist zumindest das Blech links oben in der Ecke gar nicht vorhanden.
Dafür aber ein Blech direkt am Stirnrad Ritzelwelle/Differential:
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3895.jpgGetriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3896.jpg

Dieses Blech leitet das Öl auf der in Fahrtrichtung linken Seite zum Kugellager der Ritzelwelle und auf der rechten Seite zum Tellerrad. Damit müsste die Ölschmierung für das Tellerrad doch auch bei geringer Geschwindigkeit gewährleistet sein, ohne das der Ölstand bis zur Zapfwelle stehen muss, oder liege ich da falsch?
Was ich natürlich nicht weiß, würde die Ölmenge im weiteren auch für das Kugellager auf der rechten Seite noch reichen.
Hier ist die Abnahme des Öl mittels einem teilgeöffneten Rohr zu erkennen. Auch wieder anders als im Getriebe von Manni.
Fragen über Fragen, aber ich bin mir sicher, dass jemand von euch mir hierzu einen guten Rat geben kann.

Gruß
Stefan

Offline ali

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 508
    • MAN-nord
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #25 am: 23.12.2020, 17:01:26 »
Hallo, diese Räder habe ich:
Gruß
ali
Ich schreib ali, weil Ernst-Heinrich zu lang ist.

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5450
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #26 am: 23.12.2020, 19:13:58 »
Hallo zusammen,

über die Ausführung der Ölleitbleche ist wohl wenig diskutiert.  Der radikal erhöhte Ölstand bei Einführung des Kriechganges desto mehr.

Stefan hat die erste Ausführung des A-15v und Manni die zweite; ist anhand der Seriennummern früher festgestellt.  Die Leitbleche in Ausf. I ist vom 5-Gang Getriebe A-15 adoptiert, das erkennt man in den ET-Listen. 

Ich sehe es so:  Bei Ausf. I ist das Öl allein vom großen Stirnrad hinten geholt.  Das geht schlecht bei der Drehgeschwindigkeit bei eingelegtem Kriechgang (1. Gang).  Man mußte deshalb anders denken, um die Ölversorgung zu sichern.  Deshalb wurde höher Ölstand gewählt; das Tellerrad taucht einigen cm tief im Öl und die Leitbleche dieser Ausf. holen das Öl ausschließlich vom Tellerrad.  Das Rad Dreht ja nicht gerade langsam obwohl der Kriechgang eingelegt ist.

So meine Gedanken.... ::)

Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #27 am: 24.12.2020, 14:16:37 »
Hallo Magne,

danke für die Hintergrundinfo zum Ölstand/Ölleitbleche im Getriebe.
Ja grundsätzlich gehe ich auch davon aus, dass sich das große Stirnrad auf dem Differential nicht sehr schnell dreht.
Erst recht nicht im Kriechgang. Jetzt stellt sich die Frage, ob mit diesen Ölleitblechen Öl ans Tellerrad und im weiteren zum Kugellager gelangt. Da es hier Änderungen im Ölstand gegeben hat, muss man davon ausgehen, dass es Probleme mit der Ölversorgung geben hat. Wäre interessant bei welcher Art von Arbeitseinsatz und -dauer.

Gibt es noch ggf. andere Ideen oder Informationen aus alten Unterlagen?

Gruß
Stefan

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 597
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #28 am: 24.12.2020, 15:52:10 »
Hallo Stefan,

sauber gemacht, Respekt.  8) Deine Ausrüstung hätte ich damals gerne gehabt, so blieb mir nur improvisieren.

Meine Bilder darfst du gerne verwenden deswegen habe ich sie dir zukommen lassen.

Zum Thema: Leider kenne ich diese Anordnung der Leitbleche nicht, ZF wird aber Gründe gehabt haben das dies geändert wurde.
Eine Vermutung meinerseits: Sollte das Leitblech links ein bisschen verbogen oder lose sein, wird es von den beiden Stirnrädern durchgezogen, den resultierenden Schaden möchte ich mir nicht vorstellen.

Ich werde auf jeden Fall noch Versuche dazu machen, wie man auf meinem Foto sieht ist das linke Blech wirkungslos, es wird kein Öl gefördert. (vermutlich war hier schon mal der Vorbesitzer dran ?...)

Ich denke gerade darüber nach ob man das aufgebockte Getriebe nicht einfach mit einer Handbohrmaschine antreiben könnte, dann würde man gut sehen wie sich das im Betrieb verhält.


Grüße

manni

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #29 am: 26.12.2020, 14:04:54 »
Hallo Manni,

die Idee mit dem Aufbocken und antreiben mit der Bohrmaschine zu Testzwecken finde ich gut.
Fraglich, ob eine Bohrmaschine dafür ausreichend ist. Denke da wird man schon ein paar Watt brauchen.
Kann man wohl nur ausprobieren ob´s klappt.

Gruß
Stefan

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #30 am: 28.12.2020, 18:30:04 »
Hallo zusammen,

es tut sich eine weitere Frage auf. Es geht um das Spiel zwischen Zahnrad Hauptwelle und Tellerrad.
Ich bin der Meinung es könnte aktuell ein bisschen zu viel sein. Kann aber auch täuschen. Habe im Moment aber auch nicht so richtig die Möglichkeit das Tragbild zu prüfen

Habe heute mal das Spiel von Zahnrad Hauptwelle zum Tellerrad geprüft und habe die Hauptwelle 0,5mm weiter in Richtung Tellerrad geschoben. Aus meiner Sicht und fühlbar ist nun das Spiel nur noch ganz wenig. Aktuell weiß ich aber nicht ob das Spiel ganz weg sein muss/sollte.
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3903.jpg

Danach wurde das Schrägkugellager von der Hauptwelle gezogen.
Soweit habe ich keine Beschädigung oder Ansatz von Verschleiß auf der Rückseite vom Kegelritzel ausmachen können.
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3904.jpg

Am Zwischenring sieht es schon ein bisschen anders aus. Auf der Seite zum Kegelritzel hin ist eine sehr leichte Einlaufspur von 0,1mm zu erkennen. Der Zwischenring selbst ist ca. 4,9mm dick.
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3905.jpg

Nun wäre die Frage was zu tun ist?
Ich habe von Magne ein kleines Schreibstück bekommen, wo es um Einbau der vorhanden oder einer neuen Hauptwelle geht.
Ist schon ganz schön viel Anpassungsarbeit. Aus meiner Sicht würde ich einfach den Zwischenring umdrehen, damit das ursprüngliche Maß wieder da ist. Ungeachtet des Zahnradspiel. Ggf. wäre noch eine Lösung den Zwischenring in gleicher Dicke zu erneuern bzw. hat jemand einen Zwischenring ZF 23.43.0 der noch gut ist.
Oder aber noch zusätzlich zum Zwischenring die 0,5mm unterlegen?????


Jetzt zum Kugellager der Hauptwelle. Es ist ja komplett offen. Ich werde es in jedem Fall erneuern.
Frage hierzu wäre welche Form ich kaufen soll.
Zwecks Abdichtung zwischen den beiden Getriebeteilen gibt es ja den Dichtungshalter mit dem WEDI 60x80x13 womit die offene Form des Lagers ja OK ist. Jetzt ist es ja möglich die Lager mit geschlossenen NBR Seiten zu bekommen. Davon könnte die Seite zum Tellerrad hin ja wieder geöffnet werden und die andere Seite bleibt zu. Damit könnte man sich den WEDI ja dann eigentlich sparen. Ist es denn aber 100% Dicht und bleibt es auch? Macht das überhaupt Sinn? Hat da jemand Erfahrungen zu?

Gruß
Stefan

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 597
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #31 am: 28.12.2020, 19:55:12 »
Hallo Stefan,

mein Zwischenring sieht genauso aus wie deiner, ich vermute das der Absatz so gehört.

Umkehrspiel ist bei mir auch etwas höher als in der Liste angegeben, ein Kumpel meinte zu mir das sei nicht "superkritisch", viel wichtiger ist das Tragbild. Wenn die Verzahnung schon eine Weile gelaufen hat und man verändert die Abstände kann das recht schnell zu Linienkontakt führen.

Wegen der abgedichteten Lager habe ich leider keine Erfahrung, ich vermute jetzt mal das es egal ist.


Grüße

manni

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5450
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #32 am: 28.12.2020, 20:29:32 »
Hallo Stefan,

ein 3309 Lager dieser Art wollte ich zwecks Ölabdichtung zur Rutschkupplung hin auch probieren.  Das brachte an einem AS 440A leider nichts.  Im nachhinein habe ich gehört daß die Dichtungen nur gegen Fett abdichten können.
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline ali

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 508
    • MAN-nord
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #33 am: 29.12.2020, 09:48:27 »
Hallo,
mach keine Fehler beim Zusammenbau, zumal schon alles soweit zerlegt ist. Einzig ist das Tragbild der Zähne ist ausschlaggebend. Wenn Kegel/Tellerrad nach "gefühltem Spiel" zusammengebaut wird, sind sie in kurzer Zeit verschlissen. Die Anleitung von Magne hat schon seine Berechtigung.
Der Zwischenring ist eingelaufen, nur umdrehen ist eine einfache Lösung. Versuche beim LAMA Händler einen neuen aufzutreiben. Für Axiallager gibt es Ausgleichsscheiben in diversen Maßen. Ich bin bei Kreiselschwadern fündig geworden.
Die Lagerabdichtung wirkt nicht gegen Öl. Weshalb willst Du den Wellendichtring einsparen?

Gruß
ali
Ich schreib ali, weil Ernst-Heinrich zu lang ist.

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #34 am: 29.12.2020, 11:01:55 »
Hallo zusammen,

danke Manni, Magne und Ali für eure Antworten und Informationen.

Die Abdichtung am Kugellager anstatt WEDI war nur eine Idee. Nach einem zwischenzeitlichen Gespräch heute früh mit einem Händler habe ich nun auch verstanden, dass die Abdichtung max. gegen Fett hilft. Für Öl also nicht zu gebrauchen. Entsprechend habe ich das neue Kugellager sowie WEDI bereits bestellt.

Habe mir heute früh auch nochmal das Schriftstück von Magne mehrmals durchgelesen. Auch hier die Erkenntnis, an dem Zusammenspiel Kegelritzel/Tellerrad nichts zu verändern. Bleibt nur noch der Zwischenring übrig. An Umdrehen hatte ich ja auch schon gedacht. Neu wäre vermutlich wohl besser. Blöd, dass der örtliche LAMA Händler bis zum 04.01. zu hat.
Habe im WWW geschaut. Aktuell nur bei Granit etwas gefunden in den Maßen 51x100x5 brauchen würde ich 50,50x70x4,8.

Ansonsten wäre hier noch etwas, was wohl am nächsten käme:
https://www.kugellager-express.de/axialscheibe-as5070-50x70x1-mm?curr=EUR&GLD=&gclid=CjwKCAiAxKv_BRBdEiwAyd40N26OW0FBKwlw2yywnB3ziFdCPVUrbfsh9cJbKTiKLUBe67zyspABkxoCyAgQAvD_BwE

Passscheiben gibt es auch noch in div. dicken. Die sind im Außendurchmesser aber nur 62mm und man benötigt wieder mehrere:
https://www.frantos.com/de/matrix/index/sCategory/3059

Wie sind da eure Erfahrungen. Weiß nicht, ob es ein Problem ist, wenn man mehrere Ringe davon zusammen legt. Oder sollte es besser nur ein kompletter Ring sein?
@ Ali, sind das bei dir dann auch mehrere Scheiben gewesen?

Gruß
Stefan

Offline ali

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 508
    • MAN-nord
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #35 am: 29.12.2020, 19:18:46 »
Hallo, ich hatte zwei. Sollte aber kein Problem sein, wenn das Lager fest aufgepresst und mit der Mutter fest angezogen wird. Es soll sich halt bei warmen Getriebe der Lagerinnenring nicht auf der Welle drehen.
Gruß
ali
Ich schreib ali, weil Ernst-Heinrich zu lang ist.

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #36 am: 31.01.2021, 13:19:46 »
Hallo an alle,

ist schon was länger her, dass ich etwas zum Thema berichtet habe.
Es gab eine kleine Zahnrad-Odyssee was mich einiges an Nerven gekostet hat
und ich möchte auch gar nicht mehr daran zurück denken müssen.

Nun aber hatte ich am vergangenen Freitag endlich alles was benötigt wird zusammen
und so konnte ich gestern dann zur Tat schreiten.

Morgens war ich noch schnell bei einem Schlepperkumpel und habe das Vorgelege auf eine H-Presse für den Einbau ins Getriebe vorbereitet. Also das Zahnrad für den 4.+5. Gang schon mal auf die Welle aufgepresst. Habe ein kleines bisschen Führung + Nutsteine für das Stirnrad raus gucken lassen.
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3994.jpgGetriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3995.jpg

Da ich ja gerade beim Aufpressen dabei war wurde auch direkt der Hauptwelle das neue Ring-Schräglager verpasst. Ein neuer Zwischenring mit dem alten Originalmaß habe ich auch bekommen können und natürlich eingebaut.
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3996.jpg

Im nächsten Schritt das Vorgelege ins Getriebe gepackt und mittels den bewährten H-Zylinder zurück in die letztendliche Position gepresst.
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3997.jpgGetriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3998.jpgGetriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG3999.jpg

Bevor die Lagerung des Vorgelege eingebaut wird nicht das Rücklaufrad vergessen. Wäre mir fast passiert ::)
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG4000.jpg

Weiter im  zweiten Teil

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #37 am: 31.01.2021, 13:33:25 »
Weiter geht´s nun mit den neuen Lagern und Wedi für das Vorgelege. Hier die vorhandenen Distanzringe zum Glück nicht vergessen :)
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG4001.jpgGetriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG4002.jpgGetriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG4003.jpg

Zu guter letzt kommt die Hauptwelle wieder ins Getriebe.
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG4009.jpg

Damit wäre der Abschnitt dann mal endlich abgeschlossen. Hat eigentlich (bis auf den kleinen Patzer beim Rücklauf) ganz gut geklappt
Die nächsten Tage werde ich noch die Zapfwelle wieder an Ort und Stelle bringen und das Kupplungsgehäuse montieren.

Wenn dann auch der Abschlussdeckel vom Durchbruch Mähwerksantrieb angebracht ist,
kann ich Öl einfüllen und Deckel drauf machen.

Hier hab ich dann auch gleich mal eine Frage zum Getriebeöl von Mannol.
Hat da irgendwer Erfahrungen mit diesem Produkt/Hersteller.
Hab gefunden > MANNOL 8110 Agro Gear 90 LS

Gruß
Stefan

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #38 am: 21.02.2021, 09:55:44 »
Hallo zusammen,

nach der Kälteperiode konnte ich dann auch noch die letzten größeren Arbeiten am Getriebe erledigen.

Zuerst habe ich unten den Verschlussdeckel (Mähwerksantrieb) wieder verschlossen. Alles gut mit Dirko inkl. Schrauben eingeschmiert
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG4062.jpg

Lang genug gewartet und dann mit dem Ölbefüllen begonnen. Im Schaltbereich nach BA 5,5l bzw. 6l eingefüllt. Das war mir noch ein bisschen wenig und auf 7l weiter gefüllt. Jetzt kommt auch das Loch im Rücklauf immer ein wenig ins Öl und kann für die Schmierung der inneren Welle sorgen. Später mit montiertem Deckel ist mir dann aufgefallen wie weit die originale Strichmarkierung am Ölmessstab von der Realität entfernt war. Das wären sicherlich um einiges Weniger als 5,5l gewesen. Habe dort nun eine neue kleine Markierung am Messstab vorgenommen.
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG4063.jpg

Im Antriebsbereich hatte ich ja durch den Bericht von Manni bereits gelernt, dass die BA Angabe 9,5l bei weitem nicht reicht. Habe dort nun bis Mitte Zapfwelle aufgefüllt ca. 28l.
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG4064.jpg

Bisher kommt nirgendwo Öl raus. Aber SAE 90 ist ja auch ziemlich dick. Mal sehen wie es wird.

Die komplette Schaltbox montiert mit neuen Leisten und Druckfeder
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG4065.jpg

Danach war der Getriebedeckel dran. Alles gut mit Dirko eingeschmiert und drauf damit. Hier habe ich noch ein Abdeckblech aufgetan. Ist meines Erachtens immer dann montiert wenn kein Hydraulikheber vorhanden ist. Das Blech hatte ich dann mal groß gesäubert und leider ziemlich viel Lochfraß vorgefunden. Da ich keine Möglichkeiten zum Schweißen habe, aber ein Stück Blech 1,5mm noch zu Hand hatte, wurde es kurzerhand neu angefertigt.
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG4066.jpgGetriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG4067.jpg.

Zu guter letzt ist der Sitz nun auch wieder drauf.
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMAG4068.jpg


Man könnte schon glatt wieder los fahren. Geht aber leider noch nicht. Es sind noch wenige Kleinigkeiten im Getriebebereich zu erledigen. Verkabelung wieder anklemmen. Lackausbesserungen etc.
Die letzte große Baustelle wird in der nächsten Woche angegangen. Der Motor bekommt eine neue geschliffene Kurbelwelle verpasst. Damit sollte es dann mit dem Öldruck auch endlich passen. Das beschreibe ich dann in einem anderen Bericht.

Gruß Stefan



Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 597
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #39 am: 21.02.2021, 13:32:17 »
Hallo Stefan,

sieht gut aus, ich drücke dir die Daumen das es auch so bleibt.


Die komplette Schaltbox montiert mit neuen Leisten und Druckfeder

Hast du die noch neu bekommen, oder selbst angefertigt?
Ich habe mittlerweile den Verdacht das meine Bastelei nicht halten wird. (zu weich)
Die sollten zwar gehärtet werden aber da ist was schiefgegangen.


Soweit ich es weis sind die Originale aus C45.

grüße
manni