Autor: K.A.T Thema: 9624 Nockenwelle  (Gelesen 3583 mal)

0 Mitglieder und 5 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline K.A.T

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 1
    •  
9624 Nockenwelle
« am: 08.05.2024, 21:14:03 »
Servus,

Ich überhole im Moment einen MAN Motor 9624 M 114 und hab ein Problem und zwar wie die Kugel in der Nockenwelle befestigt wird oder besser gesagt wie das ganze zusammen gehört hat da jemand Informationen ?
Ich habe nur die Anlaufscheibe das Zahnrad und die Kugel.

Gruß  K.A.T

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5439
    •  
Re: 9624 Nockenwelle
« Antwort #1 am: 11.05.2024, 09:46:08 »
Hallo K.A.T,

aus Interesse vom Thema wurde schnell ein 0022 Schlachtmotor mit identischen Teilen geöffnet.  Ich kann mir vorstellen, daß das Zusammenbau an einigen Problemen bieten kann, denn die Scheibe zur Kugel war keinerlei zur Nockenwelle fixiert (mit Körnerschläge oder sonstiges).  Ich gehe davon aus, daß die Druckfeder vorhanden ist (?) 

In solch einem Fall würde ich beim Zusammenbau den Motor wenn möglich senkrecht stellen oder mit ausgebauter Nockenwelle die Scheibe zur Kugel mit Loctite festkleben.  Die Federspannung ist ja das einzige die den Arbeitsvorgang stört....
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline G. Rasch

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 66
    •  
Re: 9624 Nockenwelle
« Antwort #2 am: 13.05.2024, 09:50:13 »
Hallo MANler,

ich kenne es no von den 86er und 94er Motoren dass die Kugel mit Feder in die Welle geschoben werden muss, dann die vorhandenen Körnerschläge mit einem Dorn (Splintentreiber o.ä..) aufgetrieben werden muss.

Dann kann die Kugel und die Feder entnommen werden.

Dann Kugel/Feder wechseln, eindrücken und mit 3 Körnerschlägen wieder sichern.

Danach ein Spritzer Öl schadet nicht.


Gruß Gregor