Autor: Schwenker35 Thema: Ölfilterumbausatz  (Gelesen 30144 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Prototyp 4P1

  • Gast
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #20 am: 22.05.2013, 13:13:27 »
Hallo Karl-Ernst,

mir ist nur ein einziger Mensch bekannt, der den Spaltfilter nach jedem, aber wirklich jedem
Einsatz 3mal dreht und das ist mein Schwiegervater.
Alle Maschinen werden nach jedem Einsatz gesäubert, eingeölt und abgeschmiert und vor dem ersten Einsatz im neuem Jahr nochmal eingeölt und abgeschmiert.
Seit 3 Jahren hat er das meiste verpachtet und braucht seine 3 Traktoren nur noch sehr selten, als ich
letztes mal bei Ihm war wollte er 20er Öl haben, zum wechseln an seinem Hatz, es wurde erst letztes Jahr
gewechselt ! Ich sagte Ihm: Du brauchst den doch nur noch 2 oder 3Std. im Jahr das Öl kann doch noch drin
bleiben ! Nein, in der Bedienungsanleitung steht jährlich wechseln !

Gruß, Jürgen.
« Letzte Änderung: 22.05.2013, 13:15:13 von Prototyp 4P1 »

Offline MF 273 A

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 785
    • andis oldtimer
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #21 am: 22.05.2013, 15:24:06 »
moin jürgen, ich kenne noch so einen menschen...MICH!
Mit M.A.N-Gruß     M.A.N ...mehrErnten                                     Man fährt gut mit M.A.N
M.A.N-Schlepper...weil sie gut sind!

Offline Karl-Ernst

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 3045
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #22 am: 22.05.2013, 23:35:06 »
Natürlich ist es auch wichtig das man beim Umbausatz des Ölfilters auch alle Wartungen entsprechend durchführt.
Für die Man's habe ich mir ja ein Heft angelegt, beim PKW wäre mir aber fast schon mal der Ölfilter durchgerostet.
Da kann man gerade sehen für was das Herz schlägt :)
Ein Bekannter von mir, er arbeitet im Maschinenbau, schmiert seine Landwirschaftlichen Geräte wie z.B. Heuwender immer ab nachdem er mit den Arbeiten fertig ist. Er sagt, dann ist neues Fett drin und es kann über Winter kein Wasser eindringen, das würde ausreichen wenn nicht mehr so viele Betriebsstunden anfallen. Denke ja das er sich damit auskennt.
Mit freundlichen MAN-Gruß

Karl-Ernst

Offline barny

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 89
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #23 am: 26.05.2013, 18:03:04 »
Hallo zusammen,
hier zwei Bilder von meinem Umbau auf Wechselfilter.
Motortyp: 9422 M
Gruß Bernd

Offline H.Petersen

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 369
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #24 am: 26.05.2013, 18:24:16 »
Moin Bernd,

selbstgebaut?



Mfg
Heiko

Offline Karl-Ernst

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 3045
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #25 am: 26.05.2013, 22:35:53 »
Hallo Bernd, eine super Lösung für das Problem, gefällt mir wirklich sehr gut. Statt der festen Rohrleitung könnte man ja auch einen entsprechenden Schlauch einbauen. So könnte man dann den Filter an einem Platz montieren wo er noch weniger auffällt, bzw er für die Wartung günstig sitzt.
Dies wäre für meinen 4P1 auch noch mal eine Überlegung.
Mit freundlichen MAN-Gruß

Karl-Ernst

Offline barny

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 89
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #26 am: 27.05.2013, 19:34:10 »
Hallo,
Den Adapter habe ich selbst gebaut,
Die Verbindung kann man mit Schläuchen ( Druck und Temperatur beachten) oder mit Hydraulikleitungen machen und den Filter an einer anderen Stelle montieren.
Ich finde eine Rohrverbindung sieht besser aus.
Gruß Bernd

Offline m_driver

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1132
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #27 am: 27.05.2013, 21:33:07 »
Hallo Bernd,

gut gelöst und auch technisch sehr sauber ausgeführt! Kompliment! Du solltest an eine Kleinserie denken!

Offline bolzendreher

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 666
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #28 am: 28.05.2013, 08:14:32 »
Hallo zusammen,

kann mir zufällig jemand von Euch sagen, wie viel Öl die Pumpe z.B.: eines 4N2 liefert? geht um die Auslegung des Filters.

Haben größere Typen den Spaltfilter an der gleichen Stelle? und ähnlich viel Platz drum-rum?

Dankeschön

Grüße Clemens

Offline NicNic

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2170
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #29 am: 28.05.2013, 09:55:54 »
Hallo Clemens
Beim 2/4P1 und 2/4R3 sind die gleichen Gegebenheiten!!
Nur sind auch bei allen 3 die gleichen Ölpumpen verbaut?
Mit der gleichen Drehzahl, wegen dem Ölvolumenstrom??
Nicht das beim 2/4R3 an der letzten Schmierstelle kein
Öl mehr ankommt!!

Offline bolzendreher

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 666
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #30 am: 28.05.2013, 23:04:54 »
Hallo Ulli,

denke das ist eigentlich kein Problem, da der vorgesehene Filter einen Bypass hat, der je nach Ausführung bei 0,7 bis 2,5bar öffnet.

Hatte heute Morgen ein sehr angenehmes Telefonat mit einem Herrn von MANN Filter, der hat mir dann auch entsprechende Unterlagen zugesendet, werde mal bissel probieren und mich dann wieder melden.  ;)

Grüße Clemens

Offline bolzendreher

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 666
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #31 am: 30.05.2013, 08:42:09 »
Schönen guten Morgen zusammen,

ich hatte nen vollen Denkfehler...  :o hab mich schon geärgert, dass das Bypassventil der Ölfilter zwischen 0,7 und 2,5bar öffnet, gleichzeitig hat mir der nette Herr von MANN-Filter am Telefon erklärt, dass die Filtergehäuse auf normalerweise 14bar ausgelegt sind, und einige auf über 20bar. Hab dann gedacht, so ein Quatsch, das Bypassventil öffnet bei max. 2,5bar, für was benötige ich dann ein Gehäuse das 14bar kann. Naja, hab mein Denkfehler zwischenzeitlich selbst erkannt. Das Druckregelventil im Traktor und die Öldruckverluste kommen ja nach dem Ölfilter  ;) und wenn da der Druck auf 5bar eingestellt ist, hab ich auch im Ölfilter 5bar, egal ob das Bypassventil bei 0,7bar öffnet oder erst bei 2,5bar. Das ist ja der Differenzdruck innerhalb des Ölfilters. Zur Erklärung für die, denen es grad gleich geht, wie mir bis grad vorher  ;). Angenommen wir haben im Ölsystem 5bar, dann läuft das Öl immer durch den Filter, da ja auf beiden Seiten des Filterpapiers der gleiche Druck herrscht. Wenn der Filter aber fast komplett verdreckt ist, würde der Druck vor dem Filterpapier ansteigen, da es ja mehr Druck benötigt, das Öl durch das Filterpapier zu drücken, wie das System hinten dran eingestellt hat. Und jetzt kommt der Bypass ins Spiel  :P. Vor dem Filterpapier steigt der Druck IM VERHÄLTNIS zum Systemdruck an ==> das Bypassventil öffnet entsprechend dem vorgegebenen "Überdruck" vor dem Filterpapier und läßt das Öl ungefiltert ins System. So weit so gut, jetzt stellt sich die Frage, wie groß der Differenzdruck sein sollte, dass es innerhalb des normalen Ölwechselzyklus nicht dazu kommt, dass das Bypassventil öffnet. Deutz F3L912 z.B.: hat 2,5bar (Aktive Filterfläche 4´000cm^2). 406er Unimog mit dem 352er Motor hat z.B.: 1,6bar (aktive Filterfläche 2´000cm^2)  Das Umbaukit, das wohl schon von einem Fachbetrieb angeboten wurde, und direkt eingebaut wird, statt dem Spaltfilter hat kein Bypassventil und eine Aktive Filterfläche, vorausgesetzt meine Infos stimmen, von 1´400cm^2. Der Filter der meiner Meinung nach kopfüber mit einem kleinen Adapter direkt drauf passen würde hat eine aktive Filterfläche von entweder 3´000cm^2 oder 4´000cm^2 je nach dem wie die genauen Platzverhältnisse sind. Muss ich an meinem 4N2 noch vermessen. Das Bypassventil ist je nach Ausführung meist mit 1-1,5bar angegeben. Vermutlich wird es jetzt auf einen Versuch hinaus laufen. Entweder einen Sensor an / in den Filter basteln, der meldet wenn das Bypassventil öffnet, oder nach x Betriebsstunden den Filter rausschrauben und zerlegen und den Verschmutzungsgrad des Filterpapiers kontrollieren, und dann entscheiden ob das Bypassventil evtl. schon zu früh öffnet. Oder einfach nach x Stunden den Filter und das Öl tauschen und gut ist.

Was denkt Ihr?

Grüße Clemens

Offline kobbi

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1770
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #32 am: 31.05.2013, 21:08:48 »
                                 Hallo Clemens
Ich habe mir in Winter auch Gedanken über ein Patronenfilterumbau gemacht,und hatte erst den gleichen Denkfehler.
Motoröldruck gegen die Atmosphäre,Filter=Differenzdruck. :D

Der Papierfilter-Umbausatz in Spaltfiltergehäuse nutzt doch das vorhandene Umgehungsventil.
Es müsste auch bei einen externen Filter ansprechen,das Umgehungsventil mit der kleineren Druckdifferenzangabe öffnet zu erst.
Sind doch den die beiden parallel angeordnet. Oder liege ich da jetzt falsch ! ?
Jetzt müsste man wissen wann das Original öffnet ?

Um festzustellen wann das Ventil öffnet sollte das doch reichen = Ein Manometer vor den Filter,Ein Manometer hinter
den Filter.Die Druckdifferenz ist doch der Wiederstand des Filters,beim erreichen des Differenzwertes angenommen 2,5 bar
und Umgehungsventilöfnungsdruck 2,5bar,öffnet es doch theoretisch !?
Wenn man den die Filterpatrone durch eine einstellbare Drossel ersetzt,müsste es doch festzustellen sein wann das
original Ventil öffnet.
Die Manometer nur übergangsweise,und mit Ölthermometer an Filter zur besseren Übersicht.(warmes Öl= weniger Wiederstand in Filter)
Die Betriebsstunden und die Druckdifferenz kann man ja mitschreiben.
                     
                    Gruß Jens

Offline bolzendreher

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 666
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #33 am: 05.06.2013, 06:23:57 »
Hallo Jens,

die Frage ist ob man(n) den Aufwand treiben soll, oder einfach nen groß genug dimensionierten Filter einbauen, entweder ohne Bypassventil oder mit einem hohen. Dann spricht auf jeden Fall das Originale an. Besser gefiltert wie beim Spaltfilter ist es 100%ig.

Grüße Clemens

Offline kobbi

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1770
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #34 am: 05.06.2013, 08:52:13 »
                           Hallo Llemens
Das war auch mein Gedanke,zumal große Filter nicht unbedingt teurer sind.Ich dachte an den häufig benutzten W940,
er hat 2,5bar.
Ich mache mir noch Gedanken über= ? Kann der Filter auch zu groß dimensioniert sein ??
Darf nur das Zulässige Gesamtgewicht nicht überschritten werden  :'( ;D ;D
                                             Gruß Jens

Offline bolzendreher

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 666
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #35 am: 17.08.2013, 22:59:10 »
Hallo zusammen,

es hat mir doch keine Ruhe gelassen, und ich habe schon vor der Restauration des 4N2 einen Wechselfilter eingebaut.

Hab zunächst mal ein paar Striche auf Papier gebracht, 2-3 Telefonate mit Ulli geführt, wegen den Platzverhältnissen bei den anderen Motoren mit gleichem Spaltfilter, dann paar E-Mails mit Mann+Hummel und dann sind die Späne geflogen.

Hier mal ein Foto im eingebauten Zustand. Habe jetzt 210cm^2 Filterfläche, Rückschlagventil und 2,5bar Bypass. Öldruck ist vorher wie nachher im kalten Zustand im Leerlauf bei knapp 2bar (darf sich ja eigentlich auch nicht ändern) Hatte den MAN allerdings seit dem nicht mehr im Einsatz, eine Hornissenfamilie hat ihn als Behausung auserkoren, jetzt müssen wir uns erst mal einigen  :o

Ölfilterumbausatz  - P1020644.jpg

Ölfilterumbausatz  - P1020645.jpg
netter Nebeneffekt, der Filter ist im Luftstrom des Kühlerlüfters, vielleicht wirkt er dadurch auch noch bissel als Ölkühler  ::)

Ölfilterumbausatz  - P1020634.jpg
mußte den Flansch für den Filter A-symetrisch auf den Flansch am Motorblock machen, sonst hätte ich die Befestigungsschrauben nicht mehr zu bekommen, und der Filter hätte auch keinen Platz gehabt.

Und da meine "kleine" Fräsmaschine im Keller mit Ausspindelkopf zu klein war, mußte ich auf die Ständerbohrmaschine mit dem großen Ausspindelkopf.

Ölfilterumbausatz  - P1020629.jpg

und dann hab ich noch nen Spezialnippel gebraucht, von "Gewinde-für-das-ich-einen-Gewindebohrer-habe" auf "Gewinde des Filter" also von M24x15 auf 1"-12 UNF

Ölfilterumbausatz  - P1020642.jpg

Ölfilterumbausatz  - P1020633.jpg

Jetzt muss er sich noch im Einsatz bewähren. Werde demnächst mal einen Ölwechsel machen und dann den Filter aufschneiden und schauen wies drinnen aussieht  :)

Grüße Clemens

Offline Lef.

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5803
  • AS 440 A, IHC D439, Gutbrod 2400, Ritscher 412
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #36 am: 17.08.2013, 23:07:55 »
Hallo Clemens,
wird das in Kleinserie von dir hergestellt?

Das sieht super aus. "Bolzendreher" ist da wohl nicht der richtige Nickname.

Gruß
Jörg

Offline bolzendreher

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 666
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #37 am: 17.08.2013, 23:15:05 »
Hallo Jörg,

weis noch nicht, muss sich erst in der Praxis bewähren. Und dann kommts auch noch drauf an, ob überhaupt Interesse daran besteht (was ich noch nicht glaube).

Wieso ist "Bolzendreher" nicht richtig?!?

Grüße aus dem Herzen des Südschwarzwaldes

Clemens

Offline Lef.

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5803
  • AS 440 A, IHC D439, Gutbrod 2400, Ritscher 412
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #38 am: 17.08.2013, 23:27:22 »
Na ja,
das Teil ist doch schon etwas komplexer als ein Bolzen.

Aber "Komplexteiledreher" als Nickname klingt nicht so gut :D

Bei der Nachfrage wäre ich mir nicht so sicher.
Es gibt sicher einige, die gerne den Spaltfilter gegen einen Papierfilter tauschen wollen, um
guten Gewissen Mehrbereichsöl fahren zu können.

Das ist natürlich auch eine Frage des Preises.

Gruß
Jörg

Offline H.Petersen

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 369
    •  
Re: Ölfilterumbausatz
« Antwort #39 am: 18.08.2013, 09:35:09 »
Moin Jörg, Moin Clemens,

ich schließe mich Jörg's letzter Aussage an.

So ein Ölfilterumbausatz ist auch für mich sehr interessant.



Mfg
Heiko