Autor: mortl Thema: 4V1 6Zylinder  (Gelesen 61971 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mortl

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 882
    •  
4V1 6Zylinder
« am: 16.12.2018, 21:47:04 »
Hallo MAN Freunde,

da ich mir schon Jahre lang Gedanken über einen MAN 6Zylinder machte und wie dieser vielleicht ausgesehen
hätte, wenn MAN in die 75PS Klasse eingestiegen wäre Ende der 60iger, entschloss ich mich vor 2 Jahren
einen solchen MAN aufzubauen.
Bei meinen Plänen sehe ich vor, das alles so gut wie es geht Gebaut wird, als wäre der MAN damals entstanden.
Die Typenbezeichnung 4V1 soll die 75PS Klasse kennzeichnen.
Als Basis dient der 4R3.
Der MAN steht mittlerweile "fast" auf seinen eigenen 4 Rädern und momentan überarbeite ich die Vorderachse noch.

Die Eckdaten vom 4V1 sind: MAN D0026, ZF A216II, Bereifung18.4-30+12.5-18, hydr. Lenkung, Heckkraftheber A216 mit
                                         Hubkraftverstärkung u. Regelhydr., Druckluft, +26cm Länge

Wenn er auf den Rädern steht gibt's auch Bilder. ;D

Gruß Martin


Offline RMW-Gerhard

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 958
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #1 am: 16.12.2018, 22:27:25 »
Hallo Martin,

es war in letzter Zeit "verdächtig ruhig" bei dir.

Und nun kurz vor Jahresende servierst du uns einen Knaller, der uns alle hungrig nach Bildern macht.

Wir sind gespannt!

Gruß
Gerhard



Bei allem was du tust........denk an das Ende!

Offline kobbi

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1770
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #2 am: 16.12.2018, 22:44:24 »
                                             Hallo Martin
Interesantes Projekt !
Das hatte ich mir auch schon mal durch überlegt, nur nicht angefangen,
Freizeitmangel, Familie /Geld usw. .

Mein Gedanke war Anfang-Mitte der 70er , und die 90-100 PS Klasse .
Getriebe aber mit bereits der 300er Serie, Motor ebenfalls 0026,
der ja bis ende der 70er verbaut wurde .
Als Grundgestell dachte ich an IHC mit ZF  :) .

Das interesante an den Projekt finde ich ja, wie oder was wurde zu der Zeit verbaut,
Hersteller, Baukomponenten Disein usw.
Oder wäre beim MAN-Trecker noch eine MAN-Vorderachse
1974 verbaut/verplarnt gewesen.
Man muß da ja viel in den MAN-LKW-Bereich schauen/vergleichen,
oder zu Anderen Schlepperherstellern.

Ich denke aber nicht, das das A116 II ende der 60er für MAN
noch aktuell war, MAN und ZF arbeiteten recht eng zusammen  ;)


Binnnnnn gespannnt auf den Projekt , Gruß Jens


Offline lukas

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 204
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #3 am: 17.12.2018, 11:58:44 »
Super Idee Martin,
das hört sich richtig gut an. Genau von sowas habe ich auch schon geträumt. Noch fehlt mir die Zeit und Muße aber wenn der Junior mal mehr im Betrieb ist.....
Dein Objekt interessiert mich brennend. Welche Vorderachse willst du verwenden?
Wäre MAN bei einer gefederten Ausführung geblieben? Wie bekommst du das Übersetzungsverhältnis hin?
Bei meinen Überlegungen bin ich allerdings beim Getriebe auf das T 318 II gekommen, auch wegen dem deutlich besseren Hubwerk K21. Beides kam ab 1966 zuerst im Schlüter Super 750 zum Einsatz. z.B. hat Eicher damals zu lange beim Mammut  (Baumuster 3012) am 216 II festgehalten. Es war ein klasse Schlepper allerdings mit zu schwach ausgelegtem Getriebe und vor allen Dingen ein zu schwaches Hubwerk. Erst 1970 stellte Eicher dem Mammut (Baumuster 3422) das passende Triebwerk 3103 zur Seite. Da waren schon viele Kunden der 65-75 PS Klasse zu Fendt, Güldner, Hanomag und Schlüter gewechselt.
Aber auch ein 216 II ist bei vernünftiger Fahrweise und langer Übersetzung kein Schwachpunkt in so einem tollen Projekt.
Danke für diese spannende Ansage...
Gruß Gerhard



Offline fenner200

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 195
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #4 am: 17.12.2018, 13:06:42 »
Hallo Martin,

tolle Idee, ich freue mich schon auf die Bilder! Wird mit Sicherheit wieder ein Meisterwerk!

Grüße Christian

Offline Bastian

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1574
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #5 am: 17.12.2018, 13:09:47 »
Du Mortl    stellts mal was richtig  auf die Beine wo andern nur von träumen ,   habe mir auch mal gedanken gemacht wie ein V W  X aus sehen wurde  , oder sogar  Y Z mit über 100ps .    ( mach mir nun ein  gedanken nach dem damaligen Fernsehprogramm xyz ungelöst  ;) ) .
groeten/grüsse  bas mulder  ,  as330a  as440a 2L2 B45a 4R2 , info(a)tractomania.eu .

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5450
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #6 am: 17.12.2018, 13:26:54 »
Hallo Martin,

bitte uns nicht lange auf die Folter spannen! ;)

Gruss, Magne
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline mortl

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 882
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #7 am: 17.12.2018, 22:03:56 »
Hallo MAN Freunde,

erstmal freut es mich, das im Forum so ein "Umbau" gern gesehen wird.

Wir Gerhard schon schreibt "verdächtig ruhig" hatt er recht, ich habe dieses Jahr Baustreß gehabt und das Hoppy musste
Deswegen etwas leiden und hielt mich auch im Forum zurück, ich denke das es jetzt wieder besser wird.

Wie ihr schon schreibt ist das 216II für den D0026 selbst mit "nur" 75PS nicht zu groß ausgelegt aber wie lukas schon
schreibt bei normaler Fahrweise/Zugleistung sehe ich da auch kein Problem, selbst Schlüter hat's beim 650 mit 6 Zylinder noch verbaut.
Wer sich mit den 216II schon mal genauer befasst hat, weiß sicher das der Unterschied klein aber Bedeutend ist.
Das II kann durch die höhere Getriebeeingangsdrehzahl ein höheres Drehmoment übertragen, das an den Hinterachsen bei
den Planetengetrieben li+re wieder reduziert wird und dadurch wieder die richtige Geschwindigkeit entsteht.
Auch das Zapfwellendoppelstirnrad wurde in der Lagerung mit einen stärkeren Nadellager verbaut.
Die Bremsen waren für Fuß+Handbremse größer verbaut, deshalb waren auch Räder 15-30 bzw. heute 18.4-30 von ZF freigegeben.
Bei der Vorderachse verbaue ich die MAN Achse II die ich natürlich mit einer Rutschkupplung bei 1200NM sichere, mir wäre
zwar eine Achse III als Vorderachse viel lieber, aber leider bekomme ich keine. :'( :'( :'(
Aber der 4V1 soll auch ein "kleiner" 6 Zylinder sein, der dem 4R3 von der Seite nur in der Länge unterscheidet.

("großer" 6 Zylinder noch in "Planung/Kopf" ZF T-3340 Getriebe mit Wandler, ZF Vorderachse (Umbau auf gefedert?), D0026 mit voller Leistung.........).

Eine große Herausforderung wird die Motorhaube, den das Entscheidet wie der MAN aussieht.

Erstmal gibt's ein paar Bilder vom 216II, ich wollte ja wissen was drin ist. :D

Gruß Martin

Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2331
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #8 am: 18.12.2018, 09:48:07 »
..........sprachlose Begeisterung ! Ein Thema das wahrscheinlich einschlägt wie eine Bombe .Toll !
Gruß Jürgen

M.A.N 4R3,B18A,U406,XTZ 1200

Offline elmi

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 156
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #9 am: 18.12.2018, 15:31:45 »
Hallo Martin,

wie nicht anders zu erwarten!!.....eine saubere Arbeit!

Eine Frage zum Getriebe, passt der Allradabtrieb vom 4R3 ohne Veränderungen bzgl. Zahnräder und Flansch an das neue Getriebe?

Die Verlängerung, bedingt durch den Sechszylinder-Motor beträgt doch ca. 240 mm, kompensierst du das alleine über die Verlängerung der Motorhaube, oder verteilst du diese auf Hauben-Vorterteil bzw. Abdeckhaube (Instrumententafel).

Habe beim Einbau vom D0824 (4 Zylinder) in den 4P1, das Hauben-Vorterteil um ca. 120 mm in der Länge auf den Stand vom 4R3 gebracht.
Die Verlängerung ist im Gesamtbild gewöhnungsbedürftig, geht in Richtung Schlüter, diese haben auch eine lange Bauweise.

Weiterhin viel Erfolg, schöne Feiertage und einen guten Rutsch!

Gruß
Elmar



Offline mortl

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 882
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #10 am: 18.12.2018, 21:52:11 »
Hallo Elmar,

der Allradabtrieb passt drann, an den Zahnrädern bin ich noch am rechnen. :)

Die Motorhaube habe ich Gedanklich schon im Kopf, den die Entscheidet über die "positive" Optik von aussen.
Wichtig für mich, ist das die Motorhaube also angefangen vom Instrumtenträger bis zur Maske incl. Frontgitter,
und auch M.A.N Buchstaben proportional dazu passen.
Die kpl. Haube (Ins.-träger, Mittelteil, Frontmaske) wird etwa 5-7cm breiter als die OE , die Motorhaube in der mitte habe ich vor, bei den Lüftungsschlitzen
senkrecht schräg zu trennen und die Lüftungsschlitze mit einen Zusatz zu verlängern ca. 20cm, die Frontmaske würde ich
dann um die restlichen 6cm verlängern, aber im vorderen Teil wo die Scheinwerfer sitzen.
Desweiteren schweben mir noch kurze Lüftungsschlitze in der Frontmaske im Bereich vor dem Kühler in senkrechter Richtung vor.
Auch die kpl. Höhen den 3 Motorhaubenteile würde ich um ein paar cm nach oben ziehen.
Bei einen Detail überlege ich noch, ob ich die Motorhaube also Mittelteil und Frontmaske zusammensetze und nach vorne klappe
wie bei den "kleinen" Rundhaubern.
Wie du schon schreibst Elmar, es wird eine lange Bauweise, aber wenn man die Motorhaube von den Rundhaubern betrachtet hat
sie keine einzige gerade Linie gerade von oben betrachtet und das denke ich wird der wesentliche Unterschied vom
Erscheinungbild zu den geraden Hauben aller anderen Schlepper werden. (Hoffe ich ;D)

Aber wie schon geschrieben das sind noch Gedankengänge und es wird bestimmt wieder etwas abgeändert .

Gruß Martin

Offline elmi

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 156
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #11 am: 19.12.2018, 03:20:52 »
Hallo Martin,

danke für deine ausführliche Antwort, ....da hast du dir ja einiges vorgenommen!!!
Das mit der festen Verbindung Motorhaube und Haubenvorterteil ist eine gute und vorteilhafte Lösung.
Solltest mal mit Ulli sprechen, der hat sich einen solchen Umbau auf einem Treffen angeschaut.

Dann weiterhin viel Spass beim Umbau!

Gruß
Elmar

Offline M.A.N 4N2

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 47
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #12 am: 19.12.2018, 11:09:15 »
Auwauwa,

wieder ein 4R3 weniger.

Solche merkwürdigen Eigenkreationen werden nur nie original sein. Kauft doch gleich n Schlüter wenn Ihr was gscheids wollt.

Naja - jeder hat andere "hoppys" ;)





Offline mortl

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 882
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #13 am: 19.12.2018, 21:33:37 »
Hallo M.A.N. 4N2,

ich verstehe deine Bedenken und bin selber auch ein Gegener wenn ein MAN Schlepper oder auch andere "historische"
Fahrzeuge umgebaut oder deswegen geschlachtet und zerlegt werden wegen solchen "Spinnereien".

Ich wusste auch, wenn ich diese "Eigenkreation" hier einstelle das so mancher den Kopf schüttelt. ::)

Aber wegen mir musste kein MAN 4R3 sterben oder leiden, aller Teile sind über Jahre zusammengetragen und zum
Teil konnte ich es vom Hochofen noch retten, (siehe erstes Bild).

An diesen Umbau verwende ich Teile, die zum Teil für einen MAN unbrauchbar wären.(Lenkhebel li. für Umbau auf hydr.
Lenkung) ,ich würde nie einen 4R3 Lenkhebel nach oben abschneiden!!!

Auch der Halbrahmen konnte keinen 4R3  mehr tragen.
Es werden auch keine Motorhauben zerstückelt, die noch intakt sind.

Gruß Martin


 

Offline Tiggit

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 16
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #14 am: 20.12.2018, 00:12:02 »
Hallo Mortl,

also mir gefällt Dein Projekt und die Begeisterung dafür - das kann ich gut nachempfinden. . . Daumen hoch und weiter so. (Die meißten können so ein Vorhaben nicht mal realisieren!)

Ich habe auch schon sehr viel auf Oldtimertreffen miterlebt, wo gewisse "Gscheidmeierei" an der Tagesordnung waren. Mit: "Original hin - Original her". . .. Man muss eines sagen - es wurde immer schon irgend etwas optimiert und "vermeintlich" verbessert. Doch meistens haben die damaligen "Dorfschmide" nur mit den gegebenen Mitteln was an die Schlepper "rangepfuscht" (was zur damaligen Zeit sicherlich gut war)!
Das diese "Anbauten", bei Restaurationen und Neuaufbauten, von Schleppern abgebaut wurden ist klar!

Des Weiteren hatte ich auch mal ein Erlebnis auf einem Treffen. Ein Besserwisser kam mal zu mir und meinem M.A.N und bekrittelte was wegen "nicht Original". . .. Ich fragte, was er für einen Schlepper hat. Er erwiederte stolz: "Einen 16er Eicher Bj.:1951!" Ich fragte: Hat der auch Blinker und einen Sturz- / Überrollbügel? Er: Ja selbstverständlich! Ich: "Das alles ist auch nicht Original", und ließ den Großtuer dann unbeachtet stehen! 

(Der Beste war mal Einer, der behauptete er hätte früher in den 60er Jahren als Verkäufer M.A.N Schlepper bei einem Landmaschinenhändler verkauft und den ich hier habe hätte es nie gegeben. . ... Ich hatte kurz ein Werksbild hervorgekramt und "der Käse war gegessen" :-)!)

Aber mal ehrlich gesagt - wenn eine Optimierung gut gemacht worden ist, oder gemacht wird - warum nicht!!!
Warum soll man auf die Technikerneuerungen der letzten 40 Jahre verzichten, vor allem, wenn der M.A.N noch immer aktiv im Einsatz ist?

Ich finde das sollte jeder für sich entscheiden - und demnach keinen verurteilen wie einer zu seinem Traktor steht!

Das wollte ich mal kurz loswerden!


Viele Grüße aus Bayern
Stefan

Offline mortl

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 882
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #15 am: 20.12.2018, 21:38:06 »
Servus Stefan,(Nachbar) ;)

danke für deine Meinung, ja diese Diskussionen gibt es auf jeden Treffen und gehören auch da hin,
sonst wärs ja langweilig. ;D

Aber jetzt gibts wieder ein paar Bilder.
Der Kraftheber wurde natürlich kpl. überholt, zusätzlich kamen noch zwei DW Steuergeräte als Zusatzausrüstung dazu.
Die Oberlenkeraufnahme erforderte ebenfals etwas Zeit um wieder Spielfrei zu werden.

Gruß Martin


Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2331
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #16 am: 21.12.2018, 07:09:09 »
Moin Martin , absolut Klasse was Du hier zeigst , traut sich nicht jeder !
Sind die Hydraulik Teile von Deutz? Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf den weiteren Verlauf .
Gruß Jürgen

M.A.N 4R3,B18A,U406,XTZ 1200

Offline FrontMAN

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 542
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #17 am: 21.12.2018, 17:04:15 »
Hallo Mortl,
auch ich verfolge deinen Beitrag mit großer Interesse. Der 4R3 ist ein ist ein begehrter Trecker und auf jedem Treffen dicht umlagert. Das kann ich jedenfalls auf unseren jährlichen Treffen immer wieder feststellen. Und auf dem Markt gibt es diese Sorte kaum noch bis gar nicht mehr. Und wenn dann mal einer angeboten wird, dann muss man auch das nötige Kleingeld haben. Egal in welchem Zustand. Da ich zur Zeit selber gerade einen 4R3 neu aufbaue, oder man kann auch sagen restauriere, bin ich an solchen Beiträgen wie deinem hier, sehr interessiert. Gerade auch deshalb, was das Thema Modernisierung/ Umbauten angeht. So bin ich auch am überlegen, das eine oder andere an meinem 4R3 zu verändern. Auch wenn das nicht mehr der Originalität entspricht. Diesbezüglich habe ich mich auch entschlossen, demnächst hier wieder einen Beitrag zu starten unter der Bezeichnung: 4R3, der Neue.
Gruß Armin
Grüße aus dem Eichsfeld

2N1  1992
4R3  2011
2P1  2015
4R3  2018
2F1  2020

Offline ali

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 508
    • MAN-nord
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #18 am: 22.12.2018, 19:03:59 »
Hallo Martin,
hast Du schon versucht, das Getriebe mit dem Motor zu verchrauben? Ich habe diesen Umbau auch schon einmal angefangen. Die Doppelkupplung baut länger zum Getriebe auf. Ich musste einen Zwischenring anfertigen an der Schwungscheibe eine Fase andrehen. Mein Projekt liegt aber seit längerer Zeit auf Eis.
Welche Ölwanne wird verwand? Ich werde auf jeden Fall das Getriebe im Bereich Kupplungsglocke bis Differentialgehäuse verstärken. Es scheint mir mit dem 6 Zyl. dort etwas zu schwach.
Hier noch ein paar Fotos:




Gruß
ali
Ich schreib ali, weil Ernst-Heinrich zu lang ist.

Offline mortl

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 882
    •  
Re: 4V1 6Zylinder
« Antwort #19 am: 24.12.2018, 13:17:53 »
Hallo ali,

wie ich sehe hast du dich auch schon ausgiebig mit dem Thema befasst.
Das Problem mit der Kuppungglocke habe ich nicht da mein Motor einen SAE Flansch/Schwungrad hat vom Generator und
die Kupplung wird nach hinten deswegen nicht zu lang, sondern im Gegenteil ich musste einen Zwischenring anfertigen der
ca. 2cm aufbaut sonst wäre ich mit den Ausrücklager zu weit weg gewesen.
Ein weiteres Problem war das Pilotlager, dies war auch zu weit vo. und die Antriebswelle erreichte somit das Lager nicht mehr.
Deshalb musste auch hier eine Verlagerung gedreht werden.

Die Blechölwanne werde ich leicht umändern da mit ich mit dem Halbrahmen nicht in Konflikt komme.

Für eine Verstärkung nach hi. vom Halbrahmen aus, ist bereits gesorgt und verschraubt.

Übrigens steht der 4V1 seit 3 Tagen jetzt auf seinen eigenen 4 Rädern. ;)

Gruß Martin