Autor: neo202 Thema: AS 440A aus Tirol  (Gelesen 23515 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline neo202

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 70
    •  
AS 440A aus Tirol
« am: 16.11.2012, 18:23:55 »
Hallo an alle,

Als erstes werde ich mich und mein Gefährt mal vorstellen.

Ich heiße Michael, bin 33 Jahre alt und wohne in Bad Häring, Tirol/Austria.
Meinen Beruf als Zimmermann hab ich vor 12 Jahren hinter mir gelassen und arbeite seitdem im Getränkegroßhandel meines Stiefvaters.
Im Betrieb haben  wir einen AS 440A der sich tapfer dem Winterdienst stellte.

AS 440A aus Tirol - MAN mit Schneepfluggestell.jpg
 Vor etwa zwei Jahren konnte er dann sein Wasser nicht mehr „halten“ und ich sollte ihn wieder fit machen. Da ich noch keine Erfahrung mit Traktoren hatte, wurde ich auf euer Forum aufmerksam und mit der Hilfe aus dem Bericht von lef. und den Teilen von Peter Streiber wurde die Reparatur durchgeführt.  Vor etwa zwei Wochen konnte ich mich durchsetzten und der 440er darf jetzt mit 58 Dienstjahren in Pension gehen.

AS 440A aus Tirol - Typenschild (3).jpg

Jetzt steht er bei mir in der Garage und freut sich auf sein „Facelifting“.
AS 440A aus Tirol - CIMG8189.jpg

Ich bin schon ein Weilchen als "Zaungast" dabei und ich finde es toll was Ihr alles wisst!
Jetzt freue ich mich schon auf die Restaurierung und hoffe, dass Ihr mir mit ein paar Antworten helfen könnt. Ich hätte schon 1000 Fragen aber immer eins nach dem andern.

Schöne Grüße aus dem kalten Tirolerland

Michael

Offline Friedrich B45A

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1135
  • Friedrich B45
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #1 am: 16.11.2012, 18:27:37 »
Hallo Michael

Glückwunsch zu Deinem A440 natürlich wird Dir hier im Forum geholfen wenn man kann.
Gruß Friedrich

Offline Lef.

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5803
  • AS 440 A, IHC D439, Gutbrod 2400, Ritscher 412
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #2 am: 16.11.2012, 18:32:55 »
Hallo Michael,

einen schönen 440er hast du da. (nur zu wenig Elfenbein ist dran  :) )

Besonders freut mich natürlich, daß mein Bericht mit den guten Tipps der Spezialisten
beim Wiederaufbau so hilfreich war. Das macht den Sinn eines Forums aus!

Gruß
Jörg
« Letzte Änderung: 16.11.2012, 18:34:48 von Lef. »

Offline Karl-Ernst

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 3045
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #3 am: 16.11.2012, 20:12:50 »
Hallo Michael,
auch ich möchte dich hier herzlich wilkommen heißen, und freue mich schon auf deinen Restaurationsbericht.

@ Florian, jetzt hatte ich hier auch bei dem ersten Bild von Michael das erste mal eine graue Fläche die das Bild zu 2/3 verdeckt. Die anderen beiden Bilder kann ich komplett sehen. Woran kann das liegen?
Bisher konnte ich alle Bilder im Forum komplett sehen.???
Mit freundlichen MAN-Gruß

Karl-Ernst

Offline mortl

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 882
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #4 am: 17.11.2012, 08:01:40 »
Hallo Michael,
auch ich will dich hier im Forum begrüßen, und dir viel Spaß bei der Restaurierung wünschen.
Dir wird hier sicherlich geholfen, hier sind wirklich einige Spezialisten unterwegs.

@ Florian, habe das gleiche Problem wie Karl-Ernst wo das 1. Bild 2/3 verdeckt ist ??

Gruß aus Bayern
Martin

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5445
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #5 am: 17.11.2012, 09:07:50 »
Hallo Michael,

auch aus Norwegen ein herzliches Willkommen im Forum, hier werden absolut alle gut empfangen, das kann ich als Ausländer und "Eindringling" nur unterstreichen! ;)

Deine gesteuerte Rutschkupplung finde ich echt beneidenswert :P; Dein AS 440 A hat sicher eine sehr interessante Geschichte zu erzählen (Reste von Wittenburg-Anbau usw.)

Gruss
Magne
« Letzte Änderung: 17.11.2012, 14:29:37 von MAN-fantast »
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline neo202

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 70
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #6 am: 17.11.2012, 11:38:31 »
Hallo

Danke für die netten Worte!
Ich habe den Bericht von MDM5 (Manni) gelesen und bin etwas eingeschüchtert von seiner Wiederherstellung.
Mein Trecker stand den ganzen Sommer; im Herbst Batterie rein, starten und los gings! Motorisch läuft er super deshalb werd ich da nur erforderliche Arbeiten machen.
Bei meiner Bestandsaufnahme steht an erster Stelle Karosserie, Elektrik, undichter Hydraulikbehälter und eine stark beanspruchte Vorderachse.
Bei der brauch ich auch schon eure Hilfe.
AS 440A aus Tirol - CIMG8172.jpg
Im bild Doppelkreuzgelenk Li.
Es ist ziemlich abgenutzt und kann ich das reparieren?
Nach oben hat es wohl an der Achsgabel gescheuert und sieht deshalb so aus!
AS 440A aus Tirol - CIMG8182.jpg
Warum hat das gelenk so viel Spiel?
Ist die eingelegte Distanzscheibe Orginal oder warum ist die da drin?
AS 440A aus Tirol - CIMG8183.jpg
Kann es sein das die Steckachse verkehrt herum eingebaut wurde?

Bei der Re. Seite sieht das schon viel besser aus.
AS 440A aus Tirol - CIMG8184.jpg

Kann ich die Welle einfach herausziehen?
AS 440A aus Tirol - CIMG8191.jpg
Schon so viele Fragen und das ist noch nicht mal so schwierig!
Danke für eure Mithilfe

LG Michael

Offline Lef.

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5803
  • AS 440 A, IHC D439, Gutbrod 2400, Ritscher 412
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #7 am: 17.11.2012, 11:52:59 »
Hallo Michael,
eine Frage vorab: Hast du die ETL und BA für deinen MAN?

Daraus wird schon sehr viel ersichtlich.
Offenbar hast du verschiedene Kreuzgelenke verbaut.
Rechts sieht´s nach Klein aus, links nach GWB.

Die Welle kannst du einfach heraus ziehen.
Ansonsten kannst du die Reparatur der GWB-Version in meinem Bericht
nachlesen. Ich habe die Nadellager in den Buchsen durch Gleitlager ersetzt.
Unter den Deckeln habe ich neue Nadeln eingesetzt.
Ob das möglich ist, kann man aber erst abschätzen, wenn du die Gelenke
zerlegt hast.
Also ran ans Werk, Bilder hier reinstellen, dann sieht man was notwendig ist.

Die Zwischenlegscheibe ist ein Messinggleitlager, das muß da sein, um die
Reibung zu reduzieren, und um das Kreuzgelenk auf das Niveau der
Welle zu justieren.

Gruß
Jörg

Offline neo202

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 70
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #8 am: 17.11.2012, 12:16:41 »
Hallo Jörg

Die ETL hab ich von Peter Streiber gekauft und BA hab ich leider keine.

Warum ist die beigelegte Scheibe nicht in der ETL und ich glaub nicht das die aus Messing ist und das mit der Justierung hat offenbar auch nicht ganz funktioniert.
AS 440A aus Tirol - CIMG8197.jpg
Als ich die Achsschenkel abmontiert habe ist mir aufgefallen, das innen keine zentrierung der Welle ist und das gekenk daher bei belastung am oberen Teil der Achsgabel streift.
AS 440A aus Tirol - CIMG8177.jpg
Und ich weiß noch nicht wie ich die Gelenkbolzen aus dem Mitnehmerring heraus bekomme?
AS 440A aus Tirol - CIMG8186.jpg

LG Michael

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5445
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #9 am: 17.11.2012, 12:22:12 »
Hallo Michael..

Die oben eingelegte Distanzscheibe ist gar nicht original, hier soll nichts eingelegt werden.  Ich denke die Vorbesitzer eher ein wohlbekanntes Problem mit einem im Lenkspurhebel zu tief sitzenden Achsschenkelbolzen erst zu beheben versucht haben.  Nach Einlegen der grossen Distanzscheibe richtete die Linie durch das Rollendoppelgelenk bzw. die aussere/innere Welle nicht mehr gerade aus und das Gelenk wurde stark ungünstig beansprucht.  Eine Steckachse ist nicht möglich verkehrt herum einzubauen..

Gruss
Magne

Ps.:  Auf Deinen obigen Bildern ist auch zu erkennen dass die äussere Wellenlagersicherung (Seegerring 35x1,5) nicht funktioniert hat, - das ist normal nicht möglich diese Welle aus dem Achsschenkel zu ziehen ohne den Seegerring (62x2) erst zu entsichern...  Die Gelenkwelle hat in diesem Fall die Möglichkeit axial zu wandern gehabt, sehr ersichtlich auf dem letzten Bild.  Nach den Schaden zu urteilen ist der äussere Wellenlager ganz von seinem Sitz abgerutscht und eine Zentrierung im Achsschenkel war deshalb nicht vorhanden...
« Letzte Änderung: 10.10.2013, 18:13:46 von MAN-fantast »
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline neo202

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 70
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #10 am: 17.11.2012, 13:10:49 »
Hallo Magne

Ich glaube auch das es am Lenkspurhebel lag.
AS 440A aus Tirol - Lenkspurhebel mit Bolzen.jpg
Kann ich den Bolzen wieder an seinen Platz zurück bringen? Hat der ein Gewinde oder ist der nur eingesteckt?

Die Scheibe muss ich aber einlegen, da sonst zu viel Spiel ist oder?
Auf der rechten Seite ist die Scheibe unten eingelegt.
AS 440A aus Tirol - CIMG8199.jpg

Grüße nach Norwegen
Michael

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5445
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #11 am: 17.11.2012, 13:32:15 »
Hallo nochmals..

Der Bolzen ist im Lenkspurhebel nur eingepresst, hat er sogar Spiel oder gar keine Presspassung mehr ist ein Problem entstanden.  Ihn oben zu verschweissen ist ja eine letzte Alternative, das sollte ich wohl unter MAN-Spezialisten gar nicht schreiben, aber... :-\  Die obere Scheibe soll man nur vergessen, hat gar keinen Sinn; die Höhe (der Verschleiss) der untere Messingscheibe ist streng zu beachten um meine erwähnte Linie erzielen zu können.

Gruss
Magne
« Letzte Änderung: 17.11.2012, 19:34:59 von MAN-fantast »
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline neo202

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 70
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #12 am: 17.11.2012, 18:05:07 »
Hallo

Magne du hast absolut recht mit dem Seegering.
Er fehlt an beiden Seiten und deshalb ist hier sehr viel Spiel.
AS 440A aus Tirol - Rollendoppelgelenk (6).jpg
AS 440A aus Tirol - Rollendoppelgelenk (7).jpg

Ich befürchte, das der Schaden nicht zu beheben ist; selbst wenn ich die Nadellagerbuchse herausbekommen sollte, und wieder zusammenbauen will, hält der Seegering (der nicht vorhanden ist) nicht.
Bekomme ich noch so einen Mitnehmerring oder ein ganzes Gelenk?

Ach und noch etwas...
Beim Gelenkbolzen innen sind beim Nadellager einmal 31 Stk. Lagernadeln und einmal 30 Stk.
AS 440A aus Tirol - Rollendoppelgelenk (4).jpg
Wieviel sollten es sein? In der ETL steht nur 240 Stk. je Gruppe?

@ Magne: Ich habe den Achsschenkel samt Radlager und Vorderradnabe einfach herunter nehmen können.

LG Michael
« Letzte Änderung: 17.11.2012, 18:20:04 von neo202 »

Offline Lef.

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5803
  • AS 440 A, IHC D439, Gutbrod 2400, Ritscher 412
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #13 am: 17.11.2012, 18:19:52 »
Hallo Michael,
das sieht wirklich übel aus.

Ich zähle 31 Nadeln bei meinen Lagern.

AS 440A aus Tirol - Achse_vorn_links (13).jpg

Gruß
Jörg

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5445
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #14 am: 17.11.2012, 18:36:27 »
Hallo Michael,

bin mir nicht sicher ob Du mich richtig verstanden hast (?).  Versuche mal mit einem Bild, - meine erwähnte vermutlich fehlende (nicht funktionierende) Seegerring soll in der Nut, wo den Kugelschreiber liegt, sich befinden; er ist m.E. der Übeltäter des Schadens!  Übrigens, siehe unter meine "P.s." in Antwort 9 und Du verstehst sicher meine Begründung des Schleifschadens...

Gruss
Magne
« Letzte Änderung: 17.11.2012, 18:38:45 von MAN-fantast »
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5445
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #15 am: 17.11.2012, 18:55:06 »
- hier eine Schnittzeichnung aus der BA geholt:
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline Lef.

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5803
  • AS 440 A, IHC D439, Gutbrod 2400, Ritscher 412
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #16 am: 17.11.2012, 19:04:35 »
Hallo Magne,
bist du sicher, daß das die richtige Schnittzeichnung ist?

Noch einen Nachsatz zum Thema Nadel.
In den Buchsen sind es 29 Nadeln. So kommt man auf 240 Stk. pro Kreuzgelenk

AS 440A aus Tirol - DSC00418.jpg

Gruß
Jörg

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5445
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #17 am: 17.11.2012, 19:11:14 »
Jörg, hatte erst was falsches eingestellt, ist aber jetzt berichtigt worden.

Gruss
Magne
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 595
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #18 am: 17.11.2012, 21:03:37 »
Hallo Michael,

erstmal schöne Grüsse ins Unterland von mir, die Erfahrung das "unverhofftes öfter kommt" musste ich leider auch machen  :-\

Das du beim lesen meines Threads eingeschüchtert wurdest kann ich total nachvollziehen, mir ging es nicht anders als ich anfing.
"Zerlegen, putzen dann zusammenschrauben und lackieren geht doch locker in einem Jahr" ,habe ich mir damals gedacht, dann bin ich auf dieses Forum gestossen und war schockiert aus wievielen Bauteilen dieser Trecker eigentlich besteht, (da soll noch einer sagen das die ganze alte Technik total simpel aufgebaut ist  :o ) mittlerweile ist meine ganze Maschine eine Totalbaustelle, aber man wächst mit der Aufgabe.
 
Die Vorderachse ist recht komplex aufgebaut, bei mir hatte sich das ganze Öl durch die gerissenen Dichtringe verflüchtigt und nur ein stinkender verwässerter Schleim ist zurückgeblieben.

Deine Achse hat es ja schlimm erwischt, ich kann kann fast schon von Glück reden das sich bei mir die "Bastlerschäden" in grenzen halten. (Beilagscheiben im Kugelgelenk, gebrochenes Gussauge im Schaltgetriebe, zugeschweisster Auspuff...)


Wie Magne schon gesagt hat dürfte sich der Radnabenzapfen nicht aus dem Achsschenkel entfernen lassen solange der 62x2 Ring nicht entfernt ist, aber auch der kleine Seegerring 35x1,5 hinter Lager & Dichtring lässt es normalerweise nicht zu das der Zapfen allein herauskommt.

Dieses Bild bot sich bei mir:

AS 440A aus Tirol - 909.jpg


Solltest du noch Unterlagen benötigen, kann ich dir vielleicht aushelfen (siehe Anhang)

Ich wünsche dir noch viel Glück und Durchhaltevermögen bei deiner Restauration!  :D

schöne grüsse aus "Schwaz der Silberstadt"

manni

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5445
    •  
Re: AS 440A aus Tirol
« Antwort #19 am: 18.11.2012, 09:43:17 »
Hallo Michael,

Deinen Mitnehmerring kann man wohl nur abschreiben...  In Deinem Fall würde ich den Mitnehmerring an beiden Seiten abflexen, um möglich die Nadellagerbuchsen mit Zubehör noch retten zu können (also die Nadellagerbuchsen nach innen pressen...).  Leider ist der Radnabenzapfen auch defekt/ausgeschlagen, - die Nut für den wichtigen 35x1,5 Seegerring fehlt (2. Bild, Antwort 12).  Es sollte mich wundern ob nicht Deine benötigten Teile (gebraucht) unter uns Forummitglieder gibt...  Dein Gelenk links ist vom Typ GWB, rechts ist ein moderner Typ eingebaut.  Komplette neue Gelenkwellen sind noch zu bekommen, so Du brauchst nicht Deinen MAN stillegen ;)

Gruss
Magne
« Letzte Änderung: 18.11.2012, 11:03:10 von MAN-fantast »
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne