Autor: MAN-Rhöni Thema: Instandsetzung und Restauration 4L1  (Gelesen 77857 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline FrontMAN

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 541
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #300 am: 27.02.2021, 21:09:07 »
Hallo Thomas,
einfach perfekt. Nun hast du es fast geschafft. Die Elektrik noch und dann geht's raus in die Natur, inclusive Brotzeitkiste, was auch immer darin transportiert wird. Und der 4R3 wartet schon.
Gruß Armin
Grüße aus dem Eichsfeld

2N1  1992
4R3  2011
2P1  2015
4R3  2018
2F1  2020

Offline MAN-Rhöni

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 394
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #301 am: 27.02.2021, 21:48:42 »
Hallo Armin,
danke für die Blumen, deine Schlepper sind aber auch nicht von schlechten Eltern. Ja, langsam werden die Teile im Keller und in der Werkstatt weniger, damit dann der große Bruder auch reinpasst. Ich finde auch, dass der Fritzmeier-Bügel gut zum Rundhauber passt. Ein Ende ist jetzt bald abzusehen, hat alles bisher prima geklappt. Nun müssen wir wieder auf schönes Wetter warten , damit die Kiste auch mal ausprobiert werden kann. Sollte für ein ausgiebiges Frühstück inklusive Bierchen reichen.

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4R3
MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-Rhöni

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 394
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #302 am: 03.03.2021, 20:09:38 »
Hallo MAN-Freunde,
habe heute das Wetter noch mal ausgenutzt, um die (fast) letzten Lackierarbeiten im Freien zu machen. Nächste Woche soll es ja wieder kalt werden :(  Meine "Brotzeitkiste" und das Frontgewicht wurden grundiert und können nun erst mal trocknen, bevor sie fertig lackiert werden. An der Kiste müssen noch die Halterungen für die Unterlenker und den Oberlenker von meinem Schlosserkumpel angefertigt und befestigt werden. Für das Frontgewicht sind heute die Befestigungsbolzen gekommen. Habe extra eine höhere Festigkeit genommen. Für alle Freunde der Patina habe ich die alten Händlerschilder wieder an ihrem ursprünglichen Platz angebracht, damit ich nicht zuviel "Mecker" wegen dem neuen Lack bekomme  ;) Zuletzt noch ein schönes Werbeschild an der Werkstatt befestigt, damit mein "Kleiner" sich nicht benachteiligt fühlt.  ;D ;D

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4R3
MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-Rhöni

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 394
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #303 am: 07.03.2021, 13:21:34 »
So liebe MAN-Freunde,
die baldige Ausfahrt ist gesichert, nachdem ich gestern mit meinem Schlosserkumpel das wichtigste Bauteil des Schleppers fertiggestellt habe - die Brotzeitkiste. ;D ;D Zuerst nochmal die Maße genommen und entsprechend angepasst. Die Halterungen sind aus Edelstahl. Auch die Kiste hat mein Vorgänger daraus angefertigt, damit auch alles schön sauber und frisch bleibt. Nachdem die Halterungen angebracht waren, die Kiste an der Dreipunktaufhängung befestigt und arretiert. Um sich beim Bierchenholen nicht bücken zu müssen, kann sie ganz bequem mit der Hydraulik angehoben werden. Nun muss sie nur noch lackiert werden. Hat uns so gut gefallen, dass wir es zum Patent anmelden wollen.  ;) ;) (kann auch gerne gegen ein Kästchen Bier nachgebaut werden)  8)
Na dann - Zum Wohl!

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4R3
MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline 18ender

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 946
    • Schicke alte Jagdwaffen
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #304 am: 08.03.2021, 14:16:06 »
Brotzeit und 'ne Kiste Wasser - wer es glaubt?! Fehlt nur der Kraftstoff-Zapfhahn!

Hat viel Spass gemacht, Deiner Restaurierung zu folgen - vielen Dank dafür!
Matthias

Offline MAN-Rhöni

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 394
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #305 am: 08.03.2021, 14:46:19 »
Hallo Matthias,
danke auch für dein Interesse, hat mir ebenfalls viel Freude bereitet, von den Fortschritten zu berichten.  :) Aber du wirst uns doch  nicht wirklich zutrauen, mit einer Kiste Wasser umherzufahren, wenn du den Bericht aufmerksam verfolgt hast. :o Die Auflösung gibts im Anhang. War der einzige Kasten, der in der Höhe mit großen Flaschen in die Kiste passt  8) Die Idee mit dem Kraftstoff - Zapfhahn ist aber auch nicht schlecht für eine Patentanmeldung. Ein Weilchen bleibe ich ja noch im Restaurierungsbericht, danach wartet schon der "Große" auf seine Kur.

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4R3
MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline Marcus4r2

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 74
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #306 am: 08.03.2021, 18:42:00 »
Flensburger Bier wird nur 10 km von mir entfernt gebraut  :D

Die produzieren auch Werners Bölkstoff in der selben Kisten und Flaschengröße



Offline MAN-Rhöni

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 394
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #307 am: 09.03.2021, 18:11:18 »
Schön zu wissen Marcus,
so ein Kästchen Bölkstoff wäre auch nicht zu verachten auf unserer ersten Schleppertour. ;D  Nur schade, dass MAN es so selten sieht bei uns. Und in den Norden ist es etwas weit zum Holen.  :(

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4R3
MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-Rhöni

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 394
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #308 am: 14.03.2021, 18:21:54 »
Hallo MAN-Freunde!
Habe gestern mit meinem Schlosserkumpel die Verlängerungen des Überrollbügels zur Hinterachse eingemessen. Nachdem er nach Fotos aus dem Netz die Flacheisen gemessen und gebohrt hat, wurde die entsprechende Ausrichtung am Schlepper mittels der Schrauben fixiert. Danach mit der Reißnadel die Winkel markiert und das Ganze wieder abgebaut und mit Schraubzwingen gesichert. Werde sie morgen zum Schweißen in die Schmiede bringen und danach grundieren und lackieren. Ist etwas mit Arbeit verbunden, habe mich aber für das Anbringen entschieden, da sonst das ganze Gewicht nur über die Kotflügel abgestützt würde.

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4R3
MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline FrontMAN

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 541
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #309 am: 15.03.2021, 12:01:35 »
Hallo Thomas,
eine gute Sache, den Bügel zu verstärken. Die Halterung auf, bzw. seitlich an den Kotflügeln birgt doch immer die Gefahr, das Spannungen auftreten und das frisch verspachtelte und lackierte Blech reißen könnte. zu stark könnten die Vibrationen sein. Ich selber bevorzuge die Befestigung immer nur von der Achse her. Habe da auch die Möglichkeit, eine stabilere Verbindung herzustellen. Bei meinem 2F1 waren zusätzlich Halterungen unter dem Kotflügel zur Achse angebracht. Trotzdem habe ich größere Dellen im Kotflügel gehabt. Nicht zu vergessen, der Rostfraß zwischen der Auflageplatte vom Überrollbügel und Kotflügel. Es kommt natürlich auch immer darauf an, was für einen Überrollbügel man verwendet. Nicht alle sind für Umbauten geeignet. Auf dem Bild sieht man eine umgebaute Stütze, die hinten an der Achse angeflanscht wird Auf dem anderen werden die Halterungen direkt am Achstrichter angeschraubt. Beide für den 4R3.
Gruß Armin
Grüße aus dem Eichsfeld

2N1  1992
4R3  2011
2P1  2015
4R3  2018
2F1  2020

Offline MAN-Rhöni

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 394
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #310 am: 15.03.2021, 18:50:15 »
Hallo Armin,                                                                                                                                                                             
 ist schon wichtig, dass die Bügel stabil befestigt sind. MAN weiß ja nie, was alles passieren kann. Bei meinem Deutz sind die Verstrebungen auch unter den Schutzblechen, ist natürlich von der Optik her schöner. Aber es geht ja um die Sicherheit, da muss man auch mal Kompromisse machen. Und da am 4L1 kein Bügel verbaut war, habe ich mir einige Varianten angeschaut und mich für den Fritzmeier - Bügel entschieden, da er farblich und optisch gut zum Rundhauber passt.
Bei meinem 4R3 ist einer verbaut, sieht aber im Vergleich zu deinen Varianten nicht so professionell aus. ich glaube, da muss auch noch Hand angelegt werden. Anbei noch ein Bild vom 4R3.

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4R3
MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-Rhöni

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 394
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #311 am: 20.03.2021, 22:11:55 »
Hallo MAN-Freunde,
konnte auch wieder ein paar Kleinigkeiten erledigen, obwohl das Wetter noch nicht so mitspielt. Habe am Freitag die geschweißten Halterungen vom Ü-Bügel noch lackiert. Heute dann montiert. Zum Glück hat nach dem Schweißen noch alles gepasst. Da ich im rechten Kotflügel zwei Bohrungen von der Werkzeugkiste hatte, die beim Zuschweißen vergessen wurden, hat mir mein Schlosserkumpel Halterungen für ein Warndreieck angefertigt, damit der TÜV nichts zu meckern hat und die Löcher haben auch noch einen Zweck erfüllt. Habe leider nach einigen Wochen Standzeit auch mein erstes Leck entdeckt. :o  Wäre ja auch zu schön gewesen, wenn gleich alles dicht ist. Natürlich an einer Stelle, wo man bescheiden drankommt. Obwohl ich den Simmerring gewechselt habe, kommt am Einschalthebel der Zapfwelle am Getriebe etwas Öl durch und bildet Tropfen. Mal sehen, was ich für eine Lösung finde, damit ich nicht noch mal alles abbauen muss.

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4R3
MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline FrontMAN

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 541
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #312 am: 20.03.2021, 22:27:57 »
Hallo Thomas,
das sind die Sachen, die man hinterher nicht braucht. Aber wer kennt das nicht mit den undichten Stellen. Kenne es von meinen Treckern auch, trotz Papierdichtung und Dichtmittel. Aber wenn ein Wedi tropft, dann kann eigentlich nur die Welle eingelaufen sein, oder der Außenring ist nicht dicht zum Gehäuse. Ich selber verarbeite nur Wedis mit Kunststoffummantelung und selbst diese setze ich manchmal auch noch mit Dichtmittel ein. Da musst du noch mal genau untersuchen, wo das Leck ist.
Gruß Armin
Grüße aus dem Eichsfeld

2N1  1992
4R3  2011
2P1  2015
4R3  2018
2F1  2020

Offline MAN-Rhöni

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 394
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #313 am: 20.03.2021, 23:28:00 »
Hallo Armin,
da hast du wohl recht, aber was solls. Ich werde erst mal den Schalthebel abbauen, um genau zu sehen, wo das Öl herkommt. Der Dichtring sitzt in der Führungsbüchse und lässt sich laut ETL nach außen herausziehen. Das wäre noch eine akzeptable Lösung, hoffentlich ist es nicht die Büchse im Getriebe. Ein neuer Ring wäre das kleinere Übel, auch wenn das Öl erstmal wieder rausmuss.

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4R3
MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-Rhöni

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 394
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #314 am: 28.03.2021, 18:20:35 »
Hallo MAN - Freunde!
Konnte am WE wieder einige Sachen fertigstellen. Die Brotzeitkiste wurde fertig lackiert und die Halterungen aus Edelstahl angebracht. Waren mir zum Überlackieren zu schade, außerdem hätten die Bolzen und Splinte nicht mehr richtig gepasst. Dann mit meinen Gehilfen und einem MAN-grünen Oldtimer-Hubwagen das lackierte Frontgewicht in Stellung gebracht und montiert.  :D  Hat auf Anhieb gepasst und auch die Haube schlägt beim Öffnen nicht an. Saubere Arbeit vom Hersteller. Nun kommt die Elektrik noch an die Reihe und dann neigt sich mein Projekt langsam dem Ende. Das neue wartet schon.  8)
Nach getaner Arbeit wurde sich ein Feierabendbierchen und ein paar Kurze genehmigt. MAN muss ja die Viren irgendwie in Schach halten.  ;)

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4R3
MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-Rhöni

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 394
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #315 am: 11.04.2021, 15:09:22 »
Hallo, MAN - Freunde!
Nun konnte auch die Elektrik in Angriff genommen werden. Von den alten Teilen war nur noch das Zündschloss und die vorderen Scheinwerfer ohne Einsätze zu verwenden. Ein guter Bekannter und mein Klempnernachbar nahmen die Sache in Angriff, ich half so gut es ging, da Elektrik nicht mein Fachgebiet ist. Zunächst wurden die Kabel grob verlegt und an das Cockpit angeschlossen. Nach dem Durchziehen durch die Kabelrohre an den hinteren Kotflügeln wurden die Rückleuchten angeschlossen. Eine Verteilerdose verbindet die hinteren Kabel mit der Anhängersteckdose. Dann ging es weiter nach vorne zur Sicherungsleiste. Ein Hauptschalter kam zwischen die Batteriekabel. Zu den vorderen Scheinwerfern fertigte mein Klempnernachbar ein neues Schutzrohr an, das auf der rechten Seite verlegt wurde. Die beiden haben bisher saubere Arbeit geleistet, was anschließend natürlich mit einem Bierchen honoriert wurde (oder auch zwei...  ;) Nun müssen noch die Scheinwerfer, die Anhängerdose und das Blinkerrelais angeschlossen und einige Feinarbeiten gemacht werden, dann kommt das Ende langsam in Sicht.  :D Anbei wieder einige Fotos!

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4R3
MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-Rhöni

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 394
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #316 am: 25.04.2021, 18:42:46 »
Hallo, MAN-Freunde!
Gestern konnte die Elektrik am 4L1 fertiggestellt werden. Damit sind wir der TÜV-Abnahme und der Zulassung ein großes Stück näher gekommen. :) Zwei von meinen MAN-Freunden unterstützten mich wieder tatkräftig. Es waren noch einige Sachen an der Kaltstarteinrichtung inklusive Glühüberwachung zu erledigen. Ebenfalls wurden die Blinker inklusive Warnblinkanlage und Blinkerschalter fertiggestellt. Dann wurde die Verteilung am Heck und die Anschlüsse an der Hängersteckdose angeklemmt. Zum Schluss noch die Frontscheinwerfer mit den Einsätzen fertiggestellt und eine Funktionsprobe gemacht. Alles funktioniert so wie es soll.  :D :D Allen Helfern und Ratgebenden aus dem Forum bis hierher nochmal ein herzliches Dankeschön. Natürlich wird es nach der Zulassung noch ein kleines Helferfest in gemütlicher Runde geben, sofern dies wieder möglich ist  ;)
Im ersten Teil sind einige Bilder von der Fertigstellung der Elektrik zu sehen. Anschließend darf natürlich eine kleine Probefahrt nicht fehlen.

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4R3
MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-Rhöni

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 394
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #317 am: 25.04.2021, 19:01:01 »
So, nun gehts mit der Probefahrt weiter, um alles im Fahrbetrieb auszuprobieren. Beim ersten Startversuch seit November sofort angesprungen. Mein "Elektriker" hat gleich mal getestet. Dann eine Runde ums Dorf gedreht und mit einigen Leuten ins Gespräch gekommen. Bei meinem Kumpel einen kurzen Fotostopp gemacht und schon mal nach meiner nächsten Arbeit geschaut. Mal sehen, ob der Kleine schon ran darf beim Holzholen  8) Anschließend wieder auf den Hof gefahren. Ein paar Kleinigkeiten sind noch zu machen, ansonsten sieht es schon super aus.  :)

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4R3
MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline NDS_MAN

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 101
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #318 am: 26.04.2021, 07:10:37 »
Moin Thomas,

das sieht alles sehr gut aus.
Dann sollte der TÜV Abnahme ja ohne größere Probleme klappen.
Wünsche Dir viel Spaß mit dem 4L1, zum Holz holen ist er sicher gut geeignet.

MfG
Uli
MfG aus dem schönen Niedersachsen.

Offline MAN-Rhöni

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 394
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #319 am: 26.04.2021, 21:04:00 »
Hallo Uli,
 danke für deine Einschätzung und Wünsche.  Ich denke auch, dass sich die Mühe in den letzten Monaten gelohnt hat. Bin jetzt schon begeistert von der Laufruhe. Und die Proportionen gefallen mir auch sehr gut. :D  Nun müssen noch ein paar Kinderkrankheiten ausgemerzt werden, dann sollte der TÜV-Abnahme und Zulassung nichts mehr im Wege stehen. Ich will ihn erst noch einige Stunden einfahren, dann kann er mir beim Holzholen schon ein wenig helfen. Wir wollen ihn ja nicht gleich überfordern  ;)

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4R3
MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E