Autor: Swissfritz Thema: Restaurierung eines 4R3  (Gelesen 323027 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Swissfritz

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 398
    •  
Restaurierung eines 4R3
« am: 03.04.2013, 16:37:42 »
Hallo MAN-Kollegen

Ich bin neu "im Club" und möchte euch zu diesem Forum herzlich gratulieren. Ich habe schon viel darin rumgeschmökert und so einiges gelernt. ;)

Ich bewirtschafte im Nebenerwerb einen Bergbauernbetrieb in der Schweiz. Bis vor kurzem war der Betrieb verpachtet, doch mein Pächter hat gekündigt und meine Nachbarn wollten nur das flachere Land pachten. Auf den restlichen 50% der Betriebsfläche wäre ich also sitzen geblieben. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen - und mir deshalb auch ein kleines, berggängiges Maschineninventar zugelegt.

Bei der Suche nach einem einfachen und alltagstauglichen Traktor ging ich von der Überlegung aus, dass ich einerseits gerne einen "historischen" Traktor haben wollte, andererseits aber unbedingt einen mit Allradantrieb und möglichst tiefen Schwerpunkt benötige. Tja, und da wird die Auswahl dann sehr klein...

Nun, ich hatte letzten Herbst die Gelegenheit, einen 4R3 zu erwerben. Da es bei uns in der Schweiz bei der Motorfahrzeugkontrolle (TüV) keinen Typenschein fü den 4R3 gibt, steht uns da eine Einzelprüfung ins Haus. Aber das ist ein Kapitel für sich!

Da der Traktor bisher im nordeutschen Flachland unterwegs war und dort der Funktion der Bremsen offenbar etwas weniger Bedeutung zugemessen wird, musste ich die Achstrompeten entfernen und sämtliche Bremsbeläge erneuern lassen. Ich hoffe, die Handbremse zieht in Zukunft in einem vernünftigen Bereich und nicht erst, wenn der Handbremshebel "zwischen den Pobacken" durchgeschoben worden ist.  ;D

Da der Traktor für die Demontage der Achstrompeten ohnehin in seine grösseren Bestandteile zerlegt werden musste, haben ich die Gelegenheit ergriffen und spendiere dem Trakti eine neue Grundierung und ein neues Original-Farbkleid.

Beim Entfernen der alten Lackschichten habe ich festgestellt, dass der ganze Traktor einmal knall-orange und einmal marineblau lackiert worden ist. Die Farbabfolge von innen nach aussen: Hellbeige Grundierung, MAN-grün, Orange, Marineblau, irgendwas-grün. Hat jemand eine Erklärung für orange und marineblau? Ich meine mich erinnern zu können, dass schon mal jemand gefragt hat, ob es auch blaue Emmas gegeben hat. ::)

Und nun zu meiner eigentlichen Frage: Was wird alles MAN-grün eingefärbt. Bei mir ist einfach alles von oben bis unten grün angesabbert, inkl. Kühlwasserschläuche, Kabelbäume, sogar der Messinghahn um das Kühlwasser abzulassen, ist mit dicker grüner Farbe bedeckt. Oder ein anderes Beispiel: Der obere Teil des Treibstofffilters ist Alu und hatte mal eine schwarze Alu-Plakette vom Hersteller. Werden solche Teile auch "begrünt" oder lasst ihr Alu blank. Was ist mit den Schrauben? Spätestens beim nächsten Filterwechsel ist die schöne Farbschicht am Sechskantkopf doch hin?

Ich wäre froh, wenn ich diesbezüglich einen Input bekäme. Besten Dank im Voraus und viele Grüsse aus den Bergen. 

Fritz 8)   
« Letzte Änderung: 11.10.2013, 12:06:30 von Swissfritz »

Offline MF 273 A

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 785
    • andis oldtimer
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #1 am: 03.04.2013, 16:47:31 »
Moin Moin 8)

....schick uns doch mal ein paar Kremlinge Bilder wie die farbschichten aussehen von Deinem 4R3

Grüße MF273
Mit M.A.N-Gruß     M.A.N ...mehrErnten                                     Man fährt gut mit M.A.N
M.A.N-Schlepper...weil sie gut sind!

Offline H.Petersen

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 369
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #2 am: 03.04.2013, 18:19:41 »
Moin Fritz,

der 4p1 meines Vaters war komplett mit grüner Farbe versiegelt. Schläuche, Kabel einfach alles.
Alles bis auf: Räder. Zierrahmen der Frontmaske, Firmenlogo und komischerweise sämtliche Typenschilder.

Hier ein Bild des Sicherungskasten mit originaler Lackierung
Restaurierung eines 4R3 - foto-7_2005.jpg

Mfg
Heiko

Offline man leo

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 3392
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #3 am: 03.04.2013, 18:50:29 »
Sally Fritz,

darf ich dich fragen, wo du in der Schweiz Zuhause bist ?
Gruß
MAN Leo

Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2325
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #4 am: 04.04.2013, 07:09:51 »
Guten Morgen in das Land der Schoki..
also was die Lackierung anbelangt, so wird M.A.N damals den gesamten Schlepper  grundiert und danach in M.A.N Grün lackiert haben einschliessich allem ausser Lankrad und Leuchten. Auf den Bilder (wenn auch schwarz weiss) kann man erkennen das die Elfenbein Farbe erst später ( nachlackiert) wurde.
Ich darf behaupten ein recht grosses Archiv von Bildern zu besitzen , und daher behaupte ich , das grün ist die Standard Farbe, orange ist die Farbe für Baufahrzeuge (Komunale) und Blau kann nur der Sonderwunsch eines Kunden gewesen sein .
Gruss Jürgen
Gruß Jürgen

M.A.N 4R3,B18A,U406,XTZ 1200

Offline Swissfritz

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 398
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #5 am: 04.04.2013, 08:24:36 »
Liebe Kollegen

Besten Dank für die schnellen Antworten. Ich werde versuchen, die Farbschichten "archäologisch" darzustellen und ein paar Fotos davon zu machen. Die Fotos mit den begrünten Kabelbäumen und Sicherungskasten etc. decken sich mit meinen Befunden. Alles grün! Ich finde das etwas grausam und wenn die Farbe von den Kabeln bröckelt, sieht es auch ziemlich uncool aus!  :(

Das mit der orangen Farbe als Baumaschine haben ich mir auch schon überlegt. Tatsächlich soll der Traktor in einem Kalksteinwerk bei Wilhelmshafen zum Ziehen von Anhängern benutzt worden sein. Aber die blaue Farbe ist schon merkwürdig - sieht fast nach THW aus! ::)

Eine weitere Merkwürdigkeit ist die, dass man nichts über die Vorbesitzer weiss. Der Traktor kam aus dem Kalksteinwerk zurück in die Landwirtschaft - offenbar ohne Papiere. Der Vater des Besitzers, dem ich den Trakti abgekauft habe, musste sich ein Gutachten erstellen lassen, damit er beim TüV in Oldenburg einen Fahrzeugausweis ausgestellt bekam. Immerhin haben die guten Leute dem Trakti richtig Sorge getragen und damals auch den Motor überholen lassen.  Und sie haben den Trakti so nach uns nach mit allem aufgemotzt, was von MAN für den 4R3 zu haben war - unter anderem ein Kaltstartgerät mit Direktspeisung ab Leckölleitung... Dafür fehlt der Drallzerstörer, d.h. das Stängeli ist zwar noch im Motorblock, aber der Kabelzug fehlt und die Flabs sind auch weg. Was soll's: Im Moment habe ich andere Sorgen und Hauptsache ist, dass er anspringt. Um den fehlenden Drallzerstörer und solche Dinge kümmere ich mich später.  ;)

Interessant: Das Kaltstartgerät ist nur beige grundiert, der Thermostat ebenfalls.

Zur Frage wo ich daheim bin: Das ist im finsteren Emmental (ja, da kommt der Käse mit den grossen Löchern her) auf 800 m über Meer.  Das Dorf heisst Dürrenroth und der Hof heisst Knubel - eigentlich ist es der Hinter-Knubel. Ich denke, es wird ein paar eindrückliche Bilder von Emma bei der Arbeit geben.

Herzliche Grüsse aus der buckligen Welt :)

Fritz



 

Offline man leo

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 3392
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #6 am: 04.04.2013, 08:52:12 »
Sally Fritz,

ich glaube du solltest den Kollegen erklären was das Wort Flabs und Stängeli heißt oder bedeutet.
Da ich selbst von der Schweizer Grenze stamme, kann ich doch einiges deuten,aber die Kollegen im Norddeutschland stehen "vielleicht" auf dem Schlauch.
« Letzte Änderung: 04.04.2013, 09:22:40 von man leo »
Gruß
MAN Leo

Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2325
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #7 am: 04.04.2013, 09:11:47 »
Moment Leo , nur weil wir mit Salzwasser getauft wurden :-) ?
 Klar wissen wir das Stängli für Stange und Flabs für die Klappen steht :-) .
gruss Jürgen
Gruß Jürgen

M.A.N 4R3,B18A,U406,XTZ 1200

Prototyp 4P1

  • Gast
Re: Farbgebung
« Antwort #8 am: 04.04.2013, 09:17:57 »
Hallo Jürgen,

es ist immer wieder klasse Deine Fotos anzuschauen ! 8)
Ich fühle mich immer wieder für einen Moment in diese Zeit zurück versetzt, Danke.  :)

Gruß, der andere Jürgen.

Offline man leo

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 3392
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #9 am: 04.04.2013, 09:20:43 »
Jürgen, ich glaube nicht jeder versteht es, habe jetzt vielleicht dazu geschrieben ist das für dich ok.  ;)

Wenn ich mich mit dem Oldenburger unterhalte, muss ich Hochdeutsch sprechen,da er mich sonst nicht versteht.
Gruß
MAN Leo

Offline M.A.N

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 662
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #10 am: 04.04.2013, 09:52:30 »
Hallo Fritz,

willkommen hier im Forum. Mit dem MAN hast Du Dir aber einen richtigen Exoten in die Schweiz geholt. Oder liege ich da falsch? Ich finde es jedenfalls Klasse!  :)

Herzliche Grüße aus Franken

Stefan
Freundlicher Gruß

Stefan

Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2325
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #11 am: 04.04.2013, 10:53:41 »
Hallo jürgen , Danke für das Lob wegen der Bilder, auch für mich ist es jedesmal ein Art Zeitsprung wenn ich in den Fotos stöbere und abtauche, so ein wenig wie in der alten Fernseh Serie Time-Tunnel, ich hab die Serie geliebt :-) .........http://www.youtube.com/watch?v=nhLdjhdsHqA
Gruß Jürgen

M.A.N 4R3,B18A,U406,XTZ 1200

Offline Swissfritz

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 398
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #12 am: 04.04.2013, 11:29:13 »
Hallo Stefan

Du hast völlig recht. Die Schweiz war - was MAN-Traktoren betrifft - ein weisser Fleck. Ich denke mal, mein 4R3 steht ziemlich allein auf weiter Flur. Möglicherweise ist er der einzige hier im Land. Tatsache ist, dass MAN als Traktorenmarke bei uns eigentlich unbekannt ist und dass erst sehr spät ein paar Traktoren der kleinen Baureihen den Weg vor allem in die französische Schweiz gefunden haben. Dabei hatte MAN mit Saurer betreffend Lastwagenbau ja zusammengearbeitet. Ob da "Protektionismus" als Ursache ausgemacht werden kann? Das glaube ich eher nicht, denn es gab alle möglichen ausländischen Traktoren zu kaufen, u.a. Fendt und Porsche.

Eigentlich ist die Sache ja verrückt. Ausgerechnet bei uns wurden diese Allradler nicht eingesetzt und wenn ich mir vor Augen halte, wie lange unsere "berühmten" Traktorenbauer (Hürlimann, Bührer, Bucher) die Allradtechnologie ignoriert haben, befremdet es mich sehr.

Bei uns in den Steillagen mussten wir entweder von Hand, mit dem Pferd, mit Einachstraktoren (Rapid, Aebi) oder mit so verrückten Dingern wie Merck Pullax oder Motrac herum-wursteln. Das waren zwar alles sehr geländetaugliche Maschinen und es gab auch eine beeindruckende Palette an Anbaugeräten. Aber die waren zum grössen Teil markenspezisch und nicht austauschbar. Konkret heißt das, dass der Bindemäher meines Nachbarn nicht an meinen Motrac passt. Und Allradtraktoren gab es bei uns zu dieser Zeit überhaupt keine! Bei Hürlimann und Bührer hat man den Anschluss wie mir scheint einfach verbummelt. Vevey, Grunder und Köpfli waren schon damals weg vom Fenster!  :'(

So blieb es Fiat überlassen, den ersten Allradtraktor zu lancieren und Steyr kam dann mit der ersten Vierrad-Bremse. Und als dann Hürlimann mit dem ersten Allradler daher kam, hatte das Ding Dimensionen und ein Kampfgewicht wie ein 4S2. Das Fahrzeug sieht zwar unglaublich eindrücklich aus, ist bei uns in den Steillagen einfach nicht einsetzbar.  >:(     

Und so musste auch ich erst einmal an einem regnerischen Sonntag per Zufall im einem Dritten Programm in eine Sendung über alte Landmaschinen reinzappen und staunend zur Kenntnis nehmen, dass MAN mit der Produktion von Allradtraktoren aufgehörte, als man bei uns noch garnicht angefangen hat! Und an die gefederte Vorderachse will ich garnicht erst denken, sonst rege ich mich wirklich noch auf! ;)

Klar: Am Anfang war ich wegen der grossen Eckhauber ganz aus dem Häuschen und hin und weg. Aber als ich die Mass- und Gewichtsangaben gesehen habe, wurde mir schnell klar, dass sich die Techniker bei MAN mit den Rundhaubern für uns Bergler wirklich etwas ganz Schlaues haben einfallen lassen.

Und so musste es ein 4R3 sein - auch wenn ich dafür fast "ans Ende der Welt" reisen musste. ;D

Herzliche Grüsse aus der buckligen Welt

Fritz

Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2325
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #13 am: 04.04.2013, 12:42:55 »
Hallo Fritz, was hälts Du davon uns den " Trakti " mal zu zeigen ?
gruss Jürgen
Gruß Jürgen

M.A.N 4R3,B18A,U406,XTZ 1200

Offline Swissfritz

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 398
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #14 am: 04.04.2013, 13:35:56 »
Hallo Jürgen

Hier ein paar Bilder vor der Zerlegung. Die ersten beiden sind in der alten heimat des Trakti aufgenommen, Die anderen zeigen ihn unmittelbar nach der Anlieferung bei mir auf der Hocheinfahrt. Der Halflinger trägt eine mordsschwere Kiste mit Ersatzteilen. Müsste im Prinzip für einen kompletten Motor reichen. Allerdings fehlt der Zylinderkopf und die Kurbelwelle. Für den Transport waren die "Breitreifen" für die Vorderachse in der Dreipunktaufhängung verzurrt.     

Restaurierung eines 4R3 - 04.12.2012 046.jpgRestaurierung eines 4R3 - 04.12.2012 049.jpgRestaurierung eines 4R3 - P1000225.jpgRestaurierung eines 4R3 - P1000229.jpgRestaurierung eines 4R3 - P1000230.jpgRestaurierung eines 4R3 - P1000232.jpg

Und ja, ich weiss. Die Hinterradfelgen sind grauenvoll. Ich habe unterdessen ein paar Lemmerz W 10 x 36 erstanden, so dass der Trakti zwei paar Schuhgarnituren hat. Die IHC-Felgen mit den breiten Schlappen sind für die Arbeit, die Lemmerz sind für den Ausgang. 

Gruss aus den Bergen

Fritz
« Letzte Änderung: 04.04.2013, 13:43:12 von Swissfritz »

Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2325
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #15 am: 04.04.2013, 13:40:05 »
Hallo Fritz, den kenne ich vom sehen, mit den Felgen hinten vom IHC 624-824 ein Schlepper an den ich mich gut erinnern kann.
gruss Jürgen

Genial finde ich den Baustil deines Hauses. Diesen Stil kenne ich aus dem Schwarzwald absolut Klasse !
« Letzte Änderung: 04.04.2013, 13:42:37 von M-verfahren »
Gruß Jürgen

M.A.N 4R3,B18A,U406,XTZ 1200

Offline MF 273 A

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 785
    • andis oldtimer
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #16 am: 04.04.2013, 15:28:14 »
moin moin würd ich sagen.. einen MAN mit IHC felgen kenne ich auch.. der stand vor nem halben jahr in mobile zum verkauf.allerdings zu teuer damals^^ 8)
Mit M.A.N-Gruß     M.A.N ...mehrErnten                                     Man fährt gut mit M.A.N
M.A.N-Schlepper...weil sie gut sind!

Offline man leo

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 3392
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #17 am: 04.04.2013, 16:40:33 »
Fritz, du bist nicht alleine mit deinem MAN in der Schweiz.
Du hast noch einen Kollegen aus dem Kanton Schwyz, der ist letztes Jahr beim Streiber seinem Treffen gewesen ich habe dir das Bild dazu.
Gruß
MAN Leo

Offline M.A.N

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 662
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #18 am: 04.04.2013, 20:17:20 »
Hallo Fritz,

also wie Du die Lage analysierst - Respekt! Stelle Dich schon mal darauf ein, den Nachbarn, Freunden, Bekannten, Landesbewohnern usw. Rede und Antwort wegen dem MAN zu stehen. Das ist teilweise sogar hier bei uns so. Ein fränkisches Bäuerlein konnte sich früher keinen MAN leisten. Weit und breit bei uns keiner mehr vertreten. Aber die älteren Herrschaften kennen die Marke schon. Sobald sie den MAN sehen, geht die Fragerei los.  ;)
Freundlicher Gruß

Stefan

Offline Swissfritz

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 398
    •  
Re: Farbgebung
« Antwort #19 am: 04.04.2013, 20:51:37 »
Liebe Kollegen

Besten Dank für das Echo.

Leo:
Dass es diesen MAN in Schwyz gibt, wusste ich schon. Ich habe diesen Traktor im MAN-Buch von Albert Mössmer schon gesehen und hatte mich ob er unglaublichen Fahnen-Deko schon gefragt, ob  der Fahrer wohl als Wilhelm Tell verkleidet aufgetreten ist. :) Aber im Ernst: Im Welschland gibt es eine kleine Anzahl an Emmas und letzthin war sogar einer bei Agriaffaires zum Verkauf ausgeschrieben. Für die gibt es beim Schweizer TÜV sogar einen Typenschein! Der Trakti aus Schwyz ist ein Einzelfall - so wie mein 4R3. Ich denke, früher oder später wird mir der "Fahnenschwinger" über den Weg laufen. 
 

Stefan:
Da kannst du was drauf wetten, dass der MAN zu reden gibt. Der Trakti wurde in finsterer Nacht mit einem Autotransporter angelandet. Aber es weiss schon die halbe Talschaft, dass der Knubel-Bauer einen MAN-Traktor gekauft hat. Die haben zwar alle keinen Dunst, aber dass MAN eine Abkürzung für "Murx aus Nürnberg" sein soll, dass blöken ein paar Heinis mir schon von weitem entgegen!!  :-X

Aber das gehört zum Spiel und dass ich wegen der Pacht nicht lange gefackelt habe und den Betrieb jetzt selbst bewirtschafte, ist einigen in den falschen Hals geraten. Was soll's. Viel Feind, viel Ehr. ;)

Aber am 21. Juli ist in Schötz das grosse Treffen der alten Landmaschinen. Da wird ich mit meinem 4R3 und meinem Motrac hingehen und dann wollen wir mal sehen... ;D

Gruss

Fritz