Autor: Christian_MAN Thema: Schmierung und Prüfung Doppel-Kreuzgelenke bei AS 718 A  (Gelesen 5457 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christian_MAN

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 11
    •  
Hallo zusammen,

während ich auf den Motor warten muss, beschäftige ich mich mit der angetriebenen Vorderachse des Bulldogs.

Die Doppelkreuzgelenke dort sind da ein bisschen besonders, von Ihnen geht ja auch bei Vernachlässigung größeres "Schadenspotenzial" aus. Im Forum hier habe ich mir bereits einige bebilderte Beiträge angeschaut, wo Kollegen die Doppelkreuzgelenke zerlegt und mit neuen Nadeln / Gleitlagern / usw. überarbeitet haben.

Jetzt stellen sich für mich folgende Fragen:

- Sind die Gelenke so empfindlich, dass man zerlegen und prüfen soll?
- Reicht eine Schmierung bei ansonsten unauffälligem Verhalten aus?

Als ich den Schlepper geholt hatte, waren fast alle Schmierstellen von außen sauber und trocken. Hm... Also bin ich mal mit der Fettpresse um die Maschine und habe alle Schmierstellen mit einigen Pumphüben versorgt. Gottseidank gingen alle durch.

Bei den Doppelkreuzgelenken habe ich auch Fett reinbekommen, das ist vermutlich den leichtesten Weg geganen und tritt irgendwo an den Buchsen aus. Ob es alle notwendigen Stellen im Inneren erreicht hat, weiß ich nicht. Vielleicht verteilt es sich auch im Inneren beim Fahren.

Im Anhang mal ein paar Fotos von den Gelenken. Sie sind unauffällig, wackeln nicht und machen keine Geräusche.

Ich würde sie evtl. mal mit stark penetrierendem Kriechöl einprühen, damit dieses reinkriecht und evtl. alten Schmodder anlöst. Dann ein bisschen Fahren und nach einigen Km Fahrt mal etwas Fett nachdrücken und die Prozedur wiederholen.

So ganz präventiv das jetzt auseinanderreißen scheint mir doch ein wenig zu übertrieben, oder...?

Gruß,

Christian





Offline hobbyman

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 467
    •  
Re: Schmierung und Prüfung Doppel-Kreuzgelenke bei AS 718 A
« Antwort #1 am: 19.11.2021, 15:12:09 »
Hallo Christian,
Du kannst der Traktor vorne Mal hochheben und kontrollieren ob da irgendwo Spiel ist oder komische
Geräusche hörst.
Zwischendurch Mal ans Lenkrad drehen.
Wenn nicht wurde ich alles so lassen.
Gutes Wochenende und Gr.
Michael.

Offline hobbyman

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 467
    •  
Re: Schmierung und Prüfung Doppel-Kreuzgelenke bei AS 718 A
« Antwort #2 am: 19.11.2021, 15:21:25 »
Christian, wenn du der Allrad belasten möchtest, der Traktor am Baum festmachen und Mal ziehen.
Auch dann Mal am Lenkrad drehen.
Hoffentlich bleibt der Baum stehen.
Viel Erfolg.

Offline hobbyman

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 467
    •  
Re: Schmierung und Prüfung Doppel-Kreuzgelenke bei AS 718 A
« Antwort #3 am: 19.11.2021, 15:48:06 »
Noch vergessen,
Befestigungspunkt am Traktor niedriger als die
Radmitte.

Offline ali

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 508
    • MAN-nord
    •  
Re: Schmierung und Prüfung Doppel-Kreuzgelenke bei AS 718 A
« Antwort #4 am: 21.11.2021, 16:45:06 »
Hallo,
das Fett muss vom Schmiernippel über die äusseren Büchsen  (mit dem Seegering) ,  in das Gelenk zu den inneren Büchsen und dann austreten.
Alle Nadellager haben einen Dichtring. Das Fett tritt sicher nicht überall aus, bedeutet, daß einige Stellen nicht mit frischem Fett versorgt werden. Die Drehbewegung der Nadeln ist minimal und verteilt das Fett nicht wirklich. Mit Kriechöl bekommst Du die Fettkanäle nicht frei weil es dort nicht hinkommt.
Eine einfache Möglichkeit der Kontrolle ist:
die Deckel mit den Senkschrauben abnehmen und Fett einpressen. Hier lässt sich erkennen, ob bis hierher neues Fett angekommt. Wo Fett rauskommt, Deckel drauf und weiterpressen. Kommt an der Gelenkwell Fett raus, aus einem geöffneten Deckel aber nicht, wird die Stelle nicht versorgt!
Das lässt sich kontrollieren, ohne den Antrieb zu zerlegen.
Ich hoffe ich abe es einigermassen verständlich beschrieben.

Gruß
ali
Ich schreib ali, weil Ernst-Heinrich zu lang ist.

Offline Christian_MAN

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 11
    •  
Re: Schmierung und Prüfung Doppel-Kreuzgelenke bei AS 718 A
« Antwort #5 am: 22.11.2021, 16:19:47 »
Hallo Ernst-Heinrich,

danke für die Antwort, das kann man schon kapieren :) Die Prüfung mit dem Öffnen der Deckel werde ich machen.

Ich kann mich erinnern, dass es an den Dichtflächen der Deckeln teilweise Fett rausgedrückt hat, aber nur ein dünnes "Kräuselchen", und es ging dann schon etwas strenger zu drücken (habe dann aufgehört). Das würde bedeuten, dass die Lager dieser Deckel vermutlich mit frischem Fett versorgt wurden und die Nadellager selber noch dicht sind. Schon mal positiv.

Weiterhin heißt es aber auch, dass diese Systeme im Alter konstruktionsbedingt sich infolge verhärteten Fettschmodders nicht mehr gescheit und gleichmäßig abschmieren lassen, weil das Fett immer irgendwo früher austritt, bevor es die letzte Schmierstelle erreicht hat?

Für Leute wir uns, die diese Geräte im Alter von 70 Jahren noch bewegen wollen, heißt das im Klartext aber auch, dass man, möchte man es gescheit haben, die Gelenke öffnen und reinigen muss, damit eine gleichmäßige Schmierung möglich ist?

Irgendwie habe ich das befürchtet ::)

Gruß,
Christian

Offline Christian_MAN

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 11
    •  
Re: Schmierung und Prüfung Doppel-Kreuzgelenke bei AS 718 A
« Antwort #6 am: 14.04.2022, 15:05:58 »
Hallo allerseits,

es geht weiter mit der Verfeinerung des AS718A.

Wie ich damals schrieb, konnte ich nach dem Kauf beim ersten Schmieren der Doppel-Kreuzgelenke nicht sicher gehen, dass das Fett sich ausreichend verteilt, weil es nicht an allen Lagern bzw. nur vereinzelt austrat.

Ich habe nun im Zuge von Malerei an den Radnaben den 18er aufgebockt, Räder abgenommen, die Doppel-Kreuzgelenke saubergemacht und richtig mit WD40 eingesprüht. Tags drauf dasselbe nochmal, die Lenkung beidseitig eingeschlagen und dabei fleißig an den Naben gedreht. Ein paar Tage später wieder, das des Öfteren wiederholt und abschließend alles geputzt.

Noch ein paar Tage später mal mit der Fettpresse gefühlvoll nachgedrückt und siehe da, es kriecht bereits gleichmäßig leicht braun und fettig nach.

Glück gehabt, die Gelenke sind ohne Spiel und nun auch mit Fett versorgt. Im Sommer wird viel Gefahren, da wird sich das bei etwas Wärme auch weiter durcharbeiten, dann werde ich nochmals etwas frisches Fett hinterherdrücken.

Grüße und frohe Ostern,
Christian

Offline MAX

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 178
    •  
Re: Schmierung und Prüfung Doppel-Kreuzgelenke bei AS 718 A
« Antwort #7 am: 16.04.2022, 19:58:23 »
Hallo Ali und Christian,
vielen Dank für eure Erklärung zum Kreuzgelenk der Allradachse.
Meine Allradachse ist zur Zeit komplett zerlegt ausser dem Kreuzgelenk, habe mich vor der Zerlegung des Kreuzgelenkes gesträubt, da es kein nennenswertes Spiel aufweisst. Werde die von euch beschriebene Prüfung so vornehmen, und hoffe, das ich um die komplette Zerlegung des Kreuzgelenkes herumkommen.
Vielen Dank für euren Beitrag
                                             Grüße und frohe Ostern
                                                                                   Werner
Meine MAN`s:
2F1
C40A
4R2
D40A
Motor D 0026M

Offline jannickz

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 2
    •  
Re: Schmierung und Prüfung Doppel-Kreuzgelenke bei AS 718 A
« Antwort #8 am: 29.01.2024, 08:32:31 »
Hallo zusammen,

während ich auf den Motor warten muss, beschäftige ich mich mit der angetriebenen Vorderachse des Bulldogs

Die Doppelkreuzgelenke dort sind da ein bisschen besonders, von Ihnen geht ja auch bei Vernachlässigung größeres "Schadenspotenzial" aus. Im Forum hier habe ich mir bereits einige bebilderte Beiträge angeschaut, wo Kollegen die Doppelkreuzgelenke zerlegt und mit neuen Nadeln / Gleitlagern / usw. überarbeitet haben.

Jetzt stellen sich für mich folgende Fragen:

- Sind die Gelenke so empfindlich, dass man zerlegen und prüfen soll?
- Reicht eine Schmierung bei ansonsten unauffälligem Verhalten aus?

Als ich den Schlepper geholt hatte, waren fast alle Schmierstellen von außen sauber und trocken. Hm... Also bin ich mal mit der Fettpresse um die Maschine und habe alle Schmierstellen mit einigen Pumphüben versorgt. Gottseidank gingen alle durch.

Bei den Doppelkreuzgelenken habe ich auch Fett reinbekommen, das ist vermutlich den leichtesten Weg geganen und tritt irgendwo an den Buchsen aus. Ob es alle notwendigen Stellen im Inneren erreicht hat, weiß ich nicht. Vielleicht verteilt es sich auch im Inneren beim Fahren.

Im Anhang mal ein paar Fotos von den Gelenken. Sie sind unauffällig, wackeln nicht und machen keine Geräusche.

Ich würde sie evtl. mal mit stark penetrierendem Kriechöl einprühen, damit dieses reinkriecht und evtl. alten Schmodder anlöst. Dann ein bisschen Fahren und nach einigen Km Fahrt mal etwas Fett nachdrücken und die Prozedur wiederholen.

So ganz präventiv das jetzt auseinanderreißen scheint mir doch ein wenig zu übertrieben, oder...?

Gruß,

Christian

die Doppelkreuzgelenke in der angetriebenen Vorderachse eines Traktors sind ein wichtiges Teil des Antriebssystems. Sie übertragen die Kraft vom Motor auf die Räder und sorgen dafür, dass der Traktor in alle Richtungen fahren kann. Weitere Informationen zu Lagern finden Sie unter https://en.tradebearings.com oder https://www.tradebearings.com

Die Gelenke sind zwar robust, aber sie können bei Vernachlässigung beschädigt werden. Wenn die Gelenke nicht richtig geschmiert werden, kann es zu Verschleiß und schließlich zum Ausfall kommen.

Wenn die Gelenke unauffällig sind, wackeln nicht und keine Geräusche machen, ist es wahrscheinlich nicht notwendig, sie zu zerlegen und zu prüfen.
« Letzte Änderung: 30.01.2024, 02:51:36 von jannickz »