Autor: herberge Thema: Kleine Vorstellung + Fragen zu Restaurierung, Gaszug & Fernthermometer  (Gelesen 5321 mal)

0 Mitglieder und 15 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline herberge

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 4
    •  
Moin zusammen!

Bisher nur als stiller Leser und Infosammler hier unterwegs melde ich mich nun mal zu Wort. Kurzer Hintergrund: Nachdem meine Uroma im letzten Jahr leider verstorben ist bin ich von meinem Onkel, der große Teile Ihres Nachlasses verwaltet, zum stolzen Besitzer eines alten Familiengefährten Typ MAN 2F1, Baujahr 1960 ernannt worden. Zusammen mit meinem im Vergleich zu mir fachkundigen besten Freund habe ich den Guten nach über 30 Jahren unberührtem Stillstand in der Scheune wieder zum Leben erweckt. Anbei Fotos vom "Scheunenfund" und dem aktuellen Zustand.

Wir haben inzwischen alle Flüssigkeiten und Öle gewechselt, die Filter gereinigt / ersetzt, neue Reifen aufziehen lassen, die Beleuchtung instand gesetzt und Teile der Verkabelung vom Fachmann wieder in den Originalzustand versetzen lassen. Im April hat der 2F1 dann neuen TÜV bekommen und war danach das erste Mal wieder offiziell angemeldet auf der Straße unterwegs.

Nun hätte ich folgende Fragen:

  • Gibt es etwas, was wir zwingend am Motor noch tun sollten? Laut unseren Beobachtungen und der örtlichen Fachwerkstatt wo wir den Schlepper zum TÜV vorgeführt haben scheint soweit alles in Ordnung und dicht. Es raucht nichts und der Motor läuft rund. Wir haben wie oben erwähnt den Motor nicht komplett zerlegt und ich frage mich nun, ob hier noch Handlungsbedarf besteht.
  • Gerne würde ich das Fernthermometer nachrüsten und habe hier im Forum den Thread https://forum.man-traktor.de/motor/fernthermometer-2f1/ gefunden. Kann mir zufällig jemand bestätigen, dass das dort verlinkte Fernthermometer für den 2F1 passt? In dem Thread ist leider nichts weiter passiert und ich würde gerne dirket ein passendes Teil besorgen.
  • Ich bräuchte einen Ersatz für die Feder am anderen Ende des Drehzahlhandverstellhebels, unsere ist sehr schwergängig. Ich vermute, es handelt sich um die Ersatzteilnummer 0507.36.02680 aus der Original ET-Liste - wo kann ich so eine Feder bekommen? Mit der ET-Nummer und den Daten aus der Liste komme ich als Laie leider nicht weiter...
  • Ist es normal beim 2F1, dass man mit dem Drehzahlhandverstellhebel eine höhere Drehzahl erreichen bzw. mehr Gas geben kann als mit dem Pedal? Warum wurde das so gelöst?
  • Eine Freundin der Familie übernimmt für uns die aktuell anstehenden Lackierarbeiten. Gibt es hier etwas besonderes zu beachten? Vor allem das Bedienfeld bereitet uns aktuell Sorgen, da wir die ganzen Schalter und Knöpfe eigentlich ungern ausbauen wollen - wir sind beide nicht wirklich fit genug, um das alles wieder korrekt zusammen zu schustern.

Vielen Dank fürs Lesen und natürlich auch für alle Antworten und Kommentare!

Grüße aus dem Spessart :)

Offline hobbyman

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 467
    •  
Hallo Herberge,

Also, da hast du ein echtes Dornröschen wach geküsst.
Lackieren?
Den würde ich so lassen, Nase etwas ausbeulen, MAN Zeichen drauf und los gehts.
Der erzählt so sein ganzes Leben wie er da steht, und vom Uropa und Uroma.
Wass du letzendlich machst ist an dir.
Viel Spass und Erfolg.
Beste Grüße, Michael.

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Hallo Herberge,

wenn niemand hier dir eine genaue Info zur Feder am Gasgestänge geben kann, könntest du bei GUTEKUNST im Internet mal nachschauen.

In der ET steht ja eine DIN2676 (hoffentlich richtig gelesen). Das müssten dann eine Feder mit zwei Ösen jeweils am Ende sein.
Zugfeder wird ja auch erwähnt und Durchmesser 1,6mm könnte die Drahtstärke sein. All das lässt sich bestimmt aber auch mit einem Messschieber am original nachmessen. Zusammen mit der Gesamtlänge, Innen-/Außendurchmesser und Anzahl der Windungen der Feder kann man im Onlineshop bestimmt etwas passendes finden. Musst du einfach schauen.

Gruß
Stefan

Offline herberge

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 4
    •  
Danke für eure Nachrichten!

@hobbyman: Den Gedanken hatte ich auch schon, wir haben daher möglichst viel vom "Originalzustand" festgehalten und fleißig Fotos und Videos gemacht. Am Ende soll er aber wieder so gut dastehen wie möglich.

@SUN: Danke für den Tipp! Ich habe mich an GUTEKUNST gewandt und mal alles was ich so nachmessen konnte zusammengeschrieben und hingeschickt. Falls jemand von den 2F1 Besitzern hier im Forum mir den Gefallen tun und bei seinem Schlepper diese Feder einmal nachmessen kann wäre ich aber sehr dankbar! Unsere ist bereits so alt und vor allem ausgeleiert, die Anzahl der Windungen ist bei dem Anblick schwer zu ermitteln.

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Hallo Herberge,

welche Maße hast du denn ermitteln können. Schreibe mal hier rein.
Hast du ein Bild von der Feder, oder ist die noch eingebaut ?

Wenn die richtig sauber ist müsste man doch die Windungen zählen können ?

Gruß
Stefan

Offline RMW-Gerhard

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 958
    •  
Hallo,
ich möchte hier ungern jemanden mit
Hallo "Herberge" anreden.
Das ist mir zu unpersönlich!
Es wäre schön, wenn du deine Beiträge mal mit deinem Vornamen unterzeichnet.
So wie das viele hier machen.
Wir haben in unserer Familie noch einen völlig originalen 2F1. Ich werde heute mal versuchen dort Bilder zu machen und Maße der Feder zu ermitteln, um dir zu helfen.
Gruß Gerhard
Bei allem was du tust........denk an das Ende!

Offline RMW-Gerhard

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 958
    •  
Hallo, leider kann ich die Feder nicht ausmessen.
Das Ding ist zu versteckt zwischen Tank und Armaturenträger.
Im Foto bei Vergrößerung rechts  unter dem Umlenkhebel vom "Handgas" erkennbar.

Gruß Gerhard

Bei allem was du tust........denk an das Ende!

Offline herberge

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 4
    •  
Hallo zusammen,

vorweg: Ich bin Martin, ich hab gar nicht dran gedacht, dass mein echter Name natürlich nirgendwo steht. Sorry!

@RMW-Gerhard: Du hast mich jetzt etwas verwirrt... Du hast mir Ja ein Foto von direkt hinter dem Bedienfeld gemacht, dort ist bei uns jedoch gar keine Feder. Wir haben Sie am anderen Ende des Gestänges (siehe Foto anbei). Das letzte Stück werden 1-2 Windungen sein, die im Laufe der Zeit an Halt verloren haben...

Ich hatte, nachdem mir SUN gesagt hat, was ich abmessen muss, bisher folgende Angaben notiert:

-   Außendurchmesser ca. 11mm
-   Drahtdurchmesser laut ET-Liste 1,6mm
-   Ungespannte Länge ca. 70mm
-   Anzahl der Windungen 20-22
-   Material vermutlich Normalstahl

Ich werde mich damit dann nochmal bei GUTEKUNST melden...

Viele Grüße
Martin





Offline RMW-Gerhard

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 958
    •  
Hallo Martin,
verwirren wollte ich dich sicher nicht! ;)
 Nach deinem Foto aus der ET Liste ist die Feder in der Nähe der Umlenkhebel erkennbar. Das deckt sich mit meinem Bild.
Unser 2F1 ist, bis auf Kleinigkeiten, relativ original.
Von einer Feder, die im vorderen Bereich vom Gasgestänge ist, habe ich nix gesehen.
Da müsste ich nochmal nachschauen..

Gruß Gerhard


Bei allem was du tust........denk an das Ende!

Offline herberge

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 4
    •  
Hallo Gerhard,

du hast Recht, laut der ET-Liste gehört die Feder an die von dir fotografierte Position - das könnten wir, da wir Sie ja so oder so ersetzen müssen, dann auch machen. Mich wundert zwar, weshalb bei unserem 2F1 die Feder am anderen Ende des Gestänges angebracht ist, aber das lässt sich Ja korrigieren.  ;)

Viele Grüße
Martin

Offline RMW-Gerhard

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 958
    •  
Moin Martin,
die Feder da vorne wird aus "Bequemlichkeit" dort angebracht sein.
Der Einbau hinter dem Armaturenträger erfordert mehr Aufwand.
Anbei auch nochmal ein Bild vom Fernthermometer.
Original hatte der 2F1 nur die kleinen "Rückfahrscheinwerfer" für das Fahrlicht in den Kotflügeln.
Nur diese sind bei unserem immer noch verbaut und werden bei der HU akzeptiert.
Gruß Gerhard


Bei allem was du tust........denk an das Ende!