Autor: -Rene- Thema: MAN AS 325 H  (Gelesen 5614 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline -Rene-

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 10
    •  
MAN AS 325 H
« am: 12.02.2022, 21:51:32 »
Hallo zusammen,

ich hatte mich 2012 im Forum angemeldet, um mir Tipps für die Restauration eines MAN AS 325 H zu holen. Dazu hatte damals einen Beitrag geschrieben:

https://www.forum.man-traktor.de/traktoren-der-mitglieder/hallo/msg26685/#msg26685

Das Projekt ist aus diversen Gründen, aber erstmal eine lange Zeit nicht weiter verfolgt worden. Jetzt Jahre später, habe ich aber endlich angefangen und habe mich entschlossen einen neues "Thema" dafür aufzumachen.

Der MAN wurde eine heißen Wäsche unterzogen. Im Anschluss habe ich die Kotflügel demontiert. Daraufhin folgte die Vorderachse und der Kühler.

Es folgte der Motorblock. Nachdem dieser ab war, wurde sichtbar, dass der Anlasser auf dem Zahnrad am Schwungrad  leider für ordentlich Späne gesorgt hat.
Nachdem der Motor einzeln abgelegt war, folgte der ausbau der Einspritzpumpe.
Damit wir den Schaden am Motorblock genauer uns anschauen konnten.

Dort hat sich leider, nachdem ich 2012 den Beitrag geschrieben habe, ein wirklich schlimmes "Unglück" am Motorblock ereignet. Er ist aufgerissen. Es sieht schlimm aus und ist wirklich einfach sehr ärgerlich, weil es vermeidbar gewesen wäre!
Somit haben wir neben dem defekten Kühler, Wasserpumpe, mit dem Riss am Motor eine weitere große Baustelle.

Über einen Arbeitskollegen habe ich einen Kontakt zu einem erfahrener Restaurator bekommen. Er kam vorbei und hat sich das angeschaut.
Er hat schonmal einen Motor geschweißt und würde sich das zutrauen. Bei Ihm warte ich jetzt auf einen freien Termin in seiner Werkstatt.

Er meinte, dass an den jeweiligen Ende der Risse eine Bohrung notwendig ist. Dann den Riss soweit es geht, ausschleifen. Den Motor ordentlich erwärmen und nach und nach mit der Guss-Elektrode schweißen und sehr langsam abkühlen lassen.

Habt ihr noch weitere Tipps für dieses Vorhaben?

Hat jemand noch zufällig Vorderradfelgen für diesen Typen rumliegen, die fehlen mir leider.

Bilder folgen im Anschluss.

Beste Grüße
René





« Letzte Änderung: 13.02.2022, 18:24:52 von -Rene- »
Gruß aus Wolfhagen
René

Offline -Rene-

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 10
    •  
Re: MAN AS 325 H
« Antwort #1 am: 12.02.2022, 22:10:34 »
Anbei die Bilder
Gruß aus Wolfhagen
René

Offline RMW-Gerhard

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 958
    •  
Re: MAN AS 325 H
« Antwort #2 am: 13.02.2022, 22:58:36 »
Hallo Rene,

bei den Vorderradfelgen handelt es sich um eine damals gebräuchliche Tiefbettfelge mit der Bezeichnung 4,00E x 16
mit nur 5 Befestigungsbohrungen.

Reifen dazu hießen 6,00-16

Die Originalfelgen sind recht selten und werden nicht mal "zufällig rumliegen."  :'(

Gruß
Gerhard
Bei allem was du tust........denk an das Ende!

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 597
    •  
Re: MAN AS 325 H
« Antwort #3 am: 15.02.2022, 17:15:17 »
Hallo Rene,

da hast du dir eine nette Baustelle angelacht, aber wenn du schon einen Schweißspezialisten an der Hand hast dann ist das schon mal die halbe Miete.

Vor einiger Zeit berichtete mir ein Kollege von einer ähnlichen Geschichte: im Hinterradgetriebe (Fabrikat weis ich nicht) hatte sich ein Bauteil gelöst und das große Stirnrad hatte damit den Gussboden rausgedrückt. Der damalige Besitzer wollte den Schlepper verschrotten, aber Bekannte vom Ihm nahmen die Herausforderung an, der Riss war fast 50cm lang und das rausgesprengte Teil musste auch wieder eingesetzt werden.

Das Foto habe ich noch:


MAN AS 325 H - Getriebe unten.jpg


Der Traktor läuft wieder und wird auch nicht geschont.


Viel Glück für dein Vorhaben.

Grüße
manni

Offline -Rene-

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 10
    •  
Re: MAN AS 325 H
« Antwort #4 am: 29.11.2022, 17:24:25 »
Update: Aufgeplatzter Riss wurde vorsichtig wieder zurück geklopft und dann nach Erwärmung des Motors mit einer Speziellen Guss-Elektrode geschweißt. Wasser wurde eingefüllt. Soweit ist er erstmal dicht.
Nach dem Probelauf wissen wir mehr.
Gruß aus Wolfhagen
René

Offline Schmalspur-Tina

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 287
    •  
Re: MAN AS 325 H
« Antwort #5 am: 29.11.2022, 19:27:07 »
Hallo, ich habe mit meinem Mann gesprochen, er hat Bauschloser gelernt und das ZF A15 Getriebe von unserem 430er ja geschweißt (Bericht dazu gibt's auch hier.....https://www.forum.man-traktor.de/getriebe/zf-a15v/msg50726/#msg50726), dort war ein riesiges Loch im Bereich unter dem Differenzial....

Jürgen meint das man Guss nicht zurück "klopfen"/biegen kann, weil Guss nicht biegsam ist, gegenüber vom Riss wo das Bruchstück noch augenscheinlich fest war ist es auch gebrochen (verdeckt von innen), es wäre besser gewesen das komplette Stück herauszubrechen und ringsum wieder einzuschweißen, oder durch eine Platte zu ersetzen.
Ein Schlüter Traktor hatte bei uns in der Nähe eine Panne als er von einem Treffen nach Hause fahren wollte, dort war auch das Bruchstück nur von der aufgebogenen Risseite aus geschweißt worden,durch die Hitze während der Fahrt und dem Druck im Kreislauf und den Vibrationen ist das Bruchstück an der nicht geschweißten Seite an der es durch die Biegung natürlich auch verdeckt von innen angebrochen war aufgeplatzt und alles musste noch einmal von vorne angefangen werden.......

Vielleicht habt ihr ja Glück......✊🍀
« Letzte Änderung: 29.11.2022, 19:56:04 von Schmalspur-Tina »