Autor: SUN Thema: Vorstellung AS440A  (Gelesen 28539 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 345
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #60 am: 28.09.2023, 06:57:30 »
Guten Morgen an alle,

ja ALI, ein Biegegerät für Bremsleitungen wäre sicherlich auch möglich. Da ist der Radius wirklich sehr klein und preislich ist es auch relativ erschwinglich. Mir ist nur nicht klar ob man damit auch Stahlrohr 10x1mm biegen kann. Denke Bremsleitungen haben bestimmt eine dünnere Wandstärke. Bei mir hatte ich wie schon geschrieben auf den richtigen Durchmesser aus der Vorgabe von Jens geachtet. Beim Bremsleitungsbiegegerät war ich mir da halt auch nicht sicher.

Daher hat mein Kumpel was passendes angefertigt.


@ Martin, beim Rohre biegen gibt es schon das ein oder andere worauf man achten muss. Da hast du recht.

Gruß
Stefan

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 345
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #61 am: 06.01.2024, 15:28:37 »
Hallo an die Forumsgemeinde und gutes neues Jahr an alle,

hätte da mal eine Frage zur Bremse an meinem AS440A.

Seit letzten Jahr Herbst ist es so, dass nach längerer Standzeit die linke Bremse, nach dem losfahren und dann notwendigem bremsen komplett blockiert. Wie gesagt nur links. Das ganze kann ich nur wieder lösen, wenn ich ein kleines Stück Rückwärts anlupfe. Also bin ich der Meinung, dass sich irgendwas verklemmt. Nur was ??????

Wenn ich vor der Ausfahrt, einige Meter mit getretener Bremse Rückwärts fahre, klappt es eigentlich, dass es nicht passiert.
Denke damit kann ich den Reibwert der Bremstrommel etwas herab setzen (Flugrost, oder sonstiges entfernen).
Falls es doch aufgetreten ist, so ist nach längerer Fahrt keinerlei Problem mehr vorhanden, die Bremsen funktionieren als wenn nichts gewesen wäre. Auch die Bremskraft ist links/rechts gleich, wenn ich mal eine Vollbremsung mache.

Das ganze ist für mich deshalb so interessant, da mein Deutz F1L514 genau die gleichen Symptome links schon seit einigen Jahren hat. Da es hier recht einfach ist, habe ich bestimmt schon 10x alles auseinander gebaut, kontrolliert, Bremsbeläge erneuert, Bremsgestänge getauscht, etc. Ich habe da keine Lösung für parat. Im Deutz Forum habe ich dazu nirgends eine Idee bekommen bzw. gelesen.

Vielleicht hat ja hier jemand auch das gleiche Problem an seiner Emma schon mal gehabt und kann berichten. Ich denke es ist auch kein Problem wenn es ein anderer Schleppertyp ist. Jeder Hinweis kann Hilfreich sein.

Danke und Gruß
Stefan



Offline Bastian

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1530
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #62 am: 06.01.2024, 20:10:08 »
Hallo Stephan , das selber Problem habe ich auch mit einer meiner Traktoren ,  ich muss dann erst der Traktor zu stillstand brengen bevor sich die bremsen sich loschen, habe Bremstrommel abmontiert aber könnte auch kein Ursache h finden , habe den typischen  S  nocke mal richtig eingefettet und die weiterhin die Scharnierpunkte
groeten/grüsse  bas mulder  ,  as330a  as440a 2L2 B45a 4R2 , info(a)tractomania.eu .

Offline Schmalspur-Tina

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 286
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #63 am: 06.01.2024, 21:43:14 »
Hallo Stefan,
sind die Bremsbeläge richtig montiert ?
Es gibt jeweils einen langen und einen kurzen
pro Seite, soweit wir uns erinnern können.

Liebe Grüße

Offline hobbyman

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 461
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #64 am: 06.01.2024, 21:51:41 »
Hallo Stefan und Bastian,

Haben die Bremsbeläge eine schräge kante vorne und hinten?

Gr. Michael

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 345
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #65 am: 07.01.2024, 10:36:23 »
Guten Morgen zusammen,

danke für die Hinweise.

Ja korrekt, es gibt unterschiedlich Bremsbeläge. Die habe ich bei Bremsen Schöbel damals bestellt. Oben sind die langen, unten die kurzen montiert. Ein Bild davon habe ich jetzt leider nicht.

Auch haben die Bremsbeläge auf beiden Seiten eine Anlaufschräge.

Denke das sollte soweit alles in Ordnung sein. Hat ja auch zwei Jahre gut funktioniert.

Das einzige was ich mal gucken könnte, wäre das Abschmieren der Fettstellen. Innen hatte ich damals die Nocke mit Kupferpaste versehen.

Wenn die nächste Fahrt ansteht werde ich das sehen wie es klappt.

Wenn sonst noch jemand Ideen hat, gerne schreiben.

Danke

Gruß
Stefan

Offline Bastian

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1530
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #66 am: 08.01.2024, 22:52:56 »
Hallo Stefan und Bastian,

Haben die Bremsbeläge eine schräge kante vorne und hinten?

Gr. Michael
hallo Michael,  ist schon 1 Jahr her das ich den Bremstrommel abmontiert habe , kann es mir nicht mehr erinnern.
groeten/grüsse  bas mulder  ,  as330a  as440a 2L2 B45a 4R2 , info(a)tractomania.eu .

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 333
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #67 am: 09.01.2024, 11:40:22 »
Moin

Die Bremsanlage müsste genau wie beim B45 eine Perrot Servo sein.

Die hat einen schwimmend gelagerten Bremsnocken. Normalerweise liegt die ablaufende Backe in Ruhestellung am Gussblock an. Wenn der S-Nocken beim Bremsen verdreht wird, dann löst sich nach meinem Verständnis die Ablaufende Backe vom Gussblock, kann aber um diesen Weg der Auflaufenden Backe folgen und diese in ihrer Bremskraft verstärken.
Wenn allerdings beim Einstellen der Bremse die Bremswelle nicht komplett in Neutralstellung gebracht wird und dann einfach am Nachsteller eingestellt wird, so kann die ablaufende Backe, welche durch das Stehen etwas angerostet ist, über den S-Nocken die auflaufende Backe betätigen.

Wenn beim Einstellen der Nachsteller nicht gelöst wird und dieser sich somit nicht zentrieren kann, liegt eine Backe enger an als die andere. Liegt die ablaufende Backe enger an, so kann diese auch leichter Anrosten. dazu reicht ein wenig Kondensat.
Auch die Anlagefläche der Bremsbacken (Nocke auf dem Ankerblech) sollte entrostet und leicht mit einem Haftschmierstoff geschmiert werden. Dies gilt auch für die Stifte nebst Federbleche, welche die Backen gegen die Ankerbleche ziehen.

Neben den Stirnseiten sollten die Backen zumindest an der Aussenseite leicht angefast werden, da wo sie in der Kante der Bremstrommel liegen. Hier rosten die Backen gewöhnlich als erstes an.
Die Bremsbeläge sollten auch absolut flächig anliegen, wenn sie vernietet werden. Anderenfalls federn diese beim Bremsen und man hat keinen richtigen Druckpunkt, bzw. stellt die Backen nach bis sie ordentlich bremsen, aber leider mit dem Nebeneffekt, dass sie dann in Ruhestellung viel zu stramm sind.

Wenn alles ordentlich verbaut und eingestellt ist, sollte die Bremse funktionieren. Sollte sie das nicht tun, so kann man sich den Bremsfedern widmen. Diese ermüden gelegentlich und sollten dann ersetzt werden.
Das ist aber nicht der Punkt, an dem ich jetzt anfangen würde.

LG Marc



Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 345
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #68 am: 10.01.2024, 06:43:50 »
Moin Marc,

danke für die Infos. Eigentlich war alles so wie du es beschreibst eingestellt/abgearbeitet. Hat ja auch gut 2 Jahre funktioniert ohne Probleme. Werde jetzt erstmal das abschmieren alles vornehmen. Da weiß ich, dass ich dort hinten nicht so oft mit der Presse vorbeischaue. Wenn das dann nichts hilft, muss ich das mal auseinander nehmen und drinnen auch alles nochmals mit Fett bearbeiten und die Einstellungen kontrollieren.

Gruß
Stefan

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 345
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #69 am: 06.02.2024, 09:39:28 »
Guten Morgen,

da ich aktuell die Emma nicht bewegen kann, habe ich mir gedacht, dass ich mich nochmal dem Stoßdämpfer am Sitz widmen möchte. Mittlerweile schlägt der doch des Öfteren mal durch wenn es über ein paar Hubbel geht.

Damals hatte ich den Stoßdämpfer bei der Restauration nicht auseinander bekommen und da ich auch nichts kaputt machen wollte, hab ich ihn einfach so wie er war wieder eingebaut.

Mich stört das nun doch ein bisschen mehr und möchte das Thema nochmal angehen. Daher seid ihr nun gefragt:
1. Kann jemand sagen wie der Stoßdämpfer auseinander zu bekommen ist um Öl und Dichtung zu tauschen.
2. Hat jemand ggf. eine Adresse wo alte Stoßdämpfer wieder in den Neuzustand gebracht werden könnten.
3. Gibt es ggf. Neuteile zu erwerben, die dem original komplett gleichen.

Hier noch ein Bild des Übeltäter:
Vorstellung AS440A - IMG_20240206_090925.jpg

Vielleicht weiß ja jemand von euch einen guten Ratschlag hier zu teilen.

Danke und Gruß
Stefan





Offline NDS_MAN

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 97
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #70 am: 07.02.2024, 14:11:18 »
Hallo Stefan,

ich habe bei Delegro letzten zufällig so einen Stoßdämpfer gesehen.
Ob die Länge usw. passt kann ich leider nicht sagen.

Ich häng mal einen Link dafür an.

https://lanzshop.delegro.nl/Lanz-D1606-D1706-D2206/Gruppe-25--Fahrersitz-575/product-9-11-12-18-23-3259-3260-3266-3311-4542-4543-4548-4555-6939-6940-6941-6946.html?language=de

Hoffe das du fündig wirst.

Gruß Uli
MfG aus dem schönen Niedersachsen.

Offline Schmalspur-Tina

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 286
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #71 am: 08.02.2024, 01:51:01 »
Hallo,

für unseren 430er  haben wir damals den Sitzstoßdämpfer bei eBay Kleinanzeigen unter
"Oldtimer Stoßdämpfer" gefunden.

Liebe Grüße

Offline uso

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 85
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #72 am: 09.02.2024, 14:58:31 »
 Hallo,

 hier passen die hinteren Federbeine z.Bsp. von der Simson Schwalbe.
 Im Netz sind da einige! Es sind lediglich die Aufnahmen etwas anzupassen.

 VG Uwe

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 333
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #73 am: 09.02.2024, 19:35:25 »
Hallo,

 hier passen die hinteren Federbeine z.Bsp. von der Simson Schwalbe.
 Im Netz sind da einige! Es sind lediglich die Aufnahmen etwas anzupassen.

 VG Uwe

Hallo

Die Federbeine einer Schwalbe haben doch innen unter den Blechrohren Spiralfeden verbaut.
Der Stefan sucht nur einen Stoßdämpfer. Eine Blattfeder hat der Sitz ja bereits.

LG Marc

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 345
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #74 am: 15.02.2024, 13:06:33 »
Hallo Stefan,

ich habe bei Delegro letzten zufällig so einen Stoßdämpfer gesehen.
Ob die Länge usw. passt kann ich leider nicht sagen.

Ich häng mal einen Link dafür an.

https://lanzshop.delegro.nl/Lanz-D1606-D1706-D2206/Gruppe-25--Fahrersitz-575/product-9-11-12-18-23-3259-3260-3266-3311-4542-4543-4548-4555-6939-6940-6941-6946.html?language=de

Hoffe das du fündig wirst.

Gruß Uli


Hallo Uli,

danke für die Info. Da werde ich mal mit Maßen anfragen ob der ggf. passen könnte.

Gruß
Stefan


Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 345
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #75 am: 15.02.2024, 13:09:32 »
Hallo,

für unseren 430er  haben wir damals den Sitzstoßdämpfer bei eBay Kleinanzeigen unter
"Oldtimer Stoßdämpfer" gefunden.

Liebe Grüße


Hallo ihr beiden,

danke für die Info. Da hatte ich bereits mal nachgeschaut, aber so direkt nichts finden können, was dem original nahe kommt. Problem wird dabei aber auch sein, dass es ggf, weder nur ein gebrauchter ist. Da weiß man dann nicht wie lange das dann wieder hält und ob man den dann überholen könnte. Werde ich aber weiterhin immer mal wieder ein Blick drauf werfen.


Gruß
Stefan

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 345
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #76 am: 15.02.2024, 13:12:04 »
Hallo,

 hier passen die hinteren Federbeine z.Bsp. von der Simson Schwalbe.
 Im Netz sind da einige! Es sind lediglich die Aufnahmen etwas anzupassen.

 VG Uwe

Hallo

Die Federbeine einer Schwalbe haben doch innen unter den Blechrohren Spiralfeden verbaut.
Der Stefan sucht nur einen Stoßdämpfer. Eine Blattfeder hat der Sitz ja bereits.

LG Marc


Hallo Uwe, Marc,

ja genau es soll nur ein Stoßdämpfer sein. Die Dinger von einer Schwalbe hatte ich auch schon gesehen. Optisch wären die zumindest mal in die richtige Richtung. Das dort Federn drin sind war mir gar nicht so direkt bewusst. Fällt also erstmal raus.

Gruß
Stefan

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 345
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #77 am: 15.02.2024, 13:17:41 »
Moin an die Gemeinde,

habe mal wieder Zeit (Karneval ist ja nun vorüber) was zu scheiben und die Vorschläge zu sichten.
Danke an alle die bisher Infos geschrieben hatten.

Schade das keiner sich meldet der ggf. mal einen Stoßdämpfer überholt hat.

Oder jemand der einen zur Überholung weg geschickt hat und einen guten Tipp/Fachwerkstatt hätte.
Im WW habe ich mal 3 Stück raus gesucht und eine Mailanfrage geschickt. Bisher leider aber noch keine Rückmeldung erhalten.

Kann man ggf. in irgendwelchen Unterlagen raus bekommen, welches Fabrikat das mal ursprünglich gewesen ist.
Vielleicht gibt´s den Hersteller ja noch, oder Firmen die es fortführen.

Bin daher weiterhin an zusätzlichen Informationen interessiert.

Gruß
Stefan


Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 333
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #78 am: 16.02.2024, 12:18:54 »
Moin

Die Stoßdämpfer sind i.d.R. oben zugerollt und lassen sich daher nicht überholen.
Eine Überholung setzt zudem die Werte von Druck- und Zug-Stufe voraus.
Für meinen F2L514 haben mir die Jungs bei BOGE (heute ZF) damals einen Protottypen mit Schraubverschluß
gebaut. Den konnte man öffnen und die Stufen verstellen. Basis dafür war glaub ich ein Federbein einer BMW R45.
Aber ob sowas heute noch geht, kann ich mir nicht vorstellen. Ich könnte aber mal nachfragen.

Dämpfer gibt es einige auf dem Markt, aber da müste man zuerst einmal das kleinste und das größte Maß ermitteln und so ungefähr wissen, wie stramm der Dämpfer einzuschieben sein soll.
Delegro bietet Dämpfer für den Lanz Nachkriegs Komfortsitz an,  der Traktorist einen Dämpfer für den Fendt Sitz, dann gibt es Dämpfer für die alten DDR Anhänger wie Qek, Dämpfer für Klappfix und auch reichlich Federbeine mit Öldämpfer für Motorräder, welche man ohne die Schraubenfeder auch benutzen könnte.
Aber wie gesagt, das hängt von der Länge und den Einschubkräften ab.

Gib mir mal bitte jeweils die Länge eingeschoben und ausgezogen, Bozenburchmesser und Augenbreite.

LG Marc
« Letzte Änderung: 16.02.2024, 17:51:41 von Oily »

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 345
    •  
Re: Vorstellung AS440A
« Antwort #79 am: 17.02.2024, 10:26:15 »
Hallo Marc,

hier wären dann mal alle ca. Maße in mm angegeben.
Hoffe das ist soweit verständlich.

Vorstellung AS440A - Stoßdämpfer Maße.jpg

Gruß
Stefan