Autor: DR 350 Thema: Dringende Frage zum Allradantrieb vor potentiellen Kauf.  (Gelesen 3439 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DR 350

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 4
    •  
Hallo zusammen,

bevor ich zu meiner eigentlichen Frage komme, möchte ich mich kurz vorstellen.
Ich bin Christoph, 29 Jahre und habe bisher "nur" einen Normag.
Aktuell spiele ich mit dem Gedanken mir einen MAN 4L1 zuzulegen und habe mir soeben einen angeguckt. Jetzt wartet der Besitzer natürlich auf meine Finale Rückmeldung und wie sind so verblieben, dass ich mich bis Sonntag Abend melde. Deshalb hoffe ich, dass mir bis dahin jemand von euch weiterhelfen konnte.
Nun zu meiner Frage(n): Ich konnte bei nicht zugeschaltetem Allrad die Kardanwelle, die zur Vorderachse geht, frei mit der Hand drehen. Wenn ich Allrad zugeschaltet habe, konnte ich die Welle logischerweise nicht drehen, da die Welle dann ja logischerweise in Getriebe/Hinterachse verschaltet ist.
Aber müsste es nicht bei nicht eingeschaltetem Allrad so sein, dass ich die Welle trotzdem nicht frei drehen kann, sondern ich dann quasi von Hand die Vorderräder antreiben würde? Oder anders gefragt, kann es sein, dass bei nicht eingeschaltetem Allrad die Kardanwelle während der Fahrt still steht oder müsste die nicht eigentlich, angetrieben von der Vorderachse, mitdrehen?
Ist da womöglich die Allradachse so verschlissen, dass man das frei drehen kann und man lässt besser die Finger davon oder habe ich irgendwo einen totalen Denkfehler und das ist eigentlich völlig normal?

Außerdem sind zwei Lagen der Blattfeder gebrochen und der Hydraulikblock ölt an der Welle raus. Wenn mir da vielleicht auch noch jemand in ein, zwei kurzen Sätzen sagen könnte, ob man die Teile alle problemlos bekommt und mit was für einem Aufwand man da zeitlich und kostenmäßig rechnen muss, wäre das super.

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Beste Grüße
Christoph

Offline Sepp

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 3
    •  
Re: Dringende Frage zum Allradantrieb vor potentiellen Kauf.
« Antwort #1 am: 20.04.2024, 17:22:35 »
Hallo Christoph, Entscheidend ist doch vor allen Dingen wieviel Du insgesamt Investieren möchtest/ kannst.
Reparabel ist alles ,mit Zeit , viel Geld und Beratung von Leuten die es ehrlich meinen.
Hydraulik kein Problem,  Blattfederlagen tauschen kann jeder Dorfschmied,
Vorderachse ist sicherlich die Verzahnung im Schiebestück / VA Diff. hinüber, Ersatz ist erhältlich aber teuer . Wie geschrieben alles eine Frage was ist mir der Spaß letztendlich wert.

Online M.A.N-Hausen

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 281
    •  
Re: Dringende Frage zum Allradantrieb vor potentiellen Kauf.
« Antwort #2 am: 20.04.2024, 19:10:49 »
Hallo Christoph,
da ist zu 100% das Kegeltellerrad in der Vorderachse defekt.
Im ausgeschalteten Zustand darf sich die Kardanwelle nicht frei drehen und bei Fahrt muss sich die Welle mit drehen. Wenn du den Allrad einschältst, ist sie natürlich fest, da du sonst das Getriebe mitdrehen musst.
Das ist ein Schwachpunkt an der kleinen MAN Achse.

Das abgebildete Bild hat auch schon abgebrochene Zähne, aber es lief noch. Bei dem wo einkaufen möchtest sind da die Zähne weg.

Bei Bastian (hier im Forum) bekommst du das Kegel Tellerrad aber neu. Man muss es beim einbauen aber genau das Tragbild prüfen, ob die Zahnräder gut ineinander laufen, ansonsten ist es gleich wieder kaputt.

Gruß
Karl-Heinz

Offline DR 350

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 4
    •  
Re: Dringende Frage zum Allradantrieb vor potentiellen Kauf.
« Antwort #3 am: 21.04.2024, 02:02:41 »
Euch beiden schon mal vielen Dank für eure Antworten!
Dann ist es also in etwa so wie ich es auch schon befürchtet hatte.
Super, dass einem hier so kurzfristig weiter geholfen wird.
Also meint ihr, dass es in jedem Fall damit getan ist, wenn man "nur" Kegel- und Tellerrad tauscht oder kann da im schlimmsten Fall noch deutlich mehr dazu kommen beim Antrieb der Vorderachse?
Das die 1er Achsen etwas anfällig sein sollen habe ich hier und da schon mal gelesen. Aber wie muss ich mir das genau vorstellen? Muss man sich (überspitzt ausgedrückt) direkt schon mal nen Reservesatz Kegel- und Tellerrad hinlegen oder halten die schon ein bisschen was aus, wenn man den Allradantrieb mit Sinn und Verstand wie vorgesehen einsetzt und auf die richtigen Reifengrößen achtet?

@Karl-Heinz gut zu wissen, dass es hier eine Bezugsquelle für die Teile gibt. Weißt du eine grobe Hausnummer, mit was für Kosten man ca. rechnen muss? Geht nicht um ein paar Euro.. aber reden wir da eher von einem vierstelligen Betrag oder eher über wenige hundert Euro?

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Re: Dringende Frage zum Allradantrieb vor potentiellen Kauf.
« Antwort #4 am: 21.04.2024, 09:11:53 »
Hallo Christoph,

für Preise kontaktierst du am besten direkt Bastian selbst. Per PN oder Mail. Er wird dir dann schon eine Rückmeldung geben.

Gruß
Stefan

Offline DR 350

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 4
    •  
Re: Dringende Frage zum Allradantrieb vor potentiellen Kauf.
« Antwort #5 am: 21.04.2024, 10:59:07 »
Guten Morgen in die Runde,

alles klar, ich habe ihm so eben eine PN geschrieben. Hoffe mal ich habe den richtigen angeschrieben.. ;D
Aber wie steht ihr denn insgesamt zu der 1er Allradachse?
Ist das was, was auch bei normalen zweckgemäßen Gebrauch einfach immer wieder kaputt geht und man guckt lieber nach einem MAN mit 2er Achse oder ist das eher was wo ich jetzt einmal Geld reinstecken müsste und dann die nächsten Jahre/Jahrzehnte erstmal wieder Ruhe habe?

VG
Christoph

Offline Bastian

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1574
    •  
Re: Dringende Frage zum Allradantrieb vor potentiellen Kauf.
« Antwort #6 am: 21.04.2024, 13:03:57 »
Hallo Christoph,   Du hasst due richtigen angeschrieben,  Austausch der Kegel Tellerad oder die beide Steckachsen vom Allrad Achse type 1 gehen schon mal schnell im 4 stelligen Bereich,  dieser Allradachse ist ziemlich leicht ausgelegt  , für  oldtimer Fahrten und leichter Einsatz wird die Achse es sicher hin aushalten,  wenn der Traktor  wöchentlich oder monatlich für  mittlerschwere oder schwere arbeiten eingesetzt wird würde ich  eher herumschauen nach die as440 c40 as542 b45  mit den 2er Achse.
« Letzte Änderung: 21.04.2024, 17:41:48 von Bastian »
groeten/grüsse  bas mulder  ,  as330a  as440a 2L2 B45a 4R2 , info(a)tractomania.eu .

Offline DR 350

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 4
    •  
Re: Dringende Frage zum Allradantrieb vor potentiellen Kauf.
« Antwort #7 am: 21.04.2024, 17:27:24 »
Hallo nochmal zusammen,

vielen Dank nochmal an alle für die schnelle Beratung!
Nach vielem hin und her überlegen, habe ich mich jetzt dazu entschieden, dass ich den MAN nicht kaufen werde.
Zumindest nicht zu dem aufgerufenen Preis.
Sollte der Verkäufer mir preislich nochmal nennenswert entgegenkommen, werde ich ggf. nochmal neu überlegen aber ansonsten bleibt er stehen und ich halte lieber die Augen offen nach einem MAN mit zweier Allradachse.
Ich werde also voraussichtlich die nächste Zeit erstmal weiterhin nur stiller Mitleser sein ;D