Autor: MAN-fantast Thema: Vorderachse Gr. III  (Gelesen 5155 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5450
    •  
Vorderachse Gr. III
« am: 28.09.2023, 07:25:06 »
Hallo allerseits,

es geht um die Größe der WeDi für die Achsgabelseite eines 4S2.  In der ET-Liste ist B 45 x 60 DIN 6503 angegeben.  Mit dem B konnte meine Lagerbude leider nichts anfangen. 

Kennt jemand die Breite?  Ich möchte die Reparatur vorbereiten, deshalb meine Frage.  Im voraus vielen Dank für klärenden Antworten.

 
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline elmi

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 156
    •  
Re: Vorderachse Gr. III
« Antwort #1 am: 28.09.2023, 08:04:14 »
Hallo Magne,

das ist die Bauform vom Wellendichtring.

Siehe Anhang!!!

Schöne Grüße nach Norwegen
Elmar

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Re: Vorderachse Gr. III
« Antwort #2 am: 28.09.2023, 08:07:52 »
Hallo Magne,

ein Buchstabe sagt ja heute nur etwas über die Ausführung des WEDI aus. Nur mit B findet man hier in DE auch nicht viel. Es fehlt noch was. Am ehesten würde wohl aber Metallummantelt dazu passen. Elmar hatte ja hier das gleiche bereits geschrieben. Fraglich ob das wirklich so kriegsentscheidend an dieser Stelle ist, wenn es nur ein NBR-Ummantelt wäre.

Wenn ich hier bei ekugellager die Größe innen/außen eingebe kommen da die Breiten 7 /  8 / 10mm bei raus.

> https://www.ekugellager.de/wellendichtringe#!/query=&Width=0&DiameterInner=45&DiameterOuter=60&PageNum=0


Für die Achsgröße II wird an gleicher Stelle der WEDI B 42x62x12 DIN6503 angegeben. Also dort mit der Breite 12mm angegeben.

Hierzu habe ich mit deinen Durchmesserangaben 45x60 folgende gefunden
> https://www.dkl-kugellager-shop.de/Wellendichtring-45x60x12-BA


Vielleicht hilft dir das weiter.

Gruß
Stefan

 

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 404
    •  
Re: Vorderachse Gr. III
« Antwort #3 am: 28.09.2023, 09:50:48 »
Moin

Orginal wird da ein Metallummantelter Wedi drin sein, zumindest sagt das die mittlerweile zurückgezogene DIN6503.
Ich würde nur nach Muster kaufen und die Breite davon abhängig machen, ob die Halbachse an der Kontaktstelle mit dem Wedi eingelaufen ist. Oft kann man sich durch Versatz der Dichtlippe helfen.
Ich würde für diese Anwendung einen Doppellippenring empfehlen.

LG Marc

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5450
    •  
Re: Vorderachse Gr. III
« Antwort #4 am: 28.09.2023, 17:24:18 »
Hallo,

danke Euch drei für das Bildschirmfoto, Links und sonst Einschätzungen.

Die II'er und III'er Achse sind ja für die Breite des Dichtringes abhängig, wegen der Konstruktion.  Baut man ein schmäler Ring ein, muß man das fehlende Breitmaß beim Sicherungsring oder Abstandsring/Anschlagscheibe ausgleichen.  Man kommt vielleicht nicht ein Zerlegen herum, bevor man Teile bestellt - aus Gründen wie von Marc erwähnt.  Ansonsten ist zu sagen, bei dieser Leckstelle weisen die Wellen relativ selten tiefe Einlaufspuren auf, denn sie bewegen sich beim Lenken ein wenig in Längsrichtung....
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 391
    •  
Re: Vorderachse Gr. III
« Antwort #5 am: 29.09.2023, 07:03:49 »
Hallo Magne,

bei Größe II bewegt sich die Antriebswelle ja auch ein wenig beim lenken. Der WEDI an dieser Stelle hatte bei meiner Achse trotzdem tiefe Spuren in der Antriebswelle hinterlassen. Gut man weiß nie was da damals alles so gemacht wurde. Jedenfalls habe ich die aufschweißen lassen danach wieder auf Maß gedreht und zusätzlich noch einen Spedisleve von SKF drüber gezogen. Hoffe das hält eine Weile. Wie du selbst und Marc schon geschrieben hast würde auch ich hier erst bestellen wenn man das vorhandene nachmessen kann. Die ET vom AS440A hat da auch die ein oder andere Fehlinformation enthalten.

Gruß Stefan

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5450
    •  
Re: Vorderachse Gr. III
« Antwort #6 am: 04.11.2023, 12:38:53 »
Hallo,

inzwischen bin ich endlich dazu gekommen ein alter Simmerring auszubauen.  Die Breite ist definitiv 7 mm.  Es war dort ein metallummantelter Ring ohne Staublippe verbaut.  Vermutlich original, denn er war mit CFW geprägt.

Also, wer Interesse hat kann jetzt seine ET-Liste korrigieren.
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne