Autor: Joos Belgien Thema: MAN B18A Restaurerung  (Gelesen 12038 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Online Joos Belgien

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 79
  • If it does not go as it should, it should as it go
    •  
MAN B18A Restaurerung
« am: 01.11.2023, 17:47:22 »
Hello,

Today I bought my 2nd MAN, a B18A from 1956. The engine and steering unit already need an overhaul. Does anyone have a manual and parts book?


Vandaag kocht ik mijn 2e MAN, een B18A uit 1956. De motor en het stuurhuis hebben alvast een revisie nodig. Heeft er iemand een handleiding en een onderdelenboek?

Greets, Joos

Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2325
    •  
Re: MAN B18A Restaurerung
« Antwort #1 am: 02.11.2023, 06:04:28 »
Moinsen Joos, was genau suchst Du ?
Gruß Jürgen

M.A.N 4R3,B18A,U406,XTZ 1200

Online Joos Belgien

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 79
  • If it does not go as it should, it should as it go
    •  
Re: MAN B18A Restaurerung
« Antwort #2 am: 02.11.2023, 07:29:38 »
Hallo Jürgen,

Ich suche einen Betriebsanleitung und eine ersatsteileliste.

Gr. Joos

Offline SUN

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 357
    •  
Re: MAN B18A Restaurerung
« Antwort #3 am: 02.11.2023, 07:34:22 »
Hallo Joos,

please contact "manboliden" here in the forum and ask him friendly for the necessary instructions and spare part list.

If you need some engine parts you can contact "Bastian"

The bended connecting rod could be a problem to get.
But maybe you can find this at ebay or Kleinanzeigen, or someone here in the forum has it.


It would be easier if you can translate your questions directly into german language.


Greetings
Stefan

Online Joos Belgien

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 79
  • If it does not go as it should, it should as it go
    •  
Re: MAN B18A Restaurerung
« Antwort #4 am: 02.11.2023, 13:58:53 »
Hallo Stefan,

I don't like the german translation from Google. That's why I answer in English.

Thank's for the information.

Regards, Joos

Online Joos Belgien

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 79
  • If it does not go as it should, it should as it go
    •  
Re: MAN B18A Restaurerung
« Antwort #5 am: 07.11.2023, 21:10:19 »
Hallo,

Hat jemand eine Idee, wie man die Absiehhülze lösen kann?

Does anyone have an idea how to loosen the Absiehhülze?

Gr, Joos

Online Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Re: MAN B18A Restaurerung
« Antwort #6 am: 07.11.2023, 23:47:57 »
Hello Joos

The officially way to extract the bush ist to do it by a puller. You´ve to fix the special puller behind the gap of the bush and to screw the spindle against the center of the crankshaft by using a spacer.
Some old mechanics told me, that they hit diagonal from the front on the corner of the flywheel by a big hammer.
So the flywheel gets loose together with the bush. But first screw on the nut some turns, because otherwise the flywheel will jump throug your workshop. But this technic is not harmless and at your own risk.

Kind regards Marc
« Letzte Änderung: 08.11.2023, 00:19:08 von Oily »

Online Joos Belgien

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 79
  • If it does not go as it should, it should as it go
    •  
Re: MAN B18A Restaurerung
« Antwort #7 am: 13.01.2024, 20:31:48 »
Das Lenksystem wurde überholt.

Online Joos Belgien

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 79
  • If it does not go as it should, it should as it go
    •  
Re: MAN B18A Restaurerung
« Antwort #8 am: 12.02.2024, 19:50:46 »
Was ist die richtige Größe?

Denn der Motor meiner B18A erlitt einen Wasserschaden und eine Pleuelstange war verbogen. Ich fing an, nach einer neuen Pleuelstange zu suchen. Letztes Wochenende habe ich ein anderes Pleuel gefunden, aber nach einer Überprüfung stellte sich heraus, dass es 1,5 mm länger war als das ursprüngliche Pleuel. Kann mir jemand die richtige Länge nennen?

Vielen Dank, Joos
« Letzte Änderung: 12.02.2024, 20:38:52 von Joos Belgien »

Offline Schmalspur-Tina

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 287
    •  
Re: MAN B18A Restaurerung
« Antwort #9 am: 12.02.2024, 22:05:52 »
Hallo,

bei den Motoren gab es zuerst die Ausführung mit Gleitlager und später mit Wälzlager, hat die unterschiedliche Länge vielleicht damit zu tun ?

Sind die Durchmesser der Bohrungen gleich ?

Liebe Grüße

Online Joos Belgien

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 79
  • If it does not go as it should, it should as it go
    •  
Re: MAN B18A Restaurerung
« Antwort #10 am: 12.02.2024, 22:19:00 »
Hallo,

Der Durchmesser der Bohrungen ist gleich. Auch die Gusszahl der Pleuel ist gleich, sie wiegen auch gleich. Mein Motor ist die Version mit den Rollenlagern, ich dachte, das ist das alte Modell, und der Motor mit den Gleitlagern ist das neue.

Grüße, Joos

Offline NicNic

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2170
    •  
Re: MAN B18A Restaurerung
« Antwort #11 am: 12.02.2024, 23:31:15 »
Moin MANler
Das kürzere Pleuel ist die Ausführung für MAN-Kolben.
Das mit 1,5 mm Länger ist für die Güldnerkolben.
Gruß Ulli

Online Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Re: MAN B18A Restaurerung
« Antwort #12 am: 13.02.2024, 10:27:15 »
Moin

Den D8515 gab es in den Ausführungen M170 und M172.
Ich würde Dir raten, die beiden Teilelisten zu beschaffen, dann kannst Du genau recherchieren, welche Gleichteile und welche Unterschiede es gibt. Besser vielleicht noch die Liste vom 2DN dazu.

Da der Hub der Kurbelwelle identisch ist, gehe ich davon aus, dass bei dem Kolben, welcher in Verbindung mit dem längeren Pleuel verwendet wird, die Bohrung für den Kolbenbolzen höher sitzt.
Da wirst Du nicht umher kommen, ein weiteres passendes Pleuel zu suchen.

Aber ich glaube, dass das längere Pleuel von einem älteren Güldner 2DN stammt.
1955 wurde auf das M-Verfahren umgestellt und die Motoren erhielten somit vermutlich schon MAN-Kolben.
Erst 1957 stellte man den Motor auf Gleitlager um. Daher ist es m.E. nicht richtig, die Pleuellänge mit der Lagerung der Kurbelwelle in Verbindung zu sehen.

Siehe hier:
http://www.fahrzeugseiten.de/Traktoren/MAN/B18A/b18a.html

Du müsstest eigentlich einen rollengelagerten Block mit kurzen Pleuelen und MAN-Kolben haben, sprich einen M170.

Wenn die Gussnummern gleich sind, dann heisst das nur, dass der Gussrohlinge identisch ist.
Die beiden Rohlinge wurden je nach Teilenummer unterschiedlich gebohrt.

LG Marc
« Letzte Änderung: 13.02.2024, 11:31:31 von Oily »

Online Joos Belgien

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 79
  • If it does not go as it should, it should as it go
    •  
Re: MAN B18A Restaurerung
« Antwort #13 am: 13.02.2024, 12:27:33 »
Vielen Dank an alle für die Informationen. Ich werde weiterhin nach dem richtigen Pleuel suchen.

Online Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Re: MAN B18A Restaurerung
« Antwort #14 am: 15.02.2024, 00:00:01 »
Hi

Könnte das was sein?

https://www.ebay.de/itm/154861928503


LG Marc

Online Joos Belgien

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 79
  • If it does not go as it should, it should as it go
    •  
Re: MAN B18A Restaurerung
« Antwort #15 am: 31.03.2024, 13:49:18 »
Hallo,

Ich habe jetzt einen weiteren (eingefrorenen) Motorblock gekauft. Der Motor ist identisch mit dem Original (8515 M170). Auch hier gibt es die MAN-Kolben, allerdings sind die Pleuel jeweils 1,5 mm länger als die Pleuel. Die Besetzungsnummern sind identisch.

Groeten, Joos