Autor: Rocksound Thema: Vorstellung B18A/0 und 4P1  (Gelesen 2465 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rocksound

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 27
    • http://www.atlas-hydraulikbagger.de
    •  
Vorstellung B18A/0 und 4P1
« am: 24.06.2024, 20:03:40 »
Ich bin Daniel aus der Nähe von Erlangen und habe mir die Tage von der Verwandtschaft zwei MAN Schlepper (B18A/0 Baujahr 1955 und 4P1 Baujahr 1961) gekauft. Im Forum bin ich schon seit 2007 angemeldet und hab schon einige Tipps bekommen.
Der B18A/0 steht mit ganz kurzer Unterbrechung seit 1977. Mal sehen, was mich da alles erwartet. Ich werde mal ein seperates Thema dazu aufmachen.
Der 4P1 ist immer mal wieder im Einsatz und allgemein in einem guten Zustand. Der Motor wurde 2006 überholt und ist seitdem ca. 500 Std gelaufen.

Gruß Daniel
B18A/0 Baujahr 1955
4P1 Baujahr 1961

Offline Luci

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2611
    •  
Re: Vorstellung B18A/0 und 4P1
« Antwort #1 am: 24.06.2024, 20:25:52 »
Hallo Daniel.
Da hast du zwei tolle Traktoren!
Der 4P1 ist in einem bemerkenswerten Zustand, das findet man nicht oft!
Aber auch der 18er wird wieder toll aussehen, wenn er mal gereinigt und etwas aufgehübscht (Owatrol o.ä.) ist.
Viel Spaß damit.
Gruß Alex
Alex fährt MAN 2P1
               MAN 4R2
               Güldner ADN 8H
               Güldner 517G

Offline Rocksound

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 27
    • http://www.atlas-hydraulikbagger.de
    •  
Re: Vorstellung B18A/0 und 4P1
« Antwort #2 am: 25.06.2024, 10:07:41 »
Hallo Alex,
vielen Dank !
Ja, das reinigen muß ich mal als erstes machen. Da ist doch sehr viel altes Öl dran und festgebacken. Ich denke, daß der Motor nicht mehr der Beste ist, wenn ich nach den alten Aufzeichnungen in der ET-Liste gehe. Da muß ich mal Kompression prüfen.
Wegen dem Aussehen, da hab ich eigentlich vor, daß ich ihn nicht neu lackiere und die Patina erhalte, aber die letzten Jahre hat er doch etwas gelitten, da Wasser in den alten Schuppen gekommen ist und auch die Decke etwas gebröselt hat und dadurch kleine Rostflecken gekommen sind. Da ist das mit dem Owatrol eigentlich ne gute Idee. Das kannte ich davor nicht. Gestern habe ich mal die Motorhaube etwas gereinigt und sieht nicht mal so schlecht aus.

Gruß
B18A/0 Baujahr 1955
4P1 Baujahr 1961

Offline 18ender

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 947
    • Schicke alte Jagdwaffen
    •  
Re: Vorstellung B18A/0 und 4P1
« Antwort #3 am: 25.06.2024, 10:17:52 »
Jo tolle Traktoren hast Du da gekauft...zwei der "besten" MAN.

Viel Freude daran....super tolle Technik!

Gerne ruhig noch mehr Fotos einstellen, jeder hier schaut die gern - und man hat dann "fast" das Gefühl als hätte man selbst einen neuen Fund gemacht!!
Matthias

Offline Fendt231GTS

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 80
  • mit Bulldogs Schleppern Traktoren groß geworden
    •  
Re: Vorstellung B18A/0 und 4P1
« Antwort #4 am: 25.06.2024, 12:13:14 »
Hallo Daniel

schöne  MANs   auf jeden Fall
alte Patina erhalten

alte trockene roststellen  mit antikwachs  behandeln  ,wird dann dunkel und rostet nicht weiter  anbei fotos  vorher nachher  das Wachs  schützt auch vor dem weiterrosten
mein org.KH Lack glänzt nach67 jahren wie neu
Gruß  Martin und viel Spaß

Offline Rocksound

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 27
    • http://www.atlas-hydraulikbagger.de
    •  
Re: Vorstellung B18A/0 und 4P1
« Antwort #5 am: 25.06.2024, 13:49:28 »
Hallo Martin,
welches Antikwachs hast Du da genommen, der sieht echt sehr gut aus !

Gruß
B18A/0 Baujahr 1955
4P1 Baujahr 1961

Offline Fendt231GTS

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 80
  • mit Bulldogs Schleppern Traktoren groß geworden
    •  
Re: Vorstellung B18A/0 und 4P1
« Antwort #6 am: 25.06.2024, 14:52:29 »
Hallo Daniel

natürlich nach entsprechender vorarbeit  lackreiniger (sparsam)  dann alter geheimtipp  für alte verwitterte Kunstharz lacke  flächen mit Bohnerwachs   für alle die kein holzfussboden holztreppe haben  hierfür gibts bohnerwachs in tuben  bzw ich habe  antikwachs von polyboy
Verwendet  ,lässt sich am besten im sommer  warmen Temperaturen  verarbeiten
Antikwachs ist nicht so scharf und trägt kein lack ab und riecht angenehm

Gruß  martin

Offline Rocksound

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 27
    • http://www.atlas-hydraulikbagger.de
    •  
Re: Vorstellung B18A/0 und 4P1
« Antwort #7 am: 25.06.2024, 19:10:24 »
Ok, danke für die Tipps. Das werd ich mal probieren, aber jetzt muß ich erst schauen, daß ich den ganzen Dreck wegbringe.

Gruß
B18A/0 Baujahr 1955
4P1 Baujahr 1961

Offline Kolbenring

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 58
    •  
Re: Vorstellung B18A/0 und 4P1
« Antwort #8 am: 27.06.2024, 18:08:40 »
Hallo Daniel, sehr schöne MANs
Besonders der B18A/0
ich wollte dich fragen mit was deine Fahrgestellnummer beginnt, da ich selber einen A/0 habe und dazu eine Theorie habe.

1955 war ja der Wechsel vom reinen Güldner 2DN Motor auf den M Verfahren welcher ab Sept. 55 in München produziert wurde.
Meiner beginnt mit 8-500.... und ich denke das war die Kennzeichnung für den A/0
Werk Nürnberg müsste auch bei dir auf dem Typenschild stehen.

Die mit M Motor vermute ich, starten alle mit 5-500 oder 500

Will hier nichts durcheinander bringen :-) da MAN bekanntlich auch etwas wild montiert hat von Nürnberg/München etc.


der Kolben rennt,
der Zylinder schreit,
ein Prosit der Gemütlichkeit

Offline Fendt231GTS

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 80
  • mit Bulldogs Schleppern Traktoren groß geworden
    •  
Re: Vorstellung B18A/0 und 4P1
« Antwort #9 am: 27.06.2024, 18:46:54 »
Hallo Kolbenring

 Da gabs bei MAN  schon wundersame Dinge damals

ich habe einen B18A/1   mit dem 8515M172 Motor  denke mal  einer der ersten  mit dem 8515M172 Motor  erstzulassung Dezember 1957  Baujahr so ungefähr  10/57

bei mir steht auf dem original Typen schild Werk  Nürnberg?!?!? Hat da einer eine Erklärung 
Seit 1955 wurde doch alle schlepper in München gebaut

Gruß martin

Offline Kolbenring

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 58
    •  
Re: Vorstellung B18A/0 und 4P1
« Antwort #10 am: 27.06.2024, 19:55:30 »
das meinte ich mit Wild :-)

ich hab da schon alles möglich gehört von Typenschilder Nürnberg nach München einfach mitgenommen.
da wird nichts weggeschmissen usw.

Ich kenn das auch so das alles nach 55 definitv München war.
Kann mir auch gut vorstellen das in München trotzdem noch die 2DN Motoren eingebaut wurden bis aufgebraucht, was halt da war/der Kunde wollte
der Kolben rennt,
der Zylinder schreit,
ein Prosit der Gemütlichkeit

Offline Rocksound

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 27
    • http://www.atlas-hydraulikbagger.de
    •  
Re: Vorstellung B18A/0 und 4P1
« Antwort #11 am: 27.06.2024, 23:18:21 »
Meine beginnt auch 8-500104, Werk Nürnberg.
Ich denke auch, daß die restlichen Schilder noch aufgebraucht wurden :-).

Gruß
B18A/0 Baujahr 1955
4P1 Baujahr 1961

Offline Kolbenring

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 58
    •  
Re: Vorstellung B18A/0 und 4P1
« Antwort #12 am: 28.06.2024, 18:06:08 »
OK danke Daniel das würde meine Theorie ja bekräftigen
Vielleicht gibt es ja noch andere B18A/0 Besitzer die meine Aussage bekräftigen mit 8-500....Werk Nürnberg B18A/0
Denke das ist wirklich naheliegend für den Typ
der Kolben rennt,
der Zylinder schreit,
ein Prosit der Gemütlichkeit