Autor: Oily Thema: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede  (Gelesen 11228 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« am: 14.12.2022, 16:01:58 »
Hallo zusammen

Mir ist aufgefallen, dass es bei den Ackerdiesel Frontgewichten einige Unterschiede gibt.
Bei den Grundgewichten wurde etwa 1955 eine Änderung vorgenommen.
Da wurde oben eine Aussparung reingemacht, um Platz für das Zugmaul zu schaffen, welches etwas tiefer sitzt.
Zumindest beim Beispiel B45a und seinem unmittelbaren Nachfolger 4S1 ist das so.
Bei den kleineren Modellen wird das wahrscheinlich ähnlich sein.

Bei den Zusatzgewichten gibt es auch Unterschiede.
Das Zusatzgewicht an meinem B45a ist mit zwei M14 Schrauben befestigt.
Zudem ist es von der Kontur her rechteckig geschnitten.
Ein zweites Zusatzgewicht, welches ich bekommen konnte, hat kleinere Befestigungsbohrungen
und ist zudem unten links und rechts etwas abgeschrägt.
Nicht das ich die Löcher nicht aufbohren könnte, aber mich würde mal interessieren, an welchen Schleppern welche Gewichte verbaut waren.
Eine Erklärung für die Abgeschrägten Unterseiten könnte die Freigängigkeit des Spurstangenschutzes bei bestimmten Fahrzeugen sein. Wegen der dünneren Befestigungsschrauben vermute ich ein eher älteres Modell.
Allerdings ist es bei den 4S2 auch recht eng am Spurstangenschutz.

Weiß da vielleicht jemand genauer drüber Bescheid?

LG Marc
« Letzte Änderung: 14.12.2022, 16:27:52 von Oily »

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #1 am: 14.12.2022, 17:33:39 »
Mittlerweile habe ich schon drei verschiedene Ausführungen gefunden.
Die Fotos sind aus dem Net und alle von 4S2.
Oben: gerade Unterkante
Mitte: leicht abgeschrägt
Unten:stark abgeschrägt

Somit haben wir zusammen mit der Version mit den kleinen Aufnahmebohrungen schon vier verschiedene Zusatzgewichte.

Was nun orginal woran gehörte, lässt sich anhand von Fotos nur leider nicht festmachen. Hier wurde ja das verbaut, was gerade greifbar war.

LG
« Letzte Änderung: 14.12.2022, 17:54:35 von Oily »

Offline OldMAN Holle

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 263
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #2 am: 14.12.2022, 17:41:40 »
Hallo Marc,

anbei 2 Bilder von meinem C40A und vom 4S2. Beide Gewichte sehen recht ähnlich aus, aber das vom S scheint unten etwas abgeschrägt zu sein, das vom C hingegen nicht...

Ob die Gewichte original sind? Keine Ahnung. Leider.

LG Holle

Offline OldMAN Holle

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 263
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #3 am: 14.12.2022, 17:47:17 »
... habs nochmal grösser gemacht...

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #4 am: 14.12.2022, 17:49:20 »
Hallo Holle

Ich meinte die Abschrägung, bzw. den Radius unten an den Zusatzgewichten.
Aber auf deinen Fotos von den Grundgewichten kann man schön den Unterschied oben plan(bis 1955) und
mit Aussparung fürs Zugmaul am S (ab1956) sehen.
Die Grundgewichte sind beide orginal und gehören so.

LG Marc

Offline OldMAN Holle

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 263
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #5 am: 14.12.2022, 17:59:13 »
jaja, das habe ich verstanden.

Dann hätte ich das oberste Bild von Deinen 3 Bildern. Aber seitlich sieht es anders aus... oder?

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #6 am: 14.12.2022, 18:04:21 »
Mag sein, dass sich die Giessformen etwas geändert haben, aber grundsätzlich sind die identisch.
An den Seitenflächen der Grundgewichte sieht man auch schonmal unterschiedliche Bohrungen, oder garkeine.

LG Marc

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5427
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #7 am: 14.12.2022, 19:09:33 »
Hallo Marc,

interessanten Entdeckungen hast Du da gemacht.  Über die Unterschiede haben wir hier im Forum wenig überlegt.  Zu den seitlichen Bohrungen der Grundgewichte:  Es wurde bald so gemacht um die Montage zu erleichtern.  Dort konnte man Kranbolzen oder Augenschrauben eindrehen um das Gewicht in Gleichgewicht zu bringen.
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #8 am: 14.12.2022, 22:03:41 »
Hallo
Das ist eine Erklärung, die Sinn macht.
Aufdröseln könnte man das mit den unterschiedlichen Gewichten anhand der Teilenummern.

Leider kann ich nur die Nummern vom B45 beisteuern, da ich keine Unterlagen der anderen Schlepper habe.

Der B45a  hat das Zusatzgewicht die 207 D 390.

Wenn jetzt jemand die Teilenummern von
AS440
B18
C40
4N1
4R2
B45a/0
4S2
beisteuern würde, könnte man sehen, wieviele verschiedene Zusatzgewichte produziert wurden und diese versuchen zuzuordnen.
Ich habe jetzt mal willkürlich ein paar Schleppertypen ausgesucht. Ich denke, dass zwischen einem 430er und 440er kein Unterschied sein wird, aber beispielsweise ein Schnitt zwischen B45a und B45a/0 zu ziehen ist, da der B45a/0 schon die hohe Haube ähnlich dem S hatte.

Das gerade Zusatzgewicht 207 D 390 müsste das orginale vom B45 sein.
Und ich habe schon die Vermutung, dass die leicht abgeschrägten Gewichte, welche Bastian nachbaut, die letzte Generation sind.
Wenn ich mir Fotos von 4s2 mit dem fetten Spurstangenschutz anschaue, dann könnte das mit einem Gewicht ohne Schräge bei der blattgefederten Achse schon eng werden, wenn die Achse gleichzeitig pendelt und einfedert.

Bei den Grundgewichten war der Schnitt definitiv 1955.
Das wird deutlich, wenn man den C40a und den C40a/0 vergleicht. Die Fahrzeuge sind vorne unverändert, aber der C40a/0 hat trotzdem schon das neue Grundgewicht mit der obigen Aussprung. Dies wurde vermutlich werden der einfacheren Lagerhaltung so gemacht.

LG Marc

Edit:
Die Seite mit den Gewichten und Teilenummern  ist vom B45a/0 und hat schon das neuere Grundgewicht 206 D 390 abgebildet.
Das Zusatzgewicht 207 D 390 wurde dort beibehalten.

« Letzte Änderung: 14.12.2022, 23:01:14 von Oily »

Offline Schmalspur-Tina

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 287
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #9 am: 14.12.2022, 22:36:21 »
Hallo Marc,
gehörig beeindruckend finden wir was Du in so relativ kurzer Zeit hier im Forum so alles herausfindest und uns präsentierst, Hut ab dafür.

Ob es um Details zum Thema Druckluft oder jetzt hier zum Thema Zusatzgewichte geht, da wird wohl manch vorher genannter "alter Hase" gehörig platt sein und deshalb auch nichts antworten können und sich grämen die falschen nachgegossenen Gewichte gekauft zu haben.
Wir sind gespannt was Du noch so alles herausfindest.

Liebe Grüße

Offline roland93

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 72
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #10 am: 14.12.2022, 22:40:45 »
Hallo
 im Buch  beim man a25a  steht das große Gewicht mit Nummer 206D 930 und das kleine Gewicht  mit 207 D 930

Mfg Roland

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #11 am: 14.12.2022, 23:03:50 »
im Buch  beim man a25a  steht das große Gewicht mit Nummer 206D 930 und das kleine Gewicht  mit 207 D 930

Der A25a fällt mit Bauzeitraum 1956/57 ja in die Ära des B45a/0 und hat die gleiche Konfiguration.

Vielen Dank für die Info.

LG Marc

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #12 am: 14.12.2022, 23:18:24 »
Und jetzt tut sich schon der erste Fallstrick auf.

Im Net bietet derzeit jemand ein Grundgewicht der alten Bauform an.
Dieses hat aber die Nummer 206 D 390, welche ja lt. Teileliste die Nummer des neuen Gewichts sein sollte.

Entweder, die Teileliste vom B45a/0 zeigt fälschlicherweise nur das Bild vom neueren Gewicht,
oder der B45a/0 wie auch der A25a sollten noch das alte Gewicht verbaut haben.
Die dritte Möglichkeit wäre, dass MAN die alten Grundgewichte auslaufen lies und diese einfach im laufenden Betrieb durch die Neuen ersetzte, ohne die Teilenummer zu ändern.
Vielleicht bin ich auch auf dem Holzweg,  aber das deckt sich mit den meisten Fotos, welche ich gesichtet habe.

Vielleicht hat ja jemand ein Grundgewicht mit Aussparung liegen und kann mal auf die Nummer schauen.

Die Gewichte von Bastian tragen die Nummer 0260903.
Ich weiß bloß nicht, ob das eine Orginalnummer oder nur eine Gussnummer ist.

https://www.onlineclassicworld.com/en/all-categories/spare-parts-parts-accessories/weights/frontgewicht-96241




Man darf gespannt bleiben.

LG Marc
« Letzte Änderung: 14.12.2022, 23:46:29 von Oily »

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #13 am: 14.12.2022, 23:45:15 »
Hallo Marc,
gehörig beeindruckend finden wir was Du in so relativ kurzer Zeit hier im Forum so alles herausfindest und uns präsentierst, Hut ab dafür.

Ob es um Details zum Thema Druckluft oder jetzt hier zum Thema Zusatzgewichte geht, da wird wohl manch vorher genannter "alter Hase" gehörig platt sein und deshalb auch nichts antworten können und sich grämen die falschen nachgegossenen Gewichte gekauft zu haben.
Wir sind gespannt was Du noch so alles herausfindest.

Liebe Grüße

Hallo

Ob das beeindruckend bleibt, oder in einem Fiasko endet, wird sich noch zeigen.
Und grämen braucht sich hier niemand. Der Unterschied ist ja nur marginal und fällt eigentlich einem Rivet Counter auf.
Wenn ich nicht zufällig zwei unterschiedliche Gewichte hier liegen hätte, wäre mir der Unterschied niemals aufgefallen.
Und Bas baut auch nur die eine Ausführung nach. Da sollte jeder froh sein, dass sich jemand die Arbeit macht und so den Markt mit überhaupt irgendwas bedienen kann. Ansonsten würden viele Emmas ohne Gewichte rumfahren.

LG Marc

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5427
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #14 am: 15.12.2022, 00:01:49 »
Hallo Marc,

ich habe mir die "Mühe" gemacht:

In der ET-Liste für AS 440 sind keine solche Gewichte zu sehen.  Es gibt aber eine Ergänzung die Zusatzgeräte umhandelt (leider ohne ET-Nr.)  Das Bild zeigt Grundgewicht ohne Vertiefung und ditto Zusatzgewicht hat eine rechteckige Kontur.

Für B18A habe ich nichts gefunden

C40:  206 D 930 (85 kg), 207 D 930 (50 kg) und zwei M14 Schrauben

4N1:  Wie oben

4R2:  Auch wie oben

B45A/0:  Dazu fehlen mir leider die Unterlagen

4S2:  Auch 206 D 930 und 207 D 930

Das Grundgewicht ohne Vertiefung hat die Gußnr. 204 D 930 und vorne vier M 12 Gewindebohrungen.  Zusatzgewichte dazu besitze ich leider nicht.  Das Grundgewicht stammt aus einem AS 330A bei mir und ist auch ein wenig anders gegoßen (s. das Bild)
« Letzte Änderung: 15.12.2022, 00:23:06 von MAN-fantast »
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline Schmalspur-Tina

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 287
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #15 am: 15.12.2022, 00:14:05 »
Hallo nochmal,
ist es denn sinnvoll das es heutzutage mehr Gewichte gibt als es jemals gegeben hat, haben wir uns schon oft gefragt ?
Teile die für einen reibungslosen Betrieb eines alten Fahrzeuges nachgefertigt werden machen ja noch Sinn, aber seltene Zusatzausrüstungen nachzufertigen macht in unseren Augen keinen Sinn !
Da sind ja mittlerweile Emmas ohne Zusatzgewichte seltener als Emmas mit Zusatzgewichte, ist das etwa der richtige Weg ?

Genau so finden wir es auch nicht richtig das man mittlerweile das komplette Blechkleid Neu kaufen kann. Was hat das noch mit einem Oldtimer zu tun ?
Aber jeder so wie er meint, es ist halt unsere Meinung dazu.

Der Unterschied in der Form der Gewichte hat bestimmt mit der Anordnung des Federtragzapfens zu tun. Ist der Federtragzapfen über oder unter der Feder verbaut ändert sich auch der Freiraum hin zur Spurstange und das Gewicht muss deshalb unten abgeschrägt oder ausgenommen sein oder auch nicht um das Pendeln der Vorderachse noch zu gewährleisten ohne das die Spurstange deformiert wird.
Könnten wir uns vorstellen....
Liebe Grüße

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #16 am: 15.12.2022, 00:28:14 »
Hallo Magne

Vielen Dank für deine Mühe.

Wenn das 204 D 390 mit 12mm Bohrungen wirklich vom AS330 stammt, dann ist das wieder eine neue Ausführung.
Das sieht aus, wie eine Kombi aus Grund- und Zusatzgewicht. Quasi eine blaue Mauritius.

Mein Zusatzgewicht sieht aus, wie die späteren Zusatzgewichte, nur  mit 12er Bohrungen.

Also sind die Gewichte mit 12er Bolzen von den alten AS Schleppern.

Ganz grob würde ich sagen, dass Anfangs die Grundgewichte oben glatt waren und sowohl Grund- wie auch Zusatzgewicht 12er Bohrungen hatten. Die Zusatzgewichte waren unten abgeschrägt.
Irgendwann ging man dann auf 14mm Bolzen wegen der Stabilität.
Bei den größeren Schleppern mitte der 50er hat man dann Zusatzgewichte ohne Abschrägung verbaut, da diese genug Platz zur Vorderachse hatten.
Später um 1955 kam dann das Grundgewicht mit Aussparung fürs Zugmaul zum Einsatz und die Zusatzgewichte waren wieder abgeschrägt wegen dem Freiraum zur Vorderachse der schweren MANs.
So die Theorie.


Wenn sogar der 4S2 noch die 206 D 390 und die 207 D 390 verbaut hat, und das 206 D 390 nachweislich das alte Grundgewicht ohne Aussparung ist, dann haben die MANler die Gewichte um 1955 einfach gegen die neue Variante getauscht und die alte Teilenummer weiterbenutzt. So bekam dann der Kunde, der für seinen älteren Schlepper Frontgewichte haben wollte, einfach die neuen verkauft. Die passten ja schliesslich auch.
Derzeit auch nur eine Theorie, aber naheliegend.

LG Marc
« Letzte Änderung: 15.12.2022, 00:55:02 von Oily »

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #17 am: 15.12.2022, 00:37:37 »
Hallo nochmal,
ist es denn sinnvoll das es heutzutage mehr Gewichte gibt als es jemals gegeben hat, haben wir uns schon oft gefragt ?
Teile die für einen reibungslosen Betrieb eines alten Fahrzeuges nachgefertigt werden machen ja noch Sinn, aber seltene Zusatzausrüstungen nachzufertigen macht in unseren Augen keinen Sinn !
Da sind ja mittlerweile Emmas ohne Zusatzgewichte seltener als Emmas mit Zusatzgewichte, ist das etwa der richtige Weg ?

Genau so finden wir es auch nicht richtig das man mittlerweile das komplette Blechkleid Neu kaufen kann. Was hat das noch mit einem Oldtimer zu tun ?
Aber jeder so wie er meint, es ist halt unsere Meinung dazu.

Der Unterschied in der Form der Gewichte hat bestimmt mit der Anordnung des Federtragzapfens zu tun. Ist der Federtragzapfen über oder unter der Feder verbaut ändert sich auch der Freiraum hin zur Spurstange und das Gewicht muss deshalb unten abgeschrägt oder ausgenommen sein oder auch nicht um das Pendeln der Vorderachse noch zu gewährleisten ohne das die Spurstange deformiert wird.
Könnten wir uns vorstellen....
Liebe Grüße

Hallo
Nur wegen der paar hier gezeigten Restaurationsberichte würde ich jetzt nicht gleich darauf schliessen, dass fast jeder seinen Schlepper mit Zusatzausrüstung aufrüstet. Ich hab ja im Net über Bildersuche viel recherchiert. Die meisten MAN Schlepper sind nackt. Da finde ichs schon gruseliger, wenn da anstatt einer Dreipunkthydraulik ein Isringhausen-Schwingsitz für Mutti drangebastelt wird.
Wieviele Gewichte damals verkauft wurden, lässt sich nicht mehr nachvollziehen.
Fakt ist aber, dass viele Landwirte, wie auch Händler seinerzeit vor dem Verkauf eines Gebauchtschleppers sämtliche Gewichte demontiert haben. Die könnte man ja vielleicht nochmal brauchen.
Viele davon sind irgendwann in den Schrott gewandert, weil kein Mensch mehr wusste, von welchem Schlepper die Gewichte waren, oder sie thronen aufgespießt auf Gewindestangen auf irgendwelchen modernen Schleppern als Zusatzgewichte.
Ich möchte ein zweites Zusatzgewicht montieren, da ich hinten eine schwere FW5 montiert habe und der Schlepper beim hastigen Anfahren gelegentlich schon leicht die Nase hebt.
Das mit den Retorten-Bulldogs aus polnischen Neuteilen das ist ein anderes Thema.
Übrigens ist die Vollausstattung an meinem B45 serienmäßig dran gewesen.

Die Theorie mit dem Tragzapfen könnte stimmen.

LG Marc

« Letzte Änderung: 15.12.2022, 01:07:44 von Oily »

Offline Schmalspur-Tina

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 287
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #18 am: 15.12.2022, 01:07:44 »
Hallo nochmals,

lieber Marc, da Du ja unsere komplette Antwort nochmal als Kopie eingefügt hast kann man ja deutlich sehen das wir mit keinem einzigen Wort irgendetwas über einen Retorten- Bulldog aus Polen geschrieben haben.
Unsere Anmerkung zur Stellung des Federtragzapfens bei den verschiedenen Modellen mit der zweier Achse lässt dich augenscheinlich auch kalt, obwohl darin die Lösung liegt.

Und die unterschiedlichen Ausführungen der Gewichte müssen auch nicht immer Neue Ersatzteilnummern bekommen haben, weil man bei einer Bestellung eh immer den Typ angeben musste könnten auch die Gewichte die gleichen Nummern haben und zusätzlich noch den Typen zugeordnet gewesen sein.
Unser 430er zum Beispiel vom Baujahr 55 hatte einen Vorderachsbock vom Baujahr 52 verbaut bei dem man nicht den Steuerraddeckel abnehmen konnte ohne den Vorderachsbock abzunehmen.
Nach 1952 hat  man irgendwann den Vorderachsbock verändert um den Steuerraddeckel abbauen zu können und der Neue Vorderachsbock hat auch keine Neue Nummer bekommen, es gab angeblich auch Vorderachsböcke aus hochwertigerem Gussmaterial extra für den  Frontladerbetrieb und auch die hatten keine andere Ersatzteilnummer ! (Wie uns damals hier von einem alten Hasen erklärt wurde.)

Liebe Grüße

Offline Oily

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 358
    •  
Re: Frontgewichte Eckhauber Unterschiede
« Antwort #19 am: 15.12.2022, 01:17:37 »
Hallo

Ich hatte meinen Beitrag nochmal editiert, während Du scheinbar schon geschrieben hast.
Ja, das mit dem Tragzapfen könnte passen.
Das mit dem Freiraum hatt ich ja auch schon vermutet.

Die Wortschöpfung Retorten-Bulldog stammt von mir und sagt nichts weiter, als dass man heute in der Lage ist, mit Neuteilen aus Polen fast einen neuen Lanz herzustellen. Das finde ich auch nicht gut.
Andererseits wären viele Leute bei ihrer Restauration aufgeschmissen, wenns Randerath und Damme nicht gäbe. Dann kämen viele Schlepper alleine wegen fehlender Kotflügel nicht mehr auf die Strasse. Und das, wo hier jeder schreit, dass jeder Schlepper gerettet werden sollte. Ist immer die Frage, wie man damit umgeht und wieviel alte Substanz noch zu retten ist.

Das mit dem verändern von Teilen unter einer Teilenummer scheint ja dann gängige Praxis bei MAN gewesen zu sein.
Interessant.

LG Marc