Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
21
Hydraulik / Re: Abdichtung Bosch HY Hydraulikpumpe
« Letzter Beitrag von Bastian am 03.03.2024, 13:11:03 »
Genau  so sehe ich das auch , wenn die Wellenlagerung ( in diesem Fall drehen die Wellen direkt im Alu gehause)verschlissen sind  , fliesst mehr Öl im überlaufraum wo sich die Wedi befindet , wenn dieser Wedi oder uberlaufraum bis oben mit Öl gefüllt ist wird den Druck rasch zunehmen da die Rücklaufborung nicht soviel fördern kann ; die Öldruck wird dan bestimmt höher als 1 bar , dann gibt es 2 Lösungen: die Aludeckel plan fräsen  und die Wellen löcher im alugehause neu verbuchsen  ich denk das messing Büchsen in diesem fall besser sind , die andere

Kostengünstiger und wenig arbeitesintensivere Lösung wäre  ein 10 Bar Simmerring zu montieren  ,ist jedoch nicht gesagt das es halt mann weiss nicht wie hoch die Öldruck im Wediraum ist ,  auf jedem Fall wenn die Öldruck zunimmt wird auch das Öl im rucklaufborung schneller fliessen.
23
Hydraulik / Re: Abdichtung Bosch HY Hydraulikpumpe
« Letzter Beitrag von Oily am 02.03.2024, 10:37:32 »
Hallo,

eigentlich sollte es auch ohne Modifikationen gehen. Die ist ja auch so damals ausgeliefert worden und war dicht. Sicherlich kann man eine Blende (z.B. Madenschraube mit 0,5mm Bohrung) einbauen und sehen was passiert. Grundsätzlich verhindert eine Blende aber keinen Druckaufbau zum Wedi hin. Es wird nur lediglich verzögert, weil weniger Öl durchkommt.

Gruß
Stefan

Moin
Der Druckaufbau geschieht nicht, da der Rücklauf so dimensioniert ist, dass es funktioniert.
Wenn aber durch Verschleiss an der Pumpenlagerung zusätzliches Öl zum Wellendichtring drückt, dann baut sich mehr Druck auf, da der Rücklauf überfordert ist.
Genau könnte man sowas herausfinden, indem man den Wellendichtungsraum anbohrt und ein Manometer anschliesst.
Hier wäre aber wichtig zu wissen, was der Hersteller sich so bei der Konstruktion gedacht hat.
Sollte die Lagerstelle an der Riemenscheibe besser geschmiert werden, sollte das Drucköl vom Wellenring weggeführt werden, soll ein leichter Druck von 0,5 bar am Wellendichtring anstehen, damit dieser besser abdichtet, oder um sicherzustellen, dass am Wellendichtring keine Luft gezogen wird?
Die Idee eine Madenschraube aufzubohren könnte funktionieren.

LG Marc

24
Hydraulik / Re: Abdichtung Bosch HY Hydraulikpumpe
« Letzter Beitrag von Bastian am 01.03.2024, 22:38:09 »
Hallo Marc , in grosse Linien wirde deine Umschreibung stimmen , jedoch habe ich bedenken das die Wellen passung  auch ein Olabdichtung sein sollte , es ist besonders schwierig  ein drehendes mechanisches Teil 100% Oldicht zu konstruieren  ausserdem wen hier kein Öl vorbei kommt wird  die Welle im Gehäuse auch nicht geschmiert , also aus meiner Ansicht  muss hier immer ein wenig Öl entlang fliessen   , das wird dann nun Leckoel genennt, wenn ich meine Pumpe genauer beobachte dann sehe ich das sogar 2 bohrungen vorhanden sind  im Simmerrinkompartiment   einer führt zum Rucklauf der andere jedoch nach die Presseite vom Zahnrader also Druckseite ???  ,  es ist in der tat die frage wie hoch sich die Öldruck aufbaut am Simmerringe seite vom Welle , also im Kompartiment zwischen Simmerringe und Antriebswelle ,um das heraus zu finden  sollte mann erst den normalen Simmerring montieren , wenn es erneut anfangt zum lecken  dan wechseln auf die 10 bar Simmerring. l
   Rucklauf = Zulauf    Presseite = Ablauf
25
Hydraulik / Re: Abdichtung Bosch HY Hydraulikpumpe
« Letzter Beitrag von SUN am 01.03.2024, 16:51:43 »
Hallo,

eigentlich sollte es auch ohne Modifikationen gehen. Die ist ja auch so damals ausgeliefert worden und war dicht. Sicherlich kann man eine Blende (z.B. Madenschraube mit 0,5mm Bohrung) einbauen und sehen was passiert. Grundsätzlich verhindert eine Blende aber keinen Druckaufbau zum Wedi hin. Es wird nur lediglich verzögert, weil weniger Öl durchkommt.

Gruß
Stefan
26
Moin zusammen,

ich habe seit November 2023 ebenfalls solche Warnungen beim Login erhalten. Habe jedesmal einen Screenshot zu Adrian geschickt und dann war es auch recht schnell behoben.
Sowas kann natürlich auch mal am Cache vom eigenen Rechner liegen, einfach aufräumen dann sollte es wieder funktionieren.
Gruß, Bernhard
27
Hydraulik / Re: Abdichtung Bosch HY Hydraulikpumpe
« Letzter Beitrag von Oily am 01.03.2024, 09:43:36 »
Moin

Interessant.
 Dann müsste eine Bohrung zur Druckseite führen und die andere Bohrung zur Saugseite.
Vielleicht lässt sich die Bohrung zur Druckseite hin kalibrieren, damit weniger Öl zum Wellendichtring geschickt wird.

LG Marc
28
Hydraulik / Re: Abdichtung Bosch HY Hydraulikpumpe
« Letzter Beitrag von Bastian am 01.03.2024, 08:54:39 »
Hallo die Pumpe lauft im uhrzeigersinn im richtiger richtung, anbei noch3  Bilder vom Pumpe   , am inneseite nd aussenseite sieht mann deutlich die 2 bohrunglocher ,möglich das die Bohrung am Druckseite vorsehen ist  mit ein Kugel und Feder .
29
Hydraulik / Re: Abdichtung Bosch HY Hydraulikpumpe
« Letzter Beitrag von Oily am 01.03.2024, 08:46:23 »
Moin

Ich bin mir nicht sicher ob Bastians Pumpe schon eine Druckkompensation hat.
Dazu müssten ja da zwei 8-förmige Brillen verbaut sein, welche auf die Flanken der Zahnräder drücken.
Ansonsten bin ich auch der Meinung, dass man hier nicht nur die Sympthome bekämpfen sollte.
Dazu muss man das Konstrukt Zahnradpumpe aber erstmal richtig verstehen.
Es gibt viele verschiedene Systeme, welche unterschiedlich arbeiten, was Abdichtung und Schmierung anbetrifft.
Was ich zu den Pumpen oben geschrieben habe ist allgemein.
Wäre interessant die Pumpe mal zerlegt zu sehen.

LG Marc
30
Hydraulik / Re: Abdichtung Bosch HY Hydraulikpumpe
« Letzter Beitrag von SUN am 01.03.2024, 08:15:15 »
Hallo nochmal,

die Sache mit der Drehrichtung wie Marc schon geschrieben hat sollte in jedem Fall geprüft werden. Läuft die falsch rum funktioniert die Druckkompensation nicht.

Dadurch kann dann aus dem Wedi Öl raus kommen. Baut man dann noch einen kräftigeren Wedi ein kann es dann sogar passieren das der komplett raus gedrückt wird.

Gruß
Stefan
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10